Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Buchvorstellung

Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor

31.08.2012 | 17:14 Uhr
Im Gespräch über Helmut Kohl: (v. li.) Bernhard Vogel, Buchautor Hans-Peter Schwarz, WAZ-Chefredakteur Ulrich Reitz.Foto: Marc Darchinger

Berlin.   Der Historiker Hans-Peter Schwarz beschreibt in seinem Buch „Helmut Kohl – eine politische Biographie“ viele bisher unbekannte Facetten des Altkanzlers. Die Vorstellung des 1000 Seiten starken Werkes in Berlin fesselte die Zuhörer.

Hans-Peter Schwarz lässt sich Zeit, zehn grüblerische Sekunden, er sammelt sich für seine Antwort. Eine halbe Stunde diskutiert der Historiker bereits über Helmut Kohl, nun stellt sich eine zentrale Frage über den Mann, der als „Kanzler der Einheit“ Geschichte schrieb. WAZ-Chefredakteur Ulrich Reitz referiert, dass Kohl sich Ende der 80er-Jahre mit der DDR als zweitem deutschen Staat abgefunden habe. Ob es daran gelegen hat, dass der Kanzler nicht national orientiert war, sondern europäisch?

„Das war eine der Fragen, die mich beschäftigt haben“ – damals, vor fünf Jahren, als Schwarz Kohls Biografie in Angriff nahm. An zwei Stellen belegt der 78 Jahre alte Historiker, dass der Kanzler die Teilung akzeptiert hatte. Als es im Herbst 1989 aber so weit war, fackelte Kohl nicht lange. „Das passt für mich im Grunde nicht hinein in die Psychologie dieses Mannes“, meint Schwarz. Kohl war oft einer, der Probleme aussaß. Den Ruck, den er sich 1989 gab, erklärt Schwarz mit den absehbaren Wahlen und der emotionalen Wucht: Wo immer er in den neuen Ländern auftrat, wurde der Mann wie ein „Heilsbringer“ verehrt. Das hat Kräfte freigesetzt. Wie Doping.

Vor 30 Jahren wurde Helmut Kohl zum Kanzler gewählt

Im noblen Friedrichssaal der Deutschen Bank, unter den Linden, feinste Berliner Adresse, verfolgen 200 Zuschauer das Gespräch, zwei Stunden lang, nicht eine Sekunde zu viel. Schwarz steht im Mittelpunkt, ein Adenauer-Kenner, ein Berufener, um den selbsternannten Enkel des „Alten“ zu erklären.

Bernhard Vogel, ein alter CDU-Kämpe auch er, wiederum kennt Kohl seit dem Studium in Heidelberg. Er steht heute der Konrad-Adenauer-Stiftung vor. Er gibt gerade den Zeremonienmeister der Festspiele zum 30-jährigen Jubiläum von Kohls erster Kanzlerwahl am 1. Oktober 1982. Schließlich Ulrich Reitz, ein journalistischer Zeitzeuge. Und Autor einer Biografie über Wolfgang Schäuble, erst Kohls Kronprinz, dann: vertrauter Feind, blind vor Ehrgeiz – so sieht es Schwarz. Nachfragen lässt der Historiker an sich abtropfen: Er habe nichts hinzuzufügen. Urteile, in wenige Worte gemeißelt.

Kohl war mitnichten ein "Pfälzer Landei"

Das „Millenniumsdesaster“, wie Schwarz Kohls Spendenaffäre nennt, kommt nur kurz zur Sprache, ebenso der Selbstmord von Kohls Ehefrau Hannelore. Andere Erinnerungen werden wach, an Kohls Bonner Jahre, als „Birne“ verspottet, eine „Riesen-Schildkröte“ (SPD-Mann Peter Glotz), die sich nicht umwerfen ließ.

Über Kohl muss der Autor Schwarz einiges gerade rücken. Ein Pfälzer Landei? In Wahrheit prägte ihn die Industriestadt Ludwigshafen. Ein Konservativer? Papperlapapp. In jungen Jahren zählte er zu den fortschrittlichen Kräften seiner Partei. Später als Kanzler konnte er mit dem „Thatcherismus“ nichts anfangen. Vogel: „Er hatte eine soziale Ader.“

Video
Helmut Kohl wird 80. Unser Video würdigt den Alt-Kanzler mit Interviews und historischen Bildern.

