Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Asylbewerber

Gewalt in Asylbewerberheimen in NRW nimmt deutlich zu

07.01.2013 | 13:56 Uhr
Gewalt in Asylbewerberheimen in NRW nimmt deutlich zu
Ein Polizeiwagen vor der Asylbewerberunterkunft in Dortmund. Im vergangenen Jahr musste die Polizei 58 Mal ausrücken, um Streitigkeiten in der Einrichtung zu schlichten.Foto: WAZ FotoPool

Hemer/Düsseldorf.  Die Gewalt in Asylbewerberheimen hat im vergangenen Jahr stark zugenommen. Die Polizei musste 138 Mal zu Einsätzen in einer der vier zentralen Aufnahmeeinrichtungen ausrücken, eine Steigerung von 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gleichzeitig stieg die Zahl der Strafverfahren gegen Asylbewerber.

Die Polizei in NRW muss immer häufiger zu Einsätzen in Asylbewerberheimen ausrücken. Meist handelt es sich um Schlägereien und Körperverletzungen. Im vergangenen Jahr kam es in den vier zentralen Aufnahmeeinrichtungen in Hemer, Bielefeld, Borken und Dortmund zu 138 Polizeieinsätzen – fast 70 Prozent mehr als 2011 (83). Gleichzeitig stieg die Zahl der Strafverfahren gegen Asylbewerber in den Aufnahmeeinrichtungen kräftig von 127 auf  216.

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) stellte klar, dass der sprunghafte Anstieg der Asylbewerber die Einrichtungen vor eine erhebliche Belastung stellt. „Die in Nordrhein-Westfalen vorhandenen Einrichtungen mussten bis an ihre Grenzen gehen und über die vorgesehene Kapazität belegt werden“, erklärte Jäger auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Theo Kruse. So sei die Zahl der Erstantragsteller im November 2012 gegenüber dem Vorjahr in NRW um 70 Prozent auf 1725 Asylbewerber gestiegen.

Meldung vom 20.12.2012
Über 1000 Asylbewerber klagen

Antragssteller haben nur eine geringe Erfolgsquote. Ab 2013 startet auch in Gelsenkirchen der elektronische Rechtsverkehr.

Besonders viele Einsätze in Dortmund

Mit 58 Polizeieinsätzen und 82 Strafverfahren war die Aufnahmeeinrichtung in Dortmund besonders häufig von Randalierern und Schlägern betroffen. In Hemer gab es 23 Einsätze und 56 Strafverfahren (Vorjahr: 20 Strafverfahren). Mehrfach hatten Asylbewerber zu Messern, Stöcken und Bierflaschen gegriffen, so dass bis zu 14 Polizisten mit mehreren Streifenwagen und unter Einsatz von Diensthunden ausrücken mussten.

Schätzungen waren noch im August 2012 von bundesweit 5400 Erstantragstellern pro Monat ausgegangen. Im Oktober 2012 wurde die Schätzung mit insgesamt 9950 Asyl-Erstanträgen deutlich überschritten.

Wilfried Goebels



Aus dem Ressort
Gesundheitsministerin streicht Beamten die Grippe-Impfung
Sparzwang
Das Spargebot der Landesregierung macht auch vor den eigenen Mitarbeitern nicht halt: Im NRW-Gesundheitsministerium fällt dieses Jahr die betriebliche Grippeschutzimpfung aus. Den Mitarbeitern wird empfohlen, sich beim Arzt impfen zu lassen. Der eingesparte Betrag hält sich in Grenzen.
In Nigeria entführter Deutscher ist wieder frei
Befreiung
Der deutsche Mitarbeiter eines Bauunternehmens ist wieder frei. Der Mann war in Nigeria von Bewaffneten entführt, ein zweiter Mann erschossen worden. Zwischenzeitlich hatte es geheißen, die Kidnapper verlangten Lösegeld. Zu Einzelheiten um die Befreiung hielt sich das Unternehmen nun bedeckt.
Geplante Hooligan-Demonstration in Hamburg abgesagt
Hooligans
In Hamburg wird es vorerst keine Hooligan-Demonstration geben. Die Veranstalter der für den November geplanten Kundgebung haben die Veranstaltung abgesagt. Dies bestätigte die Hamburger Polizei. Die Beamten in der Hansestadt hatten sich bereits auf einen Großeinsatz vorbereitet.
SPD und Grüne wollen in Dortmund Ampelfrau statt Männchen
Ampelfrauen
Dortmunder Ampeln sollen weiblich werden: SPD und Grüne wollen in der westlichen Innenstadt die Ampelmännchen durch Ampelfrauen ersetzen. In ein paar anderen Städten gibt's das zwar schon – aber in Dortmund soll es eine Frauenquote von 50 Prozent geben.
Russisches Militär fliegt ungewöhnliche Manöver über Europa
Luftabwehr
Das russische Militär hält die Nato auf Trab. Einflüge über der Nord- und Ostsee, aber auch über dem Schwarzen Meer erinnern ein wenig an die Zeiten des Kalten Kriegs. Die Nato sieht in den unangemeldeten Flügen vor allem ein Risiko für die Zivilluftfahrt.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?