Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Politik

Iranische Stiftung erhöht Kopfgeld für Tötung von Salman Rushdie

16.09.2012 | 13:17 Uhr

Inmitten der gewaltsamen Proteste in muslimischen Ländern gegen einen als islamfeindlich empfundenen Film hat eine iranische Stiftung Medienberichten zufolge das Kopfgeld für die Tötung von Salman Rushdie erhöht. Der indisch-britische Schriftsteller hatte 1988 den Roman "Die satanischen Verse" veröffentlicht und damit Proteste von Muslimen ausgelöst.

Teheran (dapd). Inmitten der gewaltsamen Proteste in muslimischen Ländern gegen einen als islamfeindlich empfundenen Film hat eine iranische Stiftung Medienberichten zufolge das Kopfgeld für die Tötung von Salman Rushdie erhöht. Der indisch-britische Schriftsteller hatte 1988 den Roman "Die satanischen Verse" veröffentlicht und damit Proteste von Muslimen ausgelöst, die das Buch als Beleidigung des Propheten Mohammed empfanden. In Pakistan und Indien wurden bei den Ausschreitungen etliche Menschen getötet.

Der iranischen Tageszeitung "Dschomhoori Eslami" und anderen Medien zufolge erhöhte die 15 Chordad Foundation das für die Tötung von Rushdie ausgelobte Kopfgeld von 2,8 Millionen Dollar auf 3,3 Millionen Dollar (umgerechnet 2,5 Millionen Euro). Wer die vom mittlerweile verstorbenen iranischen Ajatollah Ruhollah Chomeini 1989 ausgesprochene Todes-Fatwa ausführe, erhalte von der Stiftung die millionenschwere Belohnung, hieß es. Ursprünglich lag das auf Rushdie ausgelobte Kopfgeld bei einer Million Dollar, es wurde aber mehrfach aufgestockt.

Am Dienstag begann in Ägypten und Libyen eine Protestwelle wegen eines in den USA produzierten islamfeindlichen Films, die danach auf weitere muslimische Länder übergriff. Auch in westlichen Staaten demonstrierten Muslime gegen den Film.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Kataloniens Separatisten vereinbaren Plan für Unabhängigkeit
Spanien
Die Abspaltung Kataloniens in Spanien wird konkreter. Darauf haben sich die Separatisten geeinigt. Alles hängt aber ab vom Ausgang der Regionalwahlen.
Behinderte müssen keine Pkw-Maut bezahlen
Pkw-Maut
Über eine halbe Million schwerbehinderte Autofahrer müssen keine Pkw-Maut bezahlen. Auch Ausländer können sich befreien lassen.
Gespräche mit EU stehen im Schatten des Grexit
Griechenland
Die Verhandlungen über die Auszahlung weiterer Nothilfe für Griechenland kommen mühsam voran. Vor allem aus Deutschland kommen skeptische Signale.
Knackpunkte für Atomabkommen mit Iran noch nicht gelöst
Verhandlungen
Bis zuletzt wird in der Schweiz über das angestrebten Atomabkommen mit dem Iran verhandelt, aber wichtige Fragen bleiben umstritten.
40 Tote bei Luftangriff auf Flüchtlingslager im Jemen
Jemen
Die saudische Luftwaffe hat beim Bombardieren der schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen ein Flüchtlingslager getroffen. Mindestens 40 Menschen starben.
7100659
Iranische Stiftung erhöht Kopfgeld für Tötung von Salman Rushdie
Iranische Stiftung erhöht Kopfgeld für Tötung von Salman Rushdie
$description$
http://www.derwesten.de/politik/iranische-stiftung-erhoeht-kopfgeld-fuer-toetung-von-salman-rushdie-id7100659.html
2012-09-16 13:17
TOP,Islam,Iran,Rushdie,
Politik