Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Flughafen

Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München

17.06.2012 | 21:58 Uhr
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
Flughafen München bekräftigt Forderung nach dritter Startbahn (dapd)

Bürgerentscheid gegen den Bau der dritten Startbahn ist erfolgreich. Das Ergebnis ist eine Schlappe für CSU, SPD und FDP, die gemeinsam für den Ausbau geworben hatten.

Die Münchner haben sich gegen den Bau einer dritten Startbahn am Flughafen der bayerischen Landeshauptstadt ausgesprochen. Beim Bürgerentscheid stimmten am Sonntagabend nach Auszählung von 316 der 320 Wahlkreise 54,3 Prozent gegen und 45,7 Prozent für den weiteren Ausbau des zweitgrößten deutschen Flughafens. Das Ergebnis ist auch eine Schlappe für CSU, SPD und FDP, die gemeinsam für den Ausbau geworben hatten.

Seehofer und Ude gemeinsam für Ausbau

Insgesamt beteiligten sich mehr als 32 Prozent der 1,04 Millionen Wahlberechtigten an dem Bürgerentscheid, der damit das nötige Quorum von zehn Prozent klar übertraf. Mit dem Bürgerentscheid wird nun der Stadtrat gezwungen, in der Flughafengesellschaft gegen die dritte Startbahn zu votieren. Der Flughafen wird gemeinsam vom Bund, dem Freistaat Bayern und der Stadt München betrieben. Da in der Flughafengesellschaft einstimmige Abstimmungen zwingend sind, kann der Stadtrat den Ausbau verhindern.

Bayerns Staatsregierung unter CSU-Chef Horst Seehofer hatte ebenso wie der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) massiv für den Ausbau geworben. Durch diesen sollte die Kapazität des Airports von 90 auf 120 Starts und Landungen pro Stunde erhöht werden.

Gegner zweifeln an den Prognosen

Nötig ist der Ausbau nach Auffassung der Befürworter, weil der Flughafen nach Prognosen bald an seine Kapazitätsgrenzen stößt. So werden für dieses Jahr an die 40 Millionen Passagiere in München erwartet, bis 2025 soll die Zahl auf über 58 Millionen und damit ähnlich viele wie derzeit am größten deutschen Flughafen Frankfurt steigen.

Die mit dem von den Münchner Grünen initiierten Bürgerentscheid nun erfolgreichen Gegner zweifelten die Prognosen zum Passagieraufkommen an. Außerdem warnten sie vor Belastungen der Menschen in und um München durch zunehmenden Fluglärm.

Ob der Bürgerentscheid eine endgültige Entscheidung gebracht hat, ist trotz des klaren Ergebnisses offen. Der stellvertretende bayerische Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) erklärte, die Staatsregierung halte "ohne Wenn und Aber" an dem Bau der dritten Bahn fest. Der Bürgerentscheid ändere nichts daran, dass der Flughafenausbau dringend notwendig sei. Nun müsse die Stadt entscheiden, wie es weitergehen soll.

Unsicherheit über weitere Entscheidungen

Im Vorfeld hatte es bereits Forderungen gegeben, dass die Stadt im Fall eines Siegs der Gegner ihre Anteile an der Flughafengesellschaft an Bund und Freistaat verkaufen solle - dann könnten diese gemeinsam den Ausbau beschließen.

Seehofer hatte kurz vor der Abstimmung erklärt, die Landtagswahl im Herbst nächsten Jahres womöglich auch zur Abstimmung über den Flughafenausbau machen zu wollen. Seehofer argumentierte, dass es nicht gerecht sei, dass nur die Münchner abstimmen durften, nicht aber etwa die Menschen in den noch stärker vom Flughafen betroffenen Umlandgemeinden wie Freising und Erding.

Juristisch ist der Stadtrat nur ein Jahr an den Bürgerentscheid gebunden. Allerdings hielten sich die Münchner Politiker in der Vergangenheit stets auch über diese Frist hinaus an den Wählerwillen. (dapd)



Kommentare
18.06.2012
16:38
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
von fogfog | #10

mein vorschlag wäre-
wer für den ausbau ist zieht in die nähe der einflugschneise-
wer dagegen ist darf wegziehen
mal sehen wie viele befürworter noch übrig bleiben!!!

1 Antwort
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
von wilbec | #10-1

#10
Noch besser wer dagegen ist darf kein Flugzeug nutzen.
Dann ist die dritte Startbahn überflüssig.

18.06.2012
06:58
Kein Fluglärmopfer durfte abstimmen,
von meigustu | #9

da ist das Ergebnis umso bemerkenswerter.

Abstimmen durften nur die Münchener, denen die Flughafengesellschaft gehört. Die Fluglärmbetroffenen sind aber keine Münchener.

18.06.2012
05:56
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
von Andy-aus-Essen | #8

#2: Auch das geht in Deutschland nicht, siehe Stuttgart21

1 Antwort
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
von Ani-Metaber | #8-1

In Stuttgart sollen die Züge halten, nicht durchfahren.

