Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Steinbrück

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer

16.06.2013 | 19:04 Uhr
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
Die Frau an seiner Seite: Als Peer Steinbrück mit den Tränen kämpfen musste, sprang ihm seine Frau Gertrud bei. Für ihren Auftritt erhielt sie viel Lob.Foto: rtr

Berlin/Düsseldorf.  Gefühlsbetonter Auftritt nach einem eigentlich verpatzten Wochenende - Peer Steinbrück kämpft mit den Tränen. Seine Frau hält zu ihm und erzählt aus dem Privatleben: von Spaziergängen bis Scrabble-Spielen.

Er baut atombombensichere Vogelhäuser, kann die Amsel nicht von der Meise unterscheiden und stört daheim nicht, wenn er liest. Bei ihrem ersten Wahlkampfauftritt hat die Ehefrau von Peer Steinbrück (SPD) einen Einblick in das Privatleben des Kanzlerkandidaten gewährt.

Es ist unerwartet emotional auf dem Parteikonvent der SPD in Berlin: Immer werde nur geschaut, wo man ihn erwischen könne, klagt Gertrud Steinbrück über die Attacken auf ihren Mann, der mit ihr auf dem Podium sitzt. Als die Moderatorin wissen will, warum er sich das antue, kämpft der sonst so „harte Hund“ mit den Tränen. Steinbrücks Stimme versagt, er schluckt und schluckt, Gattin Gertrud will ihm beruhigend die Hand auf den Arm legen, doch er wehrt das etwas ungelenk ab. Nur keine zu große Schwäche zeigen.

„Nicht cool, aber sehr souverän“

Mit Witz und Klartext schildert die Gymnasiallehrerin ihren Gatten im Weiteren als „ganz normalen Mann“. Humorvoll, mit Ecken, Kanten. Das Kennenlernen? Naja, einen „richtig guten Eindruck“ habe er am Anfang nicht gemacht. Dafür vielleicht im Kreißsaal bei der Geburt des ersten Kindes? „Er war bestimmt nicht cool, aber sehr souverän“, plaudert Gertrud Steinbrück so munter los, dass der Gatte die Backen aufpumpt.

Kommentar
Steinbrück und Frau - von Daniel Freudenreich

Mit Herz, Humor und Selbstbewusstein hat Gertrud Steinbrück aus dem Privatleben geplaudert und dabei die persönliche Seite ihres Mannes dem Wähler näher gebracht. Gut so. So könnte sie zur wichtigsten Waffe werden, die ihr Mann zur Wahl aufbieten kann.

Nur zur Kanzlerkandidatur hat die Kommunikation nicht ganz geklappt. „Ich glaube, ich habe es aus den Nachrichten erfahren“, sagt Gertrud Steinbrück, die eine starke Distanz zu den Ambitionen ihres Mannes erkennen lässt. Erschüttert sei sie gewesen. Sie könnten wie früher Scrabble spielen und spazieren gehen – doch er habe sich für die Kandidatur entschieden. Nun werde das Ding durchgezogen. Sollte Steinbrück Kanzler werden, möchte seine Frau zurückhaltend bleiben. „Ich kann nicht die Michelle Obama geben.“

Gertrud Steinbrück ist womöglich das größte Pfund, das der 66-Jährige im Wahlkampf hat. „Vielleicht sollte der Kandidat nur noch mit Frau auftreten. Könnte noch was werden“, twittert ein Beobachter. Dazu aber sollten sich die Parteispitzen zusammenreißen. So hat es am Wochenende erneut zwischen Steinbrück und SPD-Chef Sigmar Gabriel geknirscht. Er erwarte, „dass sich alle – auch der Parteivorsitzende – in den nächsten 100 Tagen konstruktiv und loyal hinter den Spitzenkandidaten und die Kampagne stellen“, polterte Steinbrück im „Spiegel“.

Gabriel soll sich bei der letzten Fraktionssitzung kritisch über den Wahlkampf geäußert haben. Solche Situationen, so Steinbrück, dürften sich nicht wiederholen. „Ich habe es nicht so verstanden, als ob dies eine Kritik an der Wahlkampfführung des Spitzenkandidaten gewesen wäre“, meinte SPD-Fraktionsvize Joachim Poß gegenüber dieser Zeitung.

Neue Debatte um Große Koaliton

Auf dem Konvent bemüht sich Gabriel um Schadenbegrenzung. „Nicht nur die private, auch die politische Ehe von Peer und mir existiert“, verkündet er und erteilt einen Blankoschein zum Meckern: „Wenn der Kanzlerkandidat mal meint, er müsse den Parteivorsitzenden in den Senkel stellen, dann darfste das auch, Peer.“

Lesen Sie auch:
Gabriel dementiert Gerüchte um Knatsch mit Steinbrück

Zu Beginn des Konvents der SPD widerspricht Parteichef Sigmar Gabriel Magazinberichten über Streitigkeiten mit Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Gelegentliche "Reibereien" und "Debatten" seien völlig normal. Steinbrück soll explizit Gabriels Loyalität eingefordert haben.

