Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Schule

Gesamtschule wieder ganztags

06.08.2010 | 22:15 Uhr
Gesamtschule wieder ganztags
Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) in ihrem Büro in Düsseldorf. (Foto: Jakob Studnar)

Düsseldorf. Gesamtschulen in NRW sollen ab sofort wieder mit Ganztagsbetrieb gegründet werden können. Das sei ein Kernelement des Gesamtschulkonzepts, sagte Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) im Gespräch mit DerWesten.

Gesamtschulen in NRW sollen ab sofort wieder mit Ganztagsbetrieb gegründet werden können. Das kündigte Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) im DerWesten-Interview an . Damit korrigiert die neue Landesregierung die Genehmigungpraxis der Regierung Rüttgers, die Ganztagsunterricht an neuen Gesamtschulen nicht mehr zugelassen und die finanzielle Förderung auf die Hauptschulen konzentriert hatte. „Betroffene Gesamtschulen sollen den Ganztagsbetrieb nachträglich erhalten”, sagte Löhrmann. Das werde „zeitnah” geschehen. Ganztagsangebote seien ein Kernelement des Gesamtschulkonzepts.

Schulen in sozial schwierigen Stadtteilen will die Landesregierung verstärkt fördern. Löhrmann lobte ausdrücklich den von der Vorgänger-Regierung eingeführten Sozialindex. Dabei werden strukturell benachteiligte Schulen durch zusätzliche Lehrerstellen unterstützt. „Das wollen wir auswerten und ausbauen”, sagte die Ministerin, „zum Beispiel durch den Einsatz von Sozialpädagogen, Erzieherinnen oder Schulpsychologen. Über die Verwendung der zusätzlichen Mittel wird nach Bedarf und vor Ort entschieden.”

Modellprojekte vorerst als Schulversuche

Schon nach der Sommerpause will Löhrmann die ersten Gemeinschaftsschulen genehmigen. Sie sollen zum Schuljahr 2011/12 an den Start gehen können. Da derzeit im Landtag eine Mehrheit für eine Gesetzesänderung nicht in Sicht ist, werde sie entsprechende Modellprojekte vorerst als Schulversuche erlauben.

Als Anreiz für die Gründung von Gemeinschaftsschulen plant Löhrmann unter anderem kleinere Klassen. Die Schulen sollen selbst über ihre pädagogischen Konzepte entscheiden. So sei es möglich, längeres gemeinsames Lernen nicht auf die Klassen 5 und 6 zu beschränken, sondern bis Klasse 10 fortzusetzen. Entscheidend sei, dass am Ende der Klasse 10 der Leistungsstand an allen Schulen im Land gemessen werde. Löhrmann: „Die Bildungsabschlüsse müssen vergleichbar bleiben.”

Zum Interview mit Ministerin Löhrmann

Theo Schumacher



Kommentare
07.08.2010
22:22
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #14

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

07.08.2010
21:13
Gesamtschule wieder ganztags
von lächerlich | #13

#Nr. 1
Klar, ohne Sommer werden jetzt millionenfach Genies aus den Schulen kommen, der IQ wird auf 170 steigen.....
Und die Erde wird ne Scheibe...

07.08.2010
15:29
Gesamtschule wieder ganztags
von ole | #12

Diese Frauen in der Regierung sind meines Erachtens nicht kompetent unser Schulwesen auf den Kopf zu stellen. Das ganze wird zu einem Schulkampf ausarten, wie schon früher von der SPD losgetreten. Die Genossen haben Bildungsdefizite, sind deshalb in Berufen weniger erfolgreich und verlangen deshalb mehr Geld zum Umverteilen von den Besserverdienern, die konservativer wählen. Die SPD-Schulpolitik fördert die Gleichmacherei und führt zur Eliminierung von Eliten. Letztlich geht es um die Abschaffung von Gymnasien! Dagegen gilt es sich zu wehren!

07.08.2010
15:21
Gesamtschule wieder ganztags
von holterdiepolter | #11

Gesamtschule für meine Jungs? Niemals! Da ziehe ich lieber um in ein anderes Bundesland. Ich lass mir doch durch diese schwache NRW-Regierung nicht die Zukunft meiner Kinder versauen!

