Das aktuelle Wetter NRW 8°C
NSU

Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben

25.05.2012 | 11:36 Uhr

Karlsruhe.  Im Zuge der Ermittlungen gegen mutmaßliche Unterstützer der Neonazi-Zelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), hat der Bundesgerichtshof am Freitag den Haftbefehl von Holger G. aufgehoben. Er war unter anderem verdächtigt worden, dem rechtsextremen Terror-Trio einen Pistole beschafft zu haben.

Der Bundesgerichtshof hat den Haftbefehl gegen einen mutmaßlichen Unterstützer der Neonazi-Zelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) aufgehoben. Das teilte das Gericht am Freitag in Karlsruhe mit. Holger G. wurde demnach in dem Haftbefehl unter anderem vorgeworfen, der Gruppe eine Pistole überbracht zu haben.

Holger G. soll den verstorbenen Neonazis Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos im Jahre 2001 oder 2002 im Auftrag des ebenfalls verdächtigen Ralf W. die Pistole überbracht und damit Beihilfe zum Mord geleistet haben. Der mit der Haftprüfung befasste BGH-Senat sah nun nach Gerichtsangaben "keine tragfähigen Anhaltspunkte" dafür, dass die Übergabe der Pistole die nachfolgenden Taten des NSU "wie erforderlich objektiv in irgendeiner Weise erleichtert oder gefördert" habe. Insbesondere habe die Pistole nicht als eine der Tatwaffen identifiziert werden können.

Der Senat geht zudem beim Vorwurf der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung nicht von einem dringenden Tatverdacht aus. Angesichts der strengen Abschottung der Gruppe lasse sich die Darstellung des Beschuldigten, er habe mit Mordanschlägen des Trios nicht gerechnet und ihnen solche auch nicht zugetraut, derzeit nicht hinreichend sicher widerlegen, erklärte der BGH. Der jahrelang unentdeckt gebliebenen Neonazi-Zelle werden neun Morde an Migranten, ein Mord an einer Polizistin sowie zwei Sprengstoffanschläge in Köln zur Last gelegt. (afp/kas)

Rechtsextremer Terror

 



Kommentare
25.05.2012
20:01
Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von asterlawisster | #5

Ich habe inzwischen den Respekt vor unserer Justiz komplett verloren.
Was hier alles "im Namen des Volkes" rausgeht, ist eine Schande.

25.05.2012
16:43
Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von buntspecht2 | #4

Nach her waren die Verdächtigen es noch nicht mal ?

25.05.2012
15:42
Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von jcm | #3

"Ich habe gedacht, die wollten mit der Pistole nur spielen..."
Ja, nee, iß klah...

"Not guilty I said, you´ve got the wrong man
Mama said the pistol is the devils right hand..."
(J.Cash)

25.05.2012
12:23
Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von TVtotal | #2

Mir fällt da nur ein, wäre bei einem Unterstützer von Linken Terroristen wohl unmöglich...ich erinnere an RAF und folgende!

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von 1980yann | #2-2

@2-1
Es ist absolut geschmacklos, den Hochsicherheitstrakt von Stammheim, in dem Mörder unter beinahe schon WG-Bedingungen gemeinsam inhaftiert waren, mit einem Vernichtungslager zu vergleichen, in dem Unschuldige ermordet wurden.

25.05.2012
11:57
Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von SimonvonUtrecht | #1

Der gehört alleine schon wegen seiner Gesinnung in den Knast, weil: Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen !

6 Antworten
@von SimonvonUtrecht | #1
von Dieselpumpe | #1-1

Freie Gedanken zu reglementieren oder sogar als Haftgrund zu begründen ist menschenverachtend!
So etwas hatten wir schon mal in Deutschland.
Gedanken sind frei und müssen immer frei bleiben.

Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von SimonvonUtrecht | #1-2

Menschenverachtende Gedanken sind keine "freien" Gedanken !

Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von Pase_Lacki | #1-3

So wie fast alle deutschen Bürger nach 1945 ins Gefängnis hätten gesteckt werden müssen. Und nach Möglichkeit hätte man die niemals wieder rauslassen dürfen. Dann würde uns heute eine Menge an blöden Kommentaren hier erspart geblieben.

Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von Pase_Lacki | #1-4

...wäre uns erspart geblieben.

Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von hardcore69 | #1-5

Sie wären uns dann wahrscheinlich auch erspart geblieben.

Haftbefehl gegen mutmaßlichen NSU-Helfer aufgehoben
von Pase_Lacki | #1-6

Nicht nur ich.

Aus dem Ressort
EU-Kommission zeigt Milde gegenüber Defizitsündern
Finanzpolitik
Die Konjunktur läuft derzeit alles andere als rund in der Eurozone. Nun will die EU-Kommission Schuldensündern bei den Haushaltsauflagen erst mal entgegenkommen. Auch Finanzminister Wolfgang Schäuble zeigt Verständnis für die Partnerländer.
Papst Franziskus trifft türkischen Präsidenten Erdogan
Papstreise
Religionsfreiheit, Ökumene, die Lage im Nahen Osten: Die Themen bei der sechsten Auslandsreise von Papst Franziskus, die ihn in die Türkei führt, sind vielfältig. Er startet seinen Besuch am Freitag in Ankara - wo auch ein Treffen mit Staatspräsident Erdogan ansteht.
Bund und Länder einigen sich im Kostenstreit um Flüchtlinge
Flüchtlinge
Bund und Länder haben ihren Streit um die Kosten für die Versorgung von Flüchtlingen in letzter Minute beigelegt. Damit stimmte der Bundesrat am Freitag auch dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem EU-Freizügigkeitsgesetz zu.
Erdogan: "Der Westen erfreut sich am Tod unserer Kinder"
Türkei
In einer Brandrede beim Treffen der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (COMCEC) in Istanbul holt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zum Rundumschlag gegen den Westen aus. Er attackiert die Vereinten Nationen und unterstellt den westlichen Medien Komplexe.
Callcentern in NRW droht an Sonntagen eine Zwangspause
Arbeitsrecht
Ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts hat der Sonntagsarbeit enge Grenzen gesetzt. Bislang galt für Callcenter in NRW eine Ausnahmeregelung, die NRW-Arbeitsminister Schneider aber nun prüfen lassen will. Die Branche kritisiert das Urteil scharf.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke