Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Papst

Historisches Treffen - Papst Franziskus besucht Vorgänger Benedikt

23.03.2013 | 14:19 Uhr
Historisches Treffen - Papst Franziskus besucht Vorgänger Benedikt
Papst trifft Vorgänger - das hat es in der Moderne noch nicht gegeben. Papst Franziskus (li.) hat am Wochenende den emeritierten Benedikt besucht.Foto: afp/Osservatore Romano

Rom.  Päpstliches Gipfeltreffen: Der emeritierte Benedikt empfängt seinen Nachfolger Franziskus - zum Meinungsaustausch und zu einem Essen. Beide kennen sich schon lange. Bald wird auch Benedikt wieder im Vatikan leben.

Historisches Treffen der Kirchengeschichte: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat seinen Nachfolger Franziskus in Castel Gandolfo zu einem privaten Besuch empfangen. Auf der Piazza des Ortes über dem Albaner See kamen Applaus und Rufe nach Franziskus und Benedikt auf, als der neue Papst am Samstagmittag dort eintraf.

Vier Tage nach seiner feierlichen Amtseinführung flog das neue Oberhaupt der katholischen Kirche im Helikopter des Vatikans zu der päpstlichen Sommerresidenz südlich von Rom. Dort tauschten sich Franziskus und Benedikt vor einem Mittagessen in der Bibliothek aus.

Vor dem Umzug ins Kloster wohnt Benedikt im Castel Gandolfo

Joseph Ratzinger hatte seinen argentinischen Nachfolger am Landeplatz von Castel Gandolfo erwartet, wie der Vatikan mitteilte. Der am 28. Februar zurückgetretene Benedikt wohnt in der Residenz der Päpste bis zu seinem späteren Umzug in ein Kloster im Vatikan.

Einzelheiten wurden von der einzigartigen Gipfelbegegnung kaum erwartet, der Vatikan hatte den privaten Charakter des Treffens betont. Wie es heißt, hatte Benedikt ein persönliches Memorandum für seinen Nachfolger vorbereitet. Dieser muss sich mit mehreren Krisen befassen, so mit der "Vatileaks"-Affäre um Machenschaften im Vatikan.

Franziskus und Benedikt haben schon zweimal telefoniert

Der emeritierte deutsche Papst und der südamerikanische Nachfolger kennen sich seit langem und haben auch die Bücher des jeweils anderen gelesen. Jorge Mario Bergoglio hat Joseph Ratzinger seit seiner Wahl zum Papst mehrmals gewürdigt. Er dankte ihm vor den Kardinälen. Seit dem Konklave rief Franziskus außerdem zweimal bei Benedikt an.

Lesen Sie auch:
Papst Franziskus und der kirchliche "Gefällt-mir-Daumen"

Er ist der Mann der Gesten, der Symbole, des Volkes. Papst Franziskus segnet bei seiner Amtseinführung auf dem Petersplatz in Rom einen Behinderten – und führt den Gefällt-mir-Daumen ins kirchliche Leben ein.

Der 85-jährige Ratzinger war am 28. Februar wegen nachlassender Kräfte von dem Amt des Oberhirten seiner Weltkirche von knapp 1,2 Milliarden Katholiken zurückgetreten. Es war ein spektakulärer Schritt, weil er sein Pontifikat nicht bis zum Tod ausführen wollte.

Benedikt gelobte dem Nachfolger bedingungslosen Gehorsam und betet für Franziskus. Ein Schattenpapst will er nicht sein. Das Konklave mit der Papstwahl und die Amtseinführung des Argentiniers am vergangenen Dienstag verfolgte Ratzinger im Fernsehen vom Apostolischen Palast in Castel Gandolfo aus. (dpa)



Kommentare
25.03.2013
17:10
Historisches Treffen - Papst Franziskus besucht Vorgänger Benedikt
von steckritzel | #3

Das ich das noch erleben durfte!
Jetzt gibt es schon zwei von der Sorte.
Wenn der nächste Papst Monika heißt, dann zahlen wir wieder Kirchen Steuer.
Und wir wünschen allen Menschen ein schönes Fest der heidnischen Fruchtbarkeitsriten
gespickt mit christlichen Mystifikationen:
Frohe Ostern und dicke Eier !