Nach der Fahrt mit dem Intercity käme die Weiterfahrt und dafür war der Kopfbahnhof deshalb besser, weil er nach Schweizer Vorbild, das zügige Umsteigen zu festen Zeiten, den integrierten Taktverkehr ermöglichen konnte.
Der Tiefbahnhoft nicht, der zudem Geld für den Streckenausbau frißt.

18.06.2012
05:40
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
von Vattaheinrich | #7

DA bin ich ja mal gespannt ob sich an den Wählerwillen gehalten wird, oder ob es da noch eine Abstimmung zu geben wird :)

18.06.2012
01:02
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
von Chlodwig | #6

Endlich ist das vom Tisch, dann kann ja jetzt die 3 Bahn in Düsseldorf gebaut werden;)

18.06.2012
00:35
Was denn jetzt, Herr . . .
von SchwarzerRitter | #5

. . . Matthias? Ökonomisch - oder doch ökonomisch, oder vielleicht doch ökumenisch - oder doch ökologisch? Deutsche Sprache - schwere Sprache . . .

18.06.2012
00:25
SCHEINß-DAGEGEN-MENTALITÄT
von Herr_Matthias | #4

Diese Dagegen-Mentalität, die seit ein paar Jahren in Deutschland herrscht, wird diesem Land noch teuer zu stehen kommen.

und das nicht nur ökonomisch, sondern vor allem auch ökonomisch!!!!



In diesem Land wäre es heute nicht einmal mehr möglich einen Pumpspeicherkraftwerk zu errichten, um die überschüssige Energie aus Wind und Sonne zu speichern!

17.06.2012
23:37
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
von MichaP | #3

Der arme Horstl, erst das Betreuungsgeld und nun auch noch die 3 Startbahn, war wohl nicht so ganz seine Woche.Man kann halt nicht alles mit dem Bayrischen Sturkopf durchoxen.

17.06.2012
23:00
Wenn alle innerdeutschen . . .
von KPDHagen2 | #2

. . . Flüge gestrichen würden und durch schnelle und komfortable ICE-Züge ersetzt würden, könnten in Deutschland viel mehr Menschen ruhiger schlafen! Und die sogenannten Entscheidungsträger sollten die Folgen ihrer Entscheidungen hautnah und lautstark erleben müssen. Dann ist die Diskussion schlagartig zu Ende!

1 Antwort
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
von wilbec | #2-1

Vor allen Dingen die Anwohner des vermehrten Eisenbahnverkehrs schlafen dann ganz ruhig. Wehe wenn dann wegen der größeren Zugfolge noch ein drittes Gleis gebaut werden muß.

17.06.2012
22:31
Gegner stoppen Flughafen-Ausbau in München
von harrass | #1

Die Wähler wissen halt, das keiner der Parteibonzen die so vehement dafür sind das Ding auszubauen in der Nähe des Flughafens wohnt....

Aus dem Ressort
IS-Terroristen enthaupten angeblich weiteren US-Journalisten
IS-Terror
Laut amerikanischen Medien haben IS-Terroristen erneut einen Journalisten getötet. Die Berichte berufen sich auf ein US-Institut, das weltweit Terrorgruppen beobachtet. Bei dem Opfer soll es sich um einen amerikanischen Reporter handeln, der seit 2013 in Syrien vermisst wird.
NRW macht noch mehr Schulden - Steuereinnahmen brechen weg
Haushaltsloch
NRW muss dieses Jahr 800 Millionen Euro mehr an neuen Krediten aufnehmen als geplant. Auf dem Energiesektor hätten die Finanzämter insgesamt Mindereinnahmen in Milliardenhöhe verbucht. Finanzminister Norbert Walter-Borjans findet das „hochgradig unerfreulich“.
Steuert Kremlchef Wladimir Putin Russland in den Krieg?
Ukraine-Konflikt
Putins Machtpoker im Ukraine-Konflikt: Zuhause inszeniert sich der Kremlchef als "Friedenszar". Der Westen geht ihn jedoch zunehmend als "Aggressor" an. Steuert der Ex-Geheimdienstchef Russland in den Krieg? Die Propaganda im Staatsfernsehen ist jedenfalls seit Monaten im Kriegsmodus.
Kosten der Kommunen für Asylbewerber steigen erheblich
Asylbewerber
376 Millionen Euro haben die NRW-Städte im letzten Jahr für Flüchtlinge aufgewendet, 33 Prozent mehr als im Vorjahr. Für dieses Jahr rechnet Innenminister Ralf Jäger mit einem Anstieg um 60 Prozent. Nach Schätzungen des Landes werden 2014 mindestens 37.000 neue Asylbewerber kommen.
Parteiübergreifender Widerstand gegen Pkw-Maut in NRW wächst
Pkw-Maut
Im Bund ringen SPD und Union um eine Einigung zur Pkw-Maut. In der Drei-Länder-Region NRW nehmen SPD und CDU darauf keine Rücksicht. Sie machen entschieden Front gegen das Vorhaben. Schäuble wolle private Finanzierungsmöglichkeiten prüfen. NRW-Finanzminister Walter-Borjans ist dagegen.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?