07.08.2010
14:20
Gesamtschule wieder ganztags
von taosnm | #10

#9 internationale_Erfahrung

Wir haben Ganztagsschule in den USA erlebt. Und dort wurden die Stunden sehr geschickt eingeteilt. Nachmittags gab es keine Hauptfächer, sondern Sport, Theater, Musik, Soziales, etc.

Wir müssen die Realität wahrnehmen, und die sieht nicht so freundlich aus. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass mit viel gutem Willen und viel Praxisbezug die Ganztagsschule ein Erfolg sein kann, wenn, ja wenn nicht Beamte, die keine Ahnung haben, sie planen würden.

07.08.2010
13:17
Gesamtschule wieder ganztags
von internationale_Erfahrung | #9

zu Kommentar 5 von Herold Schincke

In England und Frankreich gibt es tatsächlich traditionell Ganztagsunterricht. Als Studentin und Lehrerin hatte ich die Möglichkeit, in beiden Ländern in Schule zu arbeiten und so einen ganz guten Einblick zu bekommen.

Es gibt schon Unterschiede in der Organisation der Stundentafeln und Auszeiten, die den Ganztag erträglicher machen.

In Frankreich gibt es an jeder Schule eine Kantine, in der sehr auf die gesunde Zusammenstellung des Essens geachtet wird. In England ist das etwas anders. Die Schüler können wählen und essen fast nur fette, ungesunde Sachen.

Für eine Kantine braucht man entsprechende Räumlichkeiten und gutes Personal. Allein daran scheitert häufig der Versuch, möglichst allen Schülern mittags etwas Gesundes und Schmackhaftes anzubieten.
Selbst wenn der Platz vorhanden ist, kostet ein Neubau häufig zu viel Geld, was in den klammen Kommunen nicht vorhanden ist.

Auch Ferienzeiten sind anders geregelt und geben Zeit zum Durchatmen.

Ich arbeite nun seit 13 Jahren an einer recht guten Gesamtschule, glücklicherweise im ländlichen Bereich und habe schon viele lange Tag hinter mir. Die Kleinen sind in der 8. und 9. Stunde fix und fertig. Viel läuft da nicht, aber zumindest sind sie verwahrt. Ein berechtigter Anspruch von Eltern die beide arbeiten müssen oder auch wollen. Nur sollte man dann auch die Dinge beim Namen nennen.
Haben Sie schon mal ein Hauptfacht in der 9. Stunde unterrichtet? Häufig ist das auch nicht sehr effektiv, egal wie es organisiert wird. Um sich das vorzustellen, braucht man wahrscheinlich nur an seine eigene Schulzeit und seine Motivationkurven zurückzudenken.

Der Ganztag in Deutschland ist sehr verbesserungswürdig.

Leider habe ich keine Kinder, aber wenn ich Kinder hätte, würde ich - solange ich die Wahl hätte - sie nicht an eine Gesamtschule und auch nicht an eine Schule mit Ganztagsbetrieb geben.

07.08.2010
12:13
Gesamtschule wieder ganztags
von Unterhaltszahler | #8

Irgendwie muss es dem/r StaatIn doch gelingen, die Kinder zu erziehen. Wenn die Eltern dazu nicht in der Lage sind, muss der/i StaatIn eben einspringen und die lieben Kleinen Ganztags betreuen, bis Mama und Papa von der gleichberechtigten Plackerei wieder daheim sind. Dann kann der/i StaatIn auch ganz gezielt über den Klimawandel schwadronieren, die politische Gehirnwäsche ordentlich durchkochen, die Gleichheit der Menschen ohne Ansehen von Herkunft und Religion durchboxen / durchgendern und die lieben Kleinen davon abhalten, Mama und Papa auf den Nerv zu gehen.
Ach wie schön ist es doch, in einem solchen Gendergedöns groß werden zu dürfen. Die KinderInnen von heute sind schliesslich die WählerInnen von morgen. Deshalb auch Ganztagsschule, damit die lieben Kleinen eine ordentliche, staatlich gegenderte Erziehung geniessen können. kotz....

07.08.2010
11:28
Gesamtschule wieder ganztags
von Bugo A. | #7

Entscheidend sei, dass am Ende der Klasse 10 der Leistungsstand an allen Schulen im Land gemessen werde.

Genau daran wird das Ganze scheitern, wenn ein Vergleich mit rechten Dingen zugeht.
Das ist bei den Grünen aber nicht zu erwarten.

07.08.2010
07:50
Gesamtschule wieder ganztags
von taosnm | #6

#4 Eine, die Mittendrinsteckt

Es ist ein sehr berechtigter Grund, Kinder von arbeitendenn Eltern ganztags zu betreuen. Wenn Sie mitten drin stecken, vermute ich, dass Sie Lehrerin sind. Dann haben Sie weder das finanzielle nocht das Zeitproblem, das viele Eltern haben, die sich gar nicht unbedingt frei entscheiden können, ob sie beide arbeiten, sie müssen es, weil es sonst vorn und hinten nicht langt.

Ein viel wichtigerer Aspekt ist für mich jedoch der, dass es leider viele Eltern gibt, die ihre Kinder nicht fördern können oder wollen. Wir können es uns nicht leisten, einen hohen Prozentsatz von Kindern zu produzieren, die keinen Schulabschluss schaffen. Wir dürfen es aber auch den Kindern nicht zumuten, dass sie den Abschluss nicht schaffen.

Dass es an Ganztagsschulen kein vernünftiges Essen gibt, liegt ebenfalls am Desinteresse der Eltern, aber auch der Schulen. Das ist ein lösbares Problem, wenn man es denn lösen will. An der OGS in meiner Nachbarschaft habe ich erlebt, dass niemand etwas ändern wollte und ich mit meiner berechtigten Kritik als Querulantin gemobt wurde.

Insgesamt überzeugt mich Ihre Kritik leider nicht.

07.08.2010
06:13
Gesamtschule wieder ganztags
von Herold Schincke | #5

Zu Kommentar 4 von Eine, die Mittendrinsteckt , am 07.08.2010 um 03:47

Ganztagsschule in Frankreich und England

gang und gebe !!!
.
.

Aus dem Ressort
Privatfirmen machen in NRW Jagd auf Temposünder
Tempokontrolle
Die Jagd auf Temposünder erledigt eine Privatfirma: Die Kreise Recklinghausen, Euskirchen, die Stadt Rheine und andere Kommunen arbeiten beim „Blitzen“ mit Fachfirmen zusammen. In NRW gibt es 600 Mess-Stellen allein von einer Firma. Die Polizeigewerkschaft übt Kritik an diesem Geschäftsmodell.
Umweltminister Remmel bringt mit Jagdgesetz Jäger in Rage
Landesjagdgesetz
Der jüngst vorgestellte Entwurf eines neuen Jagdgesetztes in NRW bringt die Jägerschaft in Wallung. NRW-Umweltminister Remmel will unter anderem verbieten, dass streunende Katze geschossen werden. Der Landesjagdverband kündigt eine Aussprache in fünf Regionalkonferenzen an.
Bundesregierung verschärft Gesetze gegen Kinderpornografie
Gesetzesreform
Lange hat die Bundesregierung um die Details gerungen, jetzt ist es soweit: Ein neues Gesetz der Bundesregierung soll den Kampf gegen Kinderpornografie stärken. Unter anderem wird die Verjährungsfrist für Sexualstraftaten verlängert. Die Pläne sind auch eine Reaktion auf den Fall Edathy.
Gegner der Unabhängigkeit Schottlands in Umfragen knapp vorn
Abstimmung
Jüngste Umfragen geben den Gegnern einer Unabhängigkeit Schottlands etwas Rückenwind - Gegner und Befürworter liegen nur noch wenige Prozentpunkte auseinander. Haben die Bettelschwüre von Premierminister Cameron Erfolg? Zünglein an der Waage sind die bislang Unentschlossenen.
Umstrittener Emir von Katar will in Deutschland investieren
Deutschland-Besuch
Der umstrittene Emir von Katar beginnt am Mittwoch einen Deutschland-Besuch mit Treffen bei Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel. Scheich Tamim ist wegen möglicher Verbindungen zu IS-Terroristen und der WM-Baustellen in seinem Land ein rotes Tuch für viele Berliner Politiker.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?