23.03.2013
19:28
Historisches Treffen - Papst Franziskus besucht Vorgänger Benedikt
von donfernando | #2

Und sie vermehren sich doch! Trotz Zölibat! Jetzt sind es schon zwei. Vielleicht symbolisieren sie den Vater und den Sohn. Spannend: Wer wird den heiligen Geist machen? Thomas Gottschalk ist gerade frei, und sein Name ist immerhin Programm.

23.03.2013
15:57
Historisches Treffen - Papst Franziskus besucht Vorgänger Benedikt
von Faehrtensucher | #1

Benedict könnte ja, um einen historischen, vesöhnenden Brückenschlag herzustellen, im Papst Palast von Avignon eingesiedelt werden.
Gruß

3 Antworten
Historisches Treffen - Papst Franziskus besucht Vorgänger Benedikt
von Ondramon | #1-1

Oder in Oskar Lafontaines Villa, die er sich von den SED-Milliarden gebaut hat. Dann hätten zwei zusammengefunden, die zusammengehören, nämlich zwei Hinschmeißer. ;-)

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Historisches Treffen - Papst Franziskus besucht Vorgänger Benedikt
von Ondramon | #1-3

@Westfale21222 , was die Arbeitsleistung angeht, stellen Sie eine Behauptung auf, die Sie durch nichts belegen können. Und was das Hinschmeißen angeht, würde ich an Ihrer Stelle ein bißchen vorsichtiger sein: wer weiß, wie lange die Neoliberale Einheitspartei Deutschlands Sie in nicht allzu ferner Zukunft noch arbeiten läßt!?

Aus dem Ressort
Saarländische Ministerpräsidentin will weniger Bundesländer
Föderalismus
Sechs bis acht Bundesländer sind genug, findet die saarländische Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer. Aus 16 Ländern könnten dann sechs bis acht werden. Gerade die kleineren Länder ächzen unter Schulden. Eine Fusion könnte diese besser verteilen - und jährliche eine halbe Million Euro einsparen.
Briten und Polen bremsen beim Klima-Kompromissder EU
Klima-Gipfel
Nach zähem Ringen haben sich Europas Staats- und Regierungschefs am Freitagmorgen auf gemeinsame Ziele zur Drosselung der Treibhausgase geeinigt. Gipfelchef van Rompuy mahnte, der Klimawandel sei „eine Frage des Überlebens“. Trotzdem sind die Ziele bis zum Jahr 2030 nur unverbindliche Vorgaben.
Maut laut Dobrindt vor allem für große Transitstrecken
Verkehr
Die geplante Pkw-Maut soll den Grenzverkehr nach Worten von Verkehrsminister Dobrindt (CSU) nicht stören. Es gehe ihm vor allem um die großen Transitstrecken, sagte Dobrindt kurz vor der Vorlage seines Gesetzentwurfs. Dieser soll im Oktober vorgestellt werden - also spätestens bis kommenden Freitag.
NRW-Justiz veranlasst Finanz-Razzia bei Schweizer Banken
Finanz-Razzia
Polizeibeamte haben Dutzende Banken und Kanzleien durchsucht. Es geht um Geschäfte, durch die der deutsche Fiskus mutmaßlich Milliarden verloren hat. Die Konten etlicher Prominenter, wie Finanz-Unternehmer Carsten Maschmeyer, Veronica Ferres, Mirko Slomka und Clemens Tönnies könnten betroffen sein.
Deiche und Polder - 102 Projekte sollen Flüssen Raum geben
Hochwasserschutz
Mit 102 Hochwasserschutzprojekten wollen Bund und Länder den Flüssen Rhein, Donau, Elbe, Oder und Weser mehr Raum geben. Mit dem nun beschlossenen Nationalen Hochwasserschutzprogramm sollten etwa Deiche zurückverlegt werden und Polder entstehen.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?