Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Politik

Israel stationiert Raketenabwehreinheit in Haifa

09.10.2012 | 18:10 Uhr
Funktionen
Foto: /AP/Ariel Schalit

Zwei Tage nach dem Abschuss einer in den israelischen Luftraum eingedrungenen Drohne hat das Land in der Nähe der libanesischen Grenze eine Raketenabwehreinheit stationiert. Die Geschützgruppe sei in die nördliche Stadt Haifa entsandt worden, teilte ein Militärsprecher am Dienstag mit. Ob die Maßnahme mit dem Abschuss vom Samstag in Verbindung steht, wollte er indes nicht sagen.

Jerusalem (dapd). Zwei Tage nach dem Abschuss einer in den israelischen Luftraum eingedrungenen Drohne hat das Land in der Nähe der libanesischen Grenze eine Raketenabwehreinheit stationiert. Die Geschützgruppe sei in die nördliche Stadt Haifa entsandt worden, teilte ein Militärsprecher am Dienstag mit. Ob die Maßnahme mit dem Abschuss vom Samstag in Verbindung steht, wollte er indes nicht sagen.

Israelische Kampfflugzeuge hatten am Wochenende über unbewohntem Gebiet in der Negevwüste eine Drohne abgeschossen, die vom Mittelmeer kommend in den Luftraum des Landes eingedrungen war. Über Herkunft oder Hersteller der Drohne hielten sich die Streitkräfte weiter bedeckt. Beobachter gehen davon aus, dass die Hisbollah im Libanon hinter dem Vorfall steckt. Die Extremistengruppe hat bereits in der Vergangenheit Drohnen gegen Israel eingesetzt.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Steinmeier will Russland nicht in die Knie zwingen
Sanktionspolitik
Die EU bleibt bei Russland-Sanktionen hart. Außenminister Steinmeier hingegen spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus.
Dortmunder Hauptbahnhof wird für 107 Millionen ausgebaut
Rhein-Ruhr-Express
Bahn, NRW und Bund helfen dem Schnellzug-Projekt RRX aufs Gleis. Wichtig fürs Revier: Dortmund bekommt Geld für den Umbau des Schmuddel-Bahnhofs.
Sebastian Edathy bezichtigt Karl Lauterbach der Lüge
Edathy
Sebastian Edathy hat bei Facebook noch einmal nachgelegt und eine brisante SMS veröffentlicht. Die CSU sieht keine Gefahr für die Bundesregierung.
Hackeraffäre bei Sony - Spuren führen nach Nordkorea
Terrordrohung
Die Entscheidung von Sony, die Satire "The Interview" nach einer Hackeraffäre und Drohungen zurückzuziehen, sorgt in den USA weiter für Aufregung.
Pakistan will mit Hinrichtungen von Terroristen beginnen
Schulmassaker
Pakistan bereitet nach dem Schulmassaker der Taliban in Peshawar die Hinrichtung von verurteilten Terroristen vor. Sechs Befehle sind unterzeichnet.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion