Indien feiert neun Tage lang die Hindu-Göttin Durga

Zweimal im Jahr begehen die Inder das Navratri, eine große religiöse Feier. Das Fest ist der Hindu-Göttin Durga gewidmet, die zu den wichtigsten Gottheiten im Hinduismus gehört und auch unter den Namen Devi und Shakti bekannt ist. Der Legende zufolge wurde Durga von den Hauptgottheiten Brahma, Vishnu und Shiva erschaffen, um den Büffel-Dämonen Mahisasura zu besiegen.

Das Fest der Göttin wird im Frühjahr und im Herbst begangen und dauert jeweils neun Tage, wobei die Festsetzung des Datums nach dem Mondkalender erfolgt. An den neun Festival-Tagen tragen die Frauen traditionell neun verschiedene Kleiderfarben, die zeremoniell genau festgelegt sind. Die Traditionen in den verschiedenen Teilen Indiens werden jedoch unterschiedlich gehandhabt. Unser Bild zeigt einen Jungen, der in Jammu, der Winter-Hauptstadt des Staates Kaschmir, im Fluss Tawi nach Münzen taucht. Auf dem Fluss schwimmen die Reste des üppigen Blumenschmucks, der bei den Feiern verwendet wurde. Foto: Jaipal Singh/dpa