Italien feiert seine Republik

Die Farben der italienischen Nationalflagge am Himmel über Rom – so begeht Italien seine „Festa della Repubblica“, das Fest der Republik. Die Kunstflugstaffel „Frecce Tricolori“ hat ihren festen Platz bei der Militärparade anlässlich des Nationalfeiertags.

Jedes Jahr am 2. Juni erinnern die Italiener so an die Einführung der Republik nach dem Referendum im Jahre 1946. Die Mehrheit hatte damals gegen die Beibehaltung der Monarchie unter dem Königshaus Savoyen gestimmt – diese historische Entscheidung wurde 1948 erstmals gefeiert. In diesem Jahr wirkten etwa 3400 Zivilisten und Militärangehörige an der Parade durch die „Via dei Fiori Imperiali“ in unmittelbarer Nähe zu den Kaiserforen mit. Bei der Zeremonie waren auch die höchsten Volksvertreter des Landes anwesend, unter ihnen Ministerpräsident Matteo Renzi und der Präsident des Senats, Piero Grasso. Zum Protokoll gehört die Niederlegung eines Lorbeerkranzes, in diesem Jahr übernahm Staatspräsident Sergio Mattarella diese Aufgabe. Foto: dpa