„Ich habe es bereut“

Die israelische Soziologin Orna Donath hat für ihre Studie zur Mutterschaft mit 23 Frauen gesprochen, die es bereuen, Kinder bekommen zu haben. Einige Stimmen aus den Interviews:

„Wenn ich die Zeit zurück drehen könnte, würde ich ganz klar keine Kinder mehr bekommen.“ (Atalya, 45, geschieden, drei Kinder, die heute sagt, sie sei Mutter geworden, ohne über die Folgen nachzudenken.)

„Es war ein Fehler, das bin nicht ich, es passt nicht zu mir. Man erkennt, dass Dinge zu einem Menschen passen und zu einem anderen Menschen nicht.“ (Anchinoam, in den 30ern, verheiratet, zwei Kinder.)

„Es schmerzt mich, das zu sagen, und meine Kinder werden es auch nie von mir hören. Ich könnte komplett auf sie verzichten. Ich liebe sie. Aber ich würde ohne sie zurechtkommen.“ (Doreen, 38, geschieden, drei Kinder, die eigentlich keine Kinder wollte, sie aber ihrem Mann zu Liebe bekam.)

„Schon in der Schwangerschaft habe ich es bereut. Es ging darum, dass ich mein Leben aufgeben musste. Man muss zu viel aufgeben.“ (Odelya, 26, geschieden, ein Kind.)