40 Interviews hat Schwarz geführt, viele Dokumente studiert. Er fördert einiges zu Tage, das man in Kohls Memoiren nicht finden wird. Die seien langatmig und weitschweifig findet Schwarz, „bis in die Randzonen der Selbstgerechtigkeit“. So ganz anders als „die Geschichtsstunde“ (Reitz) an diesem Abend. Man erfährt, dass der Zehn-Punkte-Plan zur deutschen Einheit vom CDU-Rechtsexperten Rupert Scholz stammt. Bestenfalls geahnt hat man, dass der Euro eine Erfindung des französischen Präsidenten Francois Mitterrand war.

Die Angst des Kanzlers vorm Euro

„Kohl hat sich lange gesträubt“, so Schwarz. Er wusste um die Risiken, aber versuchte erst gar nicht, mit einem Fiskalpakt die Währung krisenfest zu machen, „Ich habe es bei Kohl oft erlebt“, entschlüpft es Vogel, wie er ein weit entferntes Ziel setzte „und es uns überließ, wie wir es erreichen“.

Genau das könnte Kohl zum Verhängnis werden. Schwarz macht einen Vorbehalt: Scheitert der Euro, werde Kohl zur „tragischen Größe“.

Das Buch „Helmut Kohl – Eine politische Biographie“ von Professor Hans-Peter Schwarz kommt am Montag in den Handel. Der gut tausend Seiten starke Band erscheint im Verlag DVA und kostet ca. 35 Euro.

Miguel Sanches


Kommentare
02.09.2012
18:00
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von msbutdl | #20

# 19

Vollkommen real, jedoch warum wird die " ehrenwerten Kanzlerin " und " mächtigste Frau " des Erdballs nicht ins Exil geschickt ???

02.09.2012
07:48
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von donfernando | #19

Herr Kohl ist der Kanzler der deutschen Einheit und des Euro - Desasters. Mehr braucht man eigentlich nicht von ihm zu wissen.
Denn woanders hätte man ihn schon allein dafür ins Exil geschickt. Oder in den Keller einer Schweizer Bank, wo er tagein tagaus Säcke mit stabilen Fränkli schleppen müsste.



01.09.2012
22:33
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von hans01 | #18

Es steht einem ja nicht zu ,über andere Personen zu urteilen-aber-
Nur mal die fakten,"wie ein user mal geschrieben hat:
""Wenn die "junge"Frau Kohl mit 40jahre Witwe würde,bekämme Sie
pro monat ca,5000.euro mal 12=60.000euro,mal 40Jahre=240.000 Euro,mindestens
(Witwen-"steuergeld")Kohl ist da nicht der einzigste,der im Alter eine "Bekannte versorgt"
Und "Merkel" kritisiert Griechenland,! Und bei uns ist es ähnlich!
Im Alter noch schnell eine bekannte mit Witwen-steuergeld,versorgen.-danke-m.f.g.

01.09.2012
20:20
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von elementauscrime | #17

und das wird nichts ändern an der geschichtlichen einordnung. die wiedervereinigung ist kohl vor die füße gefallen. ich erinnere an einen im TV gezeigten bericht wohl noch am tage des sog. mauerfalls, als kohl, brandt und andere auf dem balkon eines hauses sich der menschenmenge davor zeigten - kohl wurde ausgepfiffen, brandt bejubelt. die DDR-leute wussten, wer ihre interessen so gut es ging wahrgenommen hatte! dann hat kohl - der die einheit aus der portokasse finanzieren wollte (der soli läßt noch für einige jahre herzlich grüßen!!!) - das gesamte gemeinwesen dort den westhyänen zum fraß vorgeworfen. und das ohne rücksicht auf das selbstwertgefühl der bürger dort, ohne jede wirksame kontrollinstanz und mit wahnsinnssteuererleichterungen aller art für die, die dort tätig werden wollten. "investieren" kann man ja nicht sagen, denn die firmen/banken/versicherungen haben sich alles geld vom staat zurückgeholt! und den mann wollten welche als friedensnobelpreisträger sehen - unfassbar!

3 Antworten
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von orirar | #17-1

Die Wiedervereinigung kam ganz von selbst, gehts noch dümmer? Willy Brandt stand dem Kohl näher als seiner ewig zaudernden SPD mit dem damals nur an sich denkenden Lafontaine, der sogar die Einheit versaubeutelt hätte um Kanzler zu werden.

Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von kadiya26 | #17-2

Sie sollten sich wohl nochmal richtig informieren.

Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von Murphy07 | #17-3

Die Wiedervereinigung kam durch die Protestwelle in der ehemaligen DDR..und Kohl hat damit garantiert nichts, aber auch gar nichts zutun. Er steckt sich dieses Ereignis gerne an seine Brust, aber zu Unrecht. Er glaubte er wäre auserwählt worden dies zu richten...naja seine Lügen gibt es heute noch"" die blühenden Felder" und so...der andere der uns über den Tisch gezogen hat, war Schäuble..der hat nämlich den Vertrag mit der damaligen SED Regierung ( Samt Merkel ) aufgesetzt hat und zwar zum Schaden von Westdeutschland. Den beiden Kohl und Schäuble ging es damals nur darum, Ruhm und Ehre für sich pers. und der CDU / CSU zu reklamieren, als die Einzigen Guten....und dafür bezahlen wir heute noch...man hätte Beide sofort in die Wüste jagen sollen...Heldenverehrung für Kohl..nein Danke. Betrüger bekommen im Nachhinein auch kein Bundesverdienstorden.
Was soll das Ganze Bimborium eigentlich..wurde um andere Kanzler auch so ein Zeugs gemacht oder hat man ein schlechtes Gewissen????

01.09.2012
18:11
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von michalek | #16

Auch wenn manche meinen das jetzt die Zeit gekommen ist um den Machtmenschen Helmut Kohl wieder der Öffentlichkeit als den Saubermann zu verkaufen, an seinem Fehlverhalten wird sich auch geschichtlich nichts mehr ändern.
Er hat die Ellenbogengesellschaft und Rücksichtslosigkeit geprägt und vor gelebt. Zudem hat er aufgezeigt das für Politiker die eigenen Gesetze keine Geltung haben und für Politiker ein moralisches Verhalten wohl unwichtig ist. Das ihn nur die Wende, bei der er den Ost-Deutschen Bürgern vor der ersten Wahl, paradiesische Zeiten versprochen hat, an der Macht gehalten hat sollte niemand vergessen.
Zu dem hat er alle innerparteilichen Mitstreiter, die im gefährlich werden konnten, rücksichtslos aus dem weg geräumt.
Damit gingen Deutschland wichtige und nötige Politiker wie Späht, Biedenkopf, Geisler, Süßmuth u.s.w. verloren.

1 Antwort
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von msbutdl | #16-1

In der Tat !

Macht es seine Ziehtochter besser oder anders ?

01.09.2012
17:20
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von msbutdl | #15

Erhebliche Zweifel bestehen, ob objektiv berichtet wird - und wann berichtet man über seine Ziehtochter, Mutti-********** ???












01.09.2012
13:00
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von Murphy07 | #14

Die ganze Wahrheit wird doch dort nicht stehen, denn schon bei der Vorstellung wurden die Themen des Spendenskandals und die Situation vom Ableben der Fr. Kohl schön beiseite geschoben. Auch diese Themen gehören offen diskutiert in einer ehrlichen Lebensbeschreibung. Herr Reitz wurde doch als historischer Journalist dieser Zeiten beschrieben..wo also der Hinweis das die WAZ ca 750 000 DM Kohl gespendet, damit er die Rechtsanwälte bezahlen konnte in der Spendenaffäre und das ein juristischer Mitarbeiter im Umfeld der WAZ Kohl vertreten hat...bitte Leute das gehört auch dazu öffentlich zu bearbeiten....
Wenn Ehrlichkeit zählen soll, dann bitte" Butter bei die Fische" und alles auf den Tisch....