Auch die Debatte um die Frage, mit wem die SPD eine Zweckehe nach der Wahl eingeht, geht weiter. NRW-Fraktionschef Norbert Römer hat eine Große Koalition ausgeschlossen. Er habe „die Position der SPD und des Spitzenkandidaten wiedergegeben“, findet Poß daran nichts Anrüchiges. Dabei hat die SPD eine Große Koalition nie formell ausgeschlossen. Nur Steinbrück will nicht Juniorpartner werden. NRW-FDP-Generalsekretär Marco Buschmann witterte hinter dem Römer-Vorstoß sogleich den Versuch, einem Linksbündnis die Türe zu öffnen. Bei der Linken erntet Römer Kopfschütteln. „Wenn man alles ausschließt, muss man nach der Wahl irgendein Versprechen brechen“, sagte Linkspartei-Chefin Katja Kipping.

Daniel Freudenreich



Kommentare
18.06.2013
15:19
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von marwang | #38

wer zuletzt lacht lacht am besten, im septemper weint merkel und dass ist schön so
eine kanzlerin die im eigenen land nichts bewegt außer unsere steuergelder zu verprassen kann gehen

1 Antwort
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #38-1

Deutschland geht es so gut wie noch nie! Für nix gab es noch nie soviel Kohle wie heute! Das muß auch so bleiben! Die SPD und deren Peer können das nicht! NRW sollte eine Warnung sein!

18.06.2013
12:05
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von Battl.321321 | #37

Jetzt wird es Ihm wohl langsam dämmern,welchen sozial polit. Mist,PEER und seine SPD seid Schröder,zu verantworten haben!! Um aber glaubhaft rüber zu kommen,hätte PEER, weningstens heulen müssen wie ein "Schloßhund"!!!

17.06.2013
21:19
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #36

Ein Grund zum weinen ist sicher auch, weil er die schönen Honorarvorträge für 15.000,00 € nicht mehr halten kann. Da sind enorme Einnahmen einfach so weggebrochen. Das ist wirklich nur noch zum Heulen!

2 Antworten
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von marwang | #36-1

wenig geist nur polemik dass sind die schwarzrn

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #36-2

Meine Kommentare sind immer dem Thema angemessen. Das sollte in diesem Fall reichen!

17.06.2013
17:21
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von steckritzel | #35

"...und dann geht er betrübt am Tor vom Kanzleramt entlang, und betrachtet noch einmal seinen Kandidatengang........."
Wenn diese sPD so weiter wahlkrampft, dann wird es nichts mit der Ablösung der Frau Merkel. Rot-Grün wird es alleine nicht schaffen, da fehlt noch die wirkliche Soziale Partei.
Frau Merkel und ihre Schoßhündchen der f.d.p. amüsieren sich über diese sPD, die sich in ihrer Politik von schwatz/geld, -außer verbal, nicht wirklich unterscheidet.
Eine echte Gefahr für dieses kapitalistische System stellt nur die Linke dar.
Mag die liebe gute Frau Steinbrück ihren Gatten Peer auch noch so zu Tränen rühren:
Dafür gibt es weder eine Wählerstimme mehr noch den Adolf Grimme Preis.
Allenfalls ein Tempo Taschentuch.

1 Antwort
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #35-1

100% sozial muß zu 100% fremd finanziert werden! Das weiß auch die SPD und ihren Peer!

17.06.2013
17:17
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von wkah | #34

Was das Duell mit Merkel betrifft - 4 Fragen - und die Frau ist Geschichte.

6 Antworten
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #34-1

Frau Merkel hat jetzt schon Geschicht geschrieben!

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von wkah | #34-2

Jeder einigermassen polititsch Interessierter hätte jetzt vielleicht gefragt - welche 4 Fragen .

Was fällt ihnen als Beitrag ein - wie immer - NICHTS

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #34-3

Und- hat jemand gefragt? Nein es hat keiner gefragt! Die Fragen von wkah sind belanglos und er muß, wie immer seine Fragen selbst beantworten.

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von wkah | #34-4

soll Leute geben - die sind zu feige zu fragen - weil sie Angst vor der Antwort haben.

woelly wurde wieder richtig erkannt.

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #34-5

Ich gebe nur die Antworten! Wobei ich die Fragen, wo jeder eine Antwort kennt nicht mag. Lieber sind mir die Fragen, wofür es keine Antworten gibt!

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von wkah | #34-6

siehe 34-4

17.06.2013
17:08
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #33

Zum Duell mit der Kanzlerin sollte die Gertrud dem Peer aber genügend rote Papiertaschentücher einpacken!

17.06.2013
16:24
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von unweit | #32

Halte es für vielsagend das offensichtlich seine Gattin es in der Presse selbst nachlesen musste das ihr Mann sich kandidiert hatte. Auch glaube ich nicht das sie dies für ein gute Idee hält.
Da ist dann einfach nichts mehr zu sagen denke ich.

