Ganz Europa schaut auf Griechenland

Athen/Brüssel..  Europa blickt ­gebannt auf Griechenland. Bei der mit Spannung erwarteten Volks­abstimmung am Sonntag geht es zwar formell um ein von den inter­nationalen Kreditgebern vorgelegtes Reformpaket. Beobachter glauben allerdings, dass bei dem Referendum letztlich der Verbleib des Krisen­landes im Euroraum auf dem Spiel stehen könnte. Welche Folgen dieser „Grexit“ für die Eurozone und die EU hätte, ist umstritten.

EU-Kommissionspräsident Jean- Claude Juncker warnte die Griechen eindringlich davor, gegen die von den Geldgebern geforderten Reformen zu stimmen. „Wenn die Griechen mit Nein stimmen, wird die griechische Verhandlungsposition dramatisch schwach sein“, sagte er.

Auch der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, appellierte an die Griechen, mit „Ja“ zu stimmen. Er attackierte den Kurs des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras heftig. „Tsipras ist unbe­rechenbar und manipuliert die ­Menschen in Griechenland, das hat fast demagogische Züge“, so Schulz.

Tsipras hatte die Volksabstimmung überraschend vor knapp einer Woche angekündigt, was die Verhandlungen der Euro-Finanzminister mit dem hoch verschuldeten Land scheitern ließ. Das bisherige Hilfsprogramm für Athen lief am Dienstag aus – noch offene Milliardenhilfen verfielen damit. Der ­Premier warb gestern noch einmal für ein „Nein“ zu dem Reformpaket. Er appellierte dabei an den „Stolz“ und die „Würde“ des griechischen Volkes. Bekommt Tsipras am Sonntag keine Mehrheit für seinen Kurs, wird ein Rücktritt seiner Regierung nicht ausgeschlossen.

Bei der Abstimmung zeichnet sich einer Umfrage zufolge eine äußerst knappe Entscheidung zwischen beiden Lagern ab. Nach einer Umfrage des griechischen Meinungsforschungsinstituts Alco liegen Gegner und Befürworter fast gleichauf. 44,8 Prozent der Befragten würden demnach für „Ja“ und damit für eine Zustimmung zu den Reformmaßnahmen stimmen. 43,4 Prozent wären dagegen. 11,8 Prozent der Befragten hatten sich nicht entschieden.

Die Wahllokale in Griechenland schließen Sonntag um 18 Uhr deutscher Zeit. Für 20 Uhr wird mit ersten Ergebnissen gerechnet.