Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Politik

Iranische Stiftung erhöht Kopfgeld für Tötung von Salman Rushdie

16.09.2012 | 13:17 Uhr
Funktionen

Inmitten der gewaltsamen Proteste in muslimischen Ländern gegen einen als islamfeindlich empfundenen Film hat eine iranische Stiftung Medienberichten zufolge das Kopfgeld für die Tötung von Salman Rushdie erhöht. Der indisch-britische Schriftsteller hatte 1988 den Roman "Die satanischen Verse" veröffentlicht und damit Proteste von Muslimen ausgelöst.

Teheran (dapd). Inmitten der gewaltsamen Proteste in muslimischen Ländern gegen einen als islamfeindlich empfundenen Film hat eine iranische Stiftung Medienberichten zufolge das Kopfgeld für die Tötung von Salman Rushdie erhöht. Der indisch-britische Schriftsteller hatte 1988 den Roman "Die satanischen Verse" veröffentlicht und damit Proteste von Muslimen ausgelöst, die das Buch als Beleidigung des Propheten Mohammed empfanden. In Pakistan und Indien wurden bei den Ausschreitungen etliche Menschen getötet.

Der iranischen Tageszeitung "Dschomhoori Eslami" und anderen Medien zufolge erhöhte die 15 Chordad Foundation das für die Tötung von Rushdie ausgelobte Kopfgeld von 2,8 Millionen Dollar auf 3,3 Millionen Dollar (umgerechnet 2,5 Millionen Euro). Wer die vom mittlerweile verstorbenen iranischen Ajatollah Ruhollah Chomeini 1989 ausgesprochene Todes-Fatwa ausführe, erhalte von der Stiftung die millionenschwere Belohnung, hieß es. Ursprünglich lag das auf Rushdie ausgelobte Kopfgeld bei einer Million Dollar, es wurde aber mehrfach aufgestockt.

Am Dienstag begann in Ägypten und Libyen eine Protestwelle wegen eines in den USA produzierten islamfeindlichen Films, die danach auf weitere muslimische Länder übergriff. Auch in westlichen Staaten demonstrierten Muslime gegen den Film.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Zusätzliche Millionen für marode Kasernen
Verteidigung
Ratten und Schimmel in den Kasernen! So schlug der Wehrbeauftragte Königshaus Anfang des Jahres Alarm. Jetzt reagiert die Verteidigungsministerin.
Athens Regierungspartner eint die Ablehnung der Sparpolitik
Griechenland
Der linke Wahlsieger Alexis Tsipras paktiert mit dem rechts-nationalistischen Panos Kammenos. Die beiden eint die Absage an die Reformpolitik.
Syrische Stadt Kobane vollständig von IS-Miliz befreit
IS-Miliz
Die Schlacht um die syrische Stadt Kobane ist vorerst beendet. Nach monatelangen Kämpfen wurden die IS-Milizen vollständig aus der Stadt vertrieben.
Viele Revier-Abgeordnete für harte Gesetze gegen Terroristen
Terror
Bundestagsabgeordnete aus dem Ruhrgebiet fordern härtere Maßnahmen gegen islamistische Terroristen, etwa den Entzug des Passes: eine Umfrage.
Islamischer Religionsunterricht nur auf Sparflamme
Bildung
Irrwege in den Terror verhindern - auch darum soll es im Religionsunterricht für Muslime an deutschen Schulen gehen. NRW sieht sich als Vorreiter.
Fotos und Videos
7100659
Iranische Stiftung erhöht Kopfgeld für Tötung von Salman Rushdie
Iranische Stiftung erhöht Kopfgeld für Tötung von Salman Rushdie
$description$
http://www.derwesten.de/politik/iranische-stiftung-erhoeht-kopfgeld-fuer-toetung-von-salman-rushdie-id7100659.html
2012-09-16 13:17
TOP,Islam,Iran,Rushdie,
Politik