Das aktuelle Wetter NRW 30°C
Frankreich

Geringe Beteiligung bei französischen Parlamentswahlen

10.06.2012 | 13:06 Uhr
Geringe Beteiligung bei französischen Parlamentswahlen
Marine Le Pen, Parteichefin derFront National (FN).Foto: afp

Paris.  Die erste Runde der französischen Parlamentswahl hat am Morgen begonnen. Die knapp 44 Millionen Wahlberechtigten entscheiden über die 577 Sitze in der Nationalversammlung. Den Umfragen zufolge können die Sozialisten durch Allianzen mit anderen Parteien für den zweiten Wahlgang mit einer Mehrheit rechnen.

Mit einer geringen Wahlbeteiligung haben am Morgen die französischen Parlamentswahlen begonnen. Bis 12 Uhr mittags gingen rund 21 Prozent der Franzosen an die Urnen. Vor fünf Jahren waren es noch 22,6 Prozent gewesen. Die rund 46 Millionen Wahlberechtigten können über die 577 Abgeordneten in der Pariser Nationalversammlung entscheiden. Den Umfragen zufolge können die Sozialisten durch Allianzen mit anderen Parteien im zweiten Wahlgang am 17. Juni mit einer Mehrheit rechnen. Es ist der erste Stimmungstest für Frankreichs neuen sozialistischem Präsidenten François Hollande nach seinem Sieg im Mai. Sie wird auch darüber entscheiden, ob er sein linkes Programm ohne Abstriche durchsetzen kann.

Der konservativen UMP fehlen hingegen für den zweiten Durchgang die Koalitionspartner. Eine Zusammenarbeit mit dem rechtsextremen Front National (FN) hat die Partei des abgewählten Präsidenten Nicolas Sarkozy bislang ausgeschlossen. Dem rechtsextremen Front National werden 15,5 Prozent der Stimmen vorhergesagt. Die niedrige Wahlbeteiligung könnte sich negativ auf die Partei von Marine Le Pen auswirken: Um in den zweiten Urnengang zu gelangen, muss eine Partei mindestens 12,5 Prozent der Stimmen aller Wahlberechtigten erlangen. Je weniger Franzosen insgesamt wählen, umso mehr Stimmen benötigt der FN im ersten Wahlgang um eine Runde weiter zu kommen. Bislang ist der FN nicht in der Nationalversammlung vertreten.

Zum ersten Mal tritt auch die Piratenpartei flächendeckend in Frankreich an. Sie ist in Umfragen allerdings weit von den deutschen Erfolgen entfernt und kann mit rund einem Prozent der Stimmen rechnen. Die ersten offiziellen Hochrechnungen werden nach der Schließung der Wahllokale um 20 Uhr erwartet. (dapd/afp)

Kommentare
10.06.2012
19:13
Geringe Beteiligung bei französischen Parlamentswahlen
von 1980yann | #2

@1
Der Kalauer mit dem Kleinbuchstaben ist nicht wirklich gut, dafür aber auch nicht neu.
Aber wenn die SPD eine Lehre aus der französische...
Weiterlesen

1 Antwort
Geringe Beteiligung bei französischen Parlamentswahlen
von wohlzufrieden | #2-1

Zitat: Der Kalauer mit dem Kleinbuchstaben ist nicht wirklich gut..."Zitat Ende. Gewollt, denn dann passt er hervorragend zum Sozialverhalten der...sPD.

Funktionen
Aus dem Ressort
Kanzleramt bestellt wegen NSA-Affäre den US-Botschafter ein
Spionage
Emerson soll Auskunft geben über die Abhörpraxis der USA. Laut Berichten hat das verbündete Land weite Teile der Bundesregierung ausspioniert.
Lagarde hält griechischer Regierung Unreife in Krise vor
Griechenland-Krise
Im Streit um Finanzhilfen für Griechenland hat IWF-Chefin Lagarde in einem Interview von der griechischen Regierung "mehr Erwachsensein" gefordert.
Flüchtlingsrat: In Einrichtungen drohen Aufnahmestopps 
Flüchtlinge
Die Zahl neu ankommender Flüchtlinge droht die Erstaufnahme-Einrichtungen in NRW zu überfordern. Der Flüchtlingsrat fürchtet Aufnahmestopps.
Varoufakis will bei einem
Griechenland-Krise
Finanzminister Varoufakis will zurücktreten, wenn die Griechen bei Referendum mit "Ja" stimmen. Die Abstimmung zum Sparkurs findet am Sonntag statt.
Zwölf Verdächtige nach Anschlag in Tunesien festgenommen
Terror
Der Attentäter im tunesischen Sousse stand offenbar in Verbindung zu radikalen Gruppen im Nachbarland Libyen. Zwölf Verdächtige wurden nun verhaftet.
Fotos und Videos
article
6748929
Geringe Beteiligung bei französischen Parlamentswahlen
Geringe Beteiligung bei französischen Parlamentswahlen
$description$
http://www.derwesten.de/politik/geringe-beteiligung-bei-franzoesischen-parlamentswahlen-id6748929.html
2012-06-10 13:06
Politik