IS-Milizen entführen 25 Polizisten

Bagdad..  Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll nach einem Medien­bericht im Westirak 25 Angehörige der Polizei entführt und drei getötet haben. Die Sicherheitskräfte seien in der seit mehreren Tagen umkämpften Stadt Al-Bagdadi verschleppt worden, berichtete die ­irakische Nachrichtenseite „Al-Sumaria News“ unter Berufung auf eine Polizeiquelle.

Erst am Freitag hatte die Armee im gleichen Ort einen Großangriff der Dschihadisten zurückgeschlagen. Behörden hatten vermeldet, die ­Region sei „mit Ausnahme einiger Ecken“ gesichert.

Massenhinrichtungen

Laut „Al-Sumaria News“ verschleppten die IS-Kämpfer die ­Polizisten in die nahe gelegene Stadt Hit. Die Ortschaft ist seit Oktober in den Händen der Dschihadisten. ­Berichten zufolge führte der IS dort bereits Massenhinrichtungen von Stammesangehörigen durch, die die Regierung unterstützt hatten.

Neben Al-Bagdadi hatte der IS auch den nahe gelegenen Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad angegriffen, auf dem US-Soldaten irakische Sicherheitskräfte ausbilden. US-Truppen hatten sich nicht an der Verteidigung beteiligt, aber zur Sicherheit Kampf-Helikopter entsandt.