Im Verbund liegt die Kraft

Konsequente Kundenorientierung war nicht immer die Sache der deutschen Wirtschaft. Der Kunde störte irgendwie - die Abläufe, das Personal, überhaupt. Hervorgetan hat sich dabei viele Jahre der Einzelhandel. Nun muss er sich ändern. Notgedrungen. Immer mehr Kunden informieren sich auf Computerbildschirmen anstatt in Schaufenstern. Und nicht nur ganz junge. Die Händler, ganz große wie ganz kleine, müssen sich also aufs Internet umstellen. Nur wie?

Nur stationär zu verkaufen ist Vergangenheit. Allein online noch nicht die Zukunft. Da stehen inhabergeführte Betriebe auf dem Land oft auf verlorenem Posten. Im Verbund liegt die Kraft. Kommunale Web-Kaufhäuser wie in Attendorn können da durchaus eine Chance sein, sofern die lokalen Einzelhändler sie erkennen und tatsächlich ergreifen. Nicht die Größe einer Kommune entscheidet, sondern das Engagement.

Nichts ist so heterogen wie eine Händlerschaft. Manche bewegen sich im Internet wie Fische im Wasser, andere haben noch nicht einmal eine Internet-Adresse. Unvorstellbar? Leider Realität. Die Hoffnung, dass der ganze Online-Spuk irgendwann vorbei ist, sitzt in manchen Köpfen fest. Dagegen hilft nur Aufklärung. Wer sich verweigert kann gleich ein Schild ins Schaufenster hängen: Demnächst geschlossen.