17.06.2013
16:15
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von Boisfeuras | #31

Schnief! Da ist man wirklich zu Tränen gerührt. Aber die gute Gertrud Steinbrück kann ja aufatmen: Es sind ja nur noch ein paar Monate, dann hat sie ihren Peer wieder jeden Abend und den ganzen Tag dazu zum Spazierengehen und Srcabble-Spielen und alle sind glücklich - besonders die Bundesbürger.

1 Antwort
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #31-1

Da bleibt dann aber sicher auch noch Zeit, als Parkwächter auf dem Hamburger Fischmarkt. Hat er doch so gerne gemacht, wie er sagte.

17.06.2013
13:34
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von remoss | #30

Ich glaube hier texten nur Soapgucker. Von Politik haben hier leider nur Bruchteil Ahnung. Wer Merkel attestiert, dass sie Ahnung hat, da haut sich auch ständig mit dem Hammer aufs Knie und wundert sich, dass das weh tut.

17.06.2013
12:43
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von K.J.Schmitz | #29

Wenn ich hier die vielen bösen und ignoranten Kommentare zu PS´s Gefühlsausbruch lese dann kommen mir die Tränen. Ich gehöre zu der Generation "Jungen weinen nicht" und habe lange dafür gebraucht Gefühle zuzulassen oder gar zu zeigen.
Bei aller Kritik an PS er kann stolz sein deswegen.

6 Antworten
Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von Zecke | #29-1

Bei mir kullern gerade beim Lesen Ihres Beitrags die Lachtränen.

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #29-2

Geheult wir im Keller, ihr Saftsäcke! Oder bei Mama unterm Rock!

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von steckritzel | #29-3

Ja, der arme Peer, nun weint er!
Aber nicht wegen den Rentenkürzungen, wegen der zunehmenden Armut im Alter, wegen der Leiharbeit, wegen den Minilöhnen, wegen den unsäglichen Hartz Gesetzen, wegen den toten Bundeswehrsoldaten, NEIN, er weint, weil seine liebe Frau so warme Worte für ihn gefunden hat!!!
Wenn einem so viel Liebe widerfährt, das ist schon einen Pinot Grigio über 5 € Wert.

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von woelly | #29-4

Er weinte sicher auch, weil er die schönen Honorarvorträge für 15.000,00 € nicht mehr halten kann. Da sind enorme Einnahmen einfach so weggebrochen. Das ist schon zum Heulen!

@ woelly, zecke, steckritzel
von K.J.Schmitz | #29-5

war mir schon klar dass ihr nicht kapiert worum es mir geht. Wobei mei Gefühl für euch ist tiefes Mitleid. Ihr armen Willys!

Gertrud Steinbrück stützt ihren zu Tränen gerührten Peer
von buntspecht2 | #29-6

K.J.Schmitz | #29-5 Dann erklären Sie uns armen Willys mal worum es geht.

Aus dem Ressort
Deutschland testet Ebola-Impfstoff
Ebola
Für den Einsatz in den afrikanischen Ebola-Gebieten melden sich viele Ärzte und Angehörige der Bundeswehr freiwillig - aber die wenigsten sind einsatzfähig. In Deutschland wird bald ein Impfstoff getestet. Bei Unruhen in Sierra Leone starben Menschen.
Gabriel wirbt in USA für Chancen durch TTIP
Freihandelsabkommen
Sigmar Gabriel ist erstmals als Wirtschaftsminister in den USA - und wehrt sich gegen Forderungen, dass Deutschland die Probleme anderer EU-Staaten mit mehr Geld lösen soll. Bei US-Vizepräsident Joe Biden ging es um das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP.
Angriff mit zwei Toten auf Parlament in Kanada
Terror-Alarm
Dutzende Schüsse peitschten am Mittwoch durch das kanadische Parlament. Auch am Kriegerdenkmal in Ottawa wird geschossen. Ein Soldat stirbt später an seinen Verletzungen. Auch eine zweite Person wird erschossen. Stehen Islamisten hinter dem Anschlag? Nichts ist sicher.
Kanzlerin Merkel will Migration als Chance nutzen
Zuwanderung
Deutschland sollte die Chancen der Zuwanderung nach Ansicht von Kanzlerin Angela Merkel stärker nutzen. Das Land habe die Möglichkeit, „ein tolles Integrationsland“ zu sein, sagte Merkel am Mittwoch bei einer Konferenz ihrer Partei zum Thema Zuwanderung. Migration müsse als Chance verstanden werden.
DFL soll in Bremen für Polizei bei Risikospielen zahlen
Fußball-Bundesliga
Die erste Rechnung kommt möglicherweise noch in diesem Jahr: Künftig will Bremen als erstes Bundesland die Deutsche Fußball Liga an den Kosten für Polizeieinsätze bei Risikospielen beteiligen. Muss Werder Bremen letztlich dafür aufkommen?
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke