Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Grüne

Grüne wollen im November Spitzenkandidaten präsentieren

27.08.2012 | 18:29 Uhr
Grüne wollen im November Spitzenkandidaten präsentieren
Grünen-Chef Cem Özdemir möchte die Debatte um die Partei-Führung "nicht unendlich verlängern". Foto: dapd

Berlin.  Die Grünen wollen bald über ihre Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2012 entscheiden. Die zwei Kandidaten für das Amt des stellvertretenden Bundeskanzlers sollen spätestens am 9. November feststehen. Inzwischen gibt es schon sechs Grünen-Politiker die sich für das Amt bewerben.

Die beiden Spitzenkandidaten der Grünen für die Bundestagswahl 2013 sollen spätestens am 9. November feststehen. Die parteiinterne Debatte solle nicht unendlich verlängert werden, sagte Grünen-Chef Cem Özdemir am Montag in Berlin. Gesucht würden zwei Kandidaten für das Amt des stellvertretenden Bundeskanzlers. Die Grünen wollten mitregieren und brauchten deshalb keine Kanzlerkandidaten.

Ein Länderrat soll am Sonntag über die Einleitung einer Urwahl entscheiden. Diese Urabstimmung schlägt die Parteispitze den rund 80 Delegierten für den Fall vor, dass es mehr als zwei Bewerber gibt und eine Einigung im Vorfeld nicht möglich ist.

Bis zum 16. September können sich noch Kandidaten bewerben

Inzwischen gibt es schon sechs Kandidaten, darunter die Parteivorsitzende Claudia Roth, die Fraktionschefs Renate Künast und Jürgen Trittin sowie Bundestagsvizevorsitzende Katrin Göring-Eckardt. Die beiden anderen Kandidaten sind weitgehend unbekannt.

Der Bundesvorstand der Grünen schlägt dem Länderrat vor, dass sich noch bis zum 16. September Kandidaten bewerben können. "Wir wollen dann vor dem Parteitag im November das Ergebnis haben", sagte Parteichef Özdemir. Der Bundesparteitag findet vom 16. bis 18. November in Hannover statt. Dem Spitzenduo muss mindestens eine Frau angehören. (dapd)

Kommentare
28.08.2012
19:50
Grüne wollen im November Spitzenkandidaten präsentieren
von buntspecht2 | #4

Stellvertretenden Bundeskanzler was sind das denn für Träumer ?

28.08.2012
08:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.08.2012
21:06
Grüne wollen im November Spitzenkandidaten präsentieren
von ultron | #2

Mein Gott, ist das aufregend... ich kann´s kaum erwarten, welche dieser Muppet-Figuren unser Land mitregieren wollen.

27.08.2012
19:23
Grünen stimmen mit Urabstimmung über Spitzenkandidaten ab
von meinemeinungdazu | #1

Die bevormundenden Grünen (Sozialabbauer) brauchen keinen Spitzenkandidaten. Diese Politik wollen immer weniger Bürger. Neue Themen, um Bürgernähe zu beweisen, haben sie nicht. Also sind sie überflüssig.

Funktionen
Aus dem Ressort
„Pille danach“ frei verkäuflich - Mediziner laufen Sturm
Gesundheit
Der Bundesrat will am Freitag die Abschaffung der Rezeptpflicht beschließen. Beratung künftig also durch den Apotheker? Ärzte sind nicht begeistert.
Deutsche Mädchen sind Mathe-Muffel - Selbstvertrauen fehlt
Geschlechterrollen
Die neue Geschlechter-Studie der OECD zeigt: Mädchen fehlt in Mathe das Selbstvertrauen. Und wer ist schuld – Eltern, Lehrer oder die Kinder selbst?
E-Mail-Affäre um Ex-Außenministerin Clinton weitet sich aus
E-Mail-Konto
Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton gerät in einer E-Mail-Affäre weiter unter Druck. Nun will sie ihren gesamten E-Mail-Verkehr offenlegen.
Großer Wasserschaden im Neubau - Sabotage beim BND?
Bundesnachrichtendienst
War es ein böser Scherz oder eine staatsfeindliche Aktion? Nachdem Unbekannte im BND-Neubau Wasserhähne abmontiert haben, laufen die Ermittlungen.
Berichte über US-Soldaten in Ukraine gefährden Waffenruhe
Ukraine-Krise
Nach der Ankündigung, britische Militärberater in die Ukraine zu schicken, sorgen nun Berichte über erste US-Soldaten in Lwiw für Wirbel.
article
7031797
Grüne wollen im November Spitzenkandidaten präsentieren
Grüne wollen im November Spitzenkandidaten präsentieren
$description$
http://www.derwesten.de/politik/gruene-wollen-im-november-spitzenkandidaten-praesentieren-id7031797.html
2012-08-27 18:29
Grüne,Spitzenkandidat,Bundeskanzler,Cem Özdemir,Hannover,Claudia Roth
Politik