01.09.2012
12:52
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von meinemeinungdazu | #13

Hoffentlich stehen die verschwiegenen Spender in diesem Werk!

01.09.2012
09:29
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von Imaz | #12

Deutschland hatte gute Politiker, die es verdient hätten, dass die Wiederver-
einigung in ihre Regierungszeit fällt.
Aber ausgerechnet dieses skrupellose, blinde Huhn findet das Körnchen.
Dieser Mann lag 16 Jahre wie Mehltau über Deutschland und an der stümper-
haft vollzogenen Einheit und seinen verlogenen " blühenden Landschaften" leiden
heute noch viele Menschen, vor Allem in der ehemaligen DDR, Bis auf
2 Ausnahmen. Die schwimmen wie Fettaugen auch im Westen ganz oben.

01.09.2012
08:33
Fakten vs. Mythen
von Stefan2 | #11

Kohls Partei, die CDU, war es, die unter der Führung von Konrad Adenauer in den Fünfziger Jahren die Spaltung Deutschlands verursacht hat. Es gab seitens der Sowjetunion den Vorschlag an die Westalliierten, die deutsche Einheit schnell wiederherzustellen; Bedingung wäre Deutschlands militärische Neutralität gewesen. Die Adenauer-CDU aber hat die "Westbindung", den Beitritt zum transatlantischen Militärbündnis Nato betrieben und damit die langjährige Spaltung Deutschlands besiegelt.

Die "deutsche Einheit" ist Helmut Kohl in den Schoß gefallen, weil die Sowjetunion unter Gorbatschow der DDR den Rückhalt aufgekündigt hat.

Soweit die Fakten. Alles andere sind Mythen, Legenden und Projektionen von schwächlichen Menschen, die sich einen väterlichen Führer wünschen und von Medienmachern, die mit solchen irrationalen Legenden Geld verdienen.

2 Antworten
Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von holmark | #11-1

Sie haben völlig Recht.

Historiker stellt neues Buch über Helmut Kohl vor
von kadiya26 | #11-2

Ganz richtig!

Aus dem Ressort
Gaza ohne Strom - Bombe trifft einziges Kraftwerk
Nahost-Konflikt
Der Gaza-Konflikt verschärft sich. Nach einer entsetzlichen Bombennacht, die die Bewohner in Angst und Panik versetzt hat, wurde am Dienstagvormittag das einzige Kraftwerk abgeschaltet. Der Westen fordert eine sofortige, bedingungslose Waffenruhe.
36 zivile Opfer in der Ukraine - Granate trifft Seniorenheim
Ukraine-Krise
Die Kämpfe zwischen ukrainischen Soldaten und pro-russischen Separatisten in der Ostukraine halten an. Bei schweren Gefechten sind mindestens 31 Zivilisten getötet worden, unter ihnen acht Kinder. Weitere fünf Menschen starben bei einem Granatenangriff auf ein Seniorenheim in Lugansk.
Eltern erhielten Todesnachricht aus Bagdad per Telefon
Terrorist
Ein 21-Jähriger Mann aus Ennepetal soll sich im Irak in die Luft gesprengt haben. Die Behörden wollen das zwar noch nicht bestätigen, doch seine Eltern reden Klartext. Ein Anruf habe traurige Gewissheit über den Tod ihres Sohnes gebracht. Vor sechs Wochen hatten die Eltern ihn als vermisst gemeldet.
Städte wollen Spielautomaten komplett aus Kneipen verbannen
Spielsucht
Im Kampf gegen die Glücksspielsucht sehen die Städte die Bundesregierung stärker in der Pflicht: Der Deutsche Städtetag fordert ein konsequentes Verbot von Geldspielgeräten in Gaststätten. Auch Verbraucherschützern geht die Neuauflage der Spielverordnung nicht weit genug.
Grüne wollen Offenlegung aller Abgeordneten-Nebeneinkünfte
Bundestag
Nach der Veröffentlichung der teils hohen Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten haben die Grünen erneut eine komplette Offenlegung aller dieser Einnahmen verlangt.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?