Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Energiewende

In der Regierung wachsen Zweifel an der Energiewende

17.07.2012 | 17:57 Uhr
In der Regierung wachsen Zweifel an der Energiewende
Strom, Kohle, Sonne, Netze: In entscheidenden Punkten kommt die Energiewende nicht voran.Foto: dapd

Berlin.   Netzausbau, Elektromobilität, energetische Sanierung, Stromverbrauch: In vielen Kernpunkten kommt die Energiewende nicht voran. Zugleich explodieren die Kosten. Die WAZ erklärt, woran es hakt.

Steht die Energiewende auf der Kippe? Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) haben Alarm geschlagen. Sie befürchten, dass nicht alle Ziele beim Umstieg auf die erneuerbaren Energien rechtzeitig erreicht werden. Denn nach wie vor hakt es an vielen Stellen beim Umbau.

Die politische Dimension

Vor allem Altmaier weist auf bisherige Versäumnisse bei der Energiewende hin. Ob das nur eine nüchterne Bilanz oder der Start für einen Kurswechsel der Regierung ist, lässt sich noch nicht sagen. Fakt ist: Die Regierung zieht bei der Energiewende nicht immer an einem Strang, vor allem Umwelt- und Wirtschaftsministerium. Das bremst die Energiewende, und einige Ziele – etwa beim Stromsparen – scheinen tatsächlich bis 2020 schwer erreichbar.

Zum anderen distanziert sich Altmaier mit seiner Kritik an Norbert Röttgen (CDU) von seinem Amtsvorgänger. Dessen Bestandsaufnahme kann also auch als Neuanfang gewertet werden. Passend dazu hat Altmaier sein politisches Überleben nun an das Gelingen der Energiewende geknüpft. Von einem Scheitern des Projekts dürfte jetzt in der Koalition niemand ernsthaft reden. Das wäre zu früh und zudem Gift im Bundestagswahlkampf. Wohl aber dürften sich nun die Kritiker der Wende – sei es von Umweltverbänden oder aus der Industrie – lauter zu Wort melden und in ihrem Sinne Nachbesserungen fordern.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: In der Regierung wachsen Zweifel an der Energiewende
    Seite 2: Die größten Baustellen
    Seite 3: Kompetenzen und Ziele
    Seite 4: Das Kostenproblem

1 | 2 | 3 | 4

Kommentare
18.07.2012
19:50
In der Regierung wachsen Zweifel an der Energiewende
von fogfog | #23

die wende beseutet das sich der fluss des geldes in unsere taschen wendet in einen fluss in fremde taschen die genug lobby arbeit geleistet haben. so...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
2018 soll Deutschland frei von Funklöchern sein
Funklöcher
Ein wichtiges Gespräch, eine eilige Mail – und plötzlich: Nichts. Mittendrin bricht die Verbindung ab. Aber nervige Funklöcher sollen bald passé sein.
Varoufakis bestätigt Mitschnitt bei Eurogruppen-Treffen
Varoufakis
Gianis Varoufakis hat eingeräumt, Gespräche beim Treffen der Eurogruppen-Finanzminister mitgeschnitten zu haben. Er mache öfter Aufnahmen per Handy.
Deutsche Politiker fordern Homo-Ehe nach Vorbild Irlands
Homosexualität
Beschleunigt das Votum der Iren zur Homo-Ehe auch die Gleichstellung in Deutschland? In der CDU/CSU tun sich konservative Kreise weiterhin schwer.
Proteste nach Polizisten-Freispruch in Cleveland
Prozesse
Bei einer Verfolgungsjagd soll ein Polizist drei Schwarze in ihrem Auto erschossen haben – aber das Gericht sprach ihn frei. Proteste sind die Folge.
Bürger wollen bei städtischen Verkehrsprojekten mitreden
Bürgerbeteiligung
Bürgerbeteiligung ist in Deutschland auf kommunaler Ebene selten. Aber eine Umfrage ergibt: Die Bürger wollen bei Bauen und Verkehr mehr mitreden.
article
6891103
In der Regierung wachsen Zweifel an der Energiewende
In der Regierung wachsen Zweifel an der Energiewende
$description$
http://www.derwesten.de/politik/in-der-regierung-wachsen-zweifel-an-der-energiewende-id6891103.html
2012-07-17 17:57
Politik