Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Steuerhinterziehung

Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor

12.08.2012 | 11:44 Uhr
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
SPD-Chef Sigmar Gabriel attackiert die Schweizer Banken.Foto: dapd

Berlin.  SPD-Chef Sigmar Gabriel hat ein schärferes Vorgehen im Kampf gegen Steuerhinterziehung gefordert. Schweizer Banken wirft er organisierte Kriminalität vor. Derweil verteidigt Gabriel den Ankauf von CDs mit Daten von Steuersündern, etwa durch Nordrhein-Westfalen.

Im Streit über die Bekämpfung von Steuerhinterziehung hat der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel Schweizer Banken organisierte Kriminalität vorgeworfen. Wer bandenmäßig Steuern hinterziehe, könne mit zehn Jahren Haft bestraft werden, sagte Gabriel am Sonntag im Deutschlandfunk. "Das ist ein schwerer Straftatbestand. Hier reden wir über Organisierte Kriminalität in Schweizer Banken in Deutschland."

Es ärgere ihn, dass es keine Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung solcher Vergehen gebe. Die USA hätten den Schweizer Banken schlicht und einfach mit Strafverfolgung gedroht. "Warum trauen wir uns das eigentlich nicht? Oder warum übergeben wir das nicht dem Generalbundesanwalt, damit er dagegen ermittelt? Die werden Ruck-Zuck aufhören, da bin ich ganz sicher", sagte der SPD-Chef.

Gabriel verteidigt NRW nach Kauf von Steuer-CD

Gabriel verteidigte so auch den Ankauf von CDs mit den Daten mutmaßlicher Steuerhinterzieher durch das Land Nordrhein-