Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Menschenrechte

Im Straflager inhaftiertes Pussy-Riot-Mitglied geht aus Protest in Hungerstreik

22.05.2013 | 14:11 Uhr
Im Straflager inhaftiertes Pussy-Riot-Mitglied geht aus Protest in Hungerstreik
Maria Aljochina, die im Straflager in Beresniki bei Perm ihre Strafe absitzt, befürchte, dass das Stadtgericht von Beresniki ihr nicht erlaubt, bei der Urteilsverkündung über ihre Freilassung auf Bewährung dabei zu sein.Foto: afp

Moskau.  Das inhaftierte Mitglied der russischen Punkband Pussy Riot Maria Aljochina will mit einem Hungerstreik ihre persönliche Teilnahme an einer Gerichtsverhandlung erzwingen. Das kündigte sie am Mittwoch in einer Videoschaltung mit einem Gericht an. Ihre Anwälte forderte sie auf, nicht weiter an der Anhörung teilzunehmen.

Die inhaftierte Maria Aljochina (24) von der russischen Punkband Pussy Riot hat aus Protest gegen ihren Ausschluss bei einer wichtigen Gerichtsverhandlung einen Hungerstreik begonnen.

Sie werde so lange nichts essen, bis sie an der Anhörung über ihren Antrag auf vorzeitige Entlassung teilnehmen dürfe, teilte sie am Mittwoch nach Angaben der Agentur Interfax mit.

Aljochina und ihre Band-Kollegin Nadeschda Tolokonnikowa waren im August 2012 wegen eines "Punk-Gebets" gegen Kremlchef Wladimir Putin in einer Moskauer Kirche zu je zwei Jahren Lagerhaft verurteilt worden. Der Richterspruch hatte international Empörung ausgelöst.

Auch ihre Bandkollegin Jekaterina Samuzewitsch bekam eine Haftstrafe, die später aber auf Bewährung ausgesetzt wurde. (dpa)

Kommentare
22.05.2013
20:14
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.05.2013
17:35
Im Straflager inhaftiertes Pussy-Riot-Mitglied geht aus Protest in Hungerstreik
von wohlzufrieden | #1

Ich zolle meine persönliche Hochachtung, und wünsche dem Pussy-Riot-Mitglied viel Erfolg!

Funktionen
Aus dem Ressort
22-Jähriger IS-Kämpfer am Flughafen Düsseldorf festgenommen
Islamismus
Kerim Marc B. soll in Syrien für den Islamischen Staat gekämpft haben. Er stammt aus dem Kreis Kleve und fiel schon früh durch radikale Parolen auf.
Krafts Effizienzteam findet kaum Möglichkeiten zum Sparen
NRW-Haushalt
Die Landesregierung wollte intelligente Sparvorschläge erarbeiten, fand aber im 65-Milliarden-Etat nur Kürzungen von 214 Millionen Euro.
Schäuble lehnt Entlastung von Alleinerziehenden ab
Finanzen
Das Kindergeld soll leicht angehoben werden, eine steuerliche Entlastung Alleinerziehender lehnt Finanzminister Wolfgang Schäuble aber ab.
Merkel und Juncker geben sich beim Antrittsbesuch harmonisch
EU-Kommission
Beim Antrittsbesuch der Kanzlerin in Brüssel, vermitteln Angela Merkel und Jean-Claude Juncker Harmonie. Dabei gibt es nicht zu leugnende Differenzen.
Grüne legen Gesetzesentwurf zur Cannabis-Legalisierung vor
Drogenpolitik
Die Grünen legen einen Gesetzesentwurf zur Legalisierung von Cannabis vor. Besitz und Handel sind scharf reglementiert und der Staat macht Milliarden.
article
7980360
Im Straflager inhaftiertes Pussy-Riot-Mitglied geht aus Protest in Hungerstreik
Im Straflager inhaftiertes Pussy-Riot-Mitglied geht aus Protest in Hungerstreik
$description$
http://www.derwesten.de/politik/inhaftiertes-pussy-riot-mitglied-geht-aus-protest-in-hungerstreik-id7980360.html
2013-05-22 14:11
Pussy Riot,Russland,Hungerstreik,Punkband,Straflager,Protest
Politik