In der Danzigerstrasse

Grass dürfte die Deutschen noch lange beschäf­tigen. Bald wird man Straßen nach ihm benennen. Und dann geht es los. Ein Günther ohne „h“, ein Gras mit Doppel-„s“ – seien wir ehrlich: Das ist mehr, als man den Landsleuten des Literaturnobelpreisträgers ­zumuten darf, wenn sie so komplexe Werke verfassen sollen wie eine Postanschrift.

Deutschland hat ja schon heute Goethestrassen,
die eigentlich Goethestraßen heißen. Oder Friedrich Schillerstrassen, hinter denen sich Friedrich-Schiller-Straßen verbergen. Und Berlinerstrassen, die in ­Wahrheit Berliner Straßen sind.

Inkasso-Büros, Journalisten, ja sogar die Polizei: Alle schreiben Straßennamen falsch. Stellen wir uns daher auf viele Günthergrasstrassen ein. Ein Wort, fünf Fehler! Aber auch die Schlaumeier werden sich umgucken. Schrieb früher einer „Danzigerstrasse“, dann durften
sie schulmeisterlich fragen: „Soso, nach welchem ­Danziger ist die Straße denn wohl benannt?“ Jetzt
wird es heißen: Na ja. Nach dem Grass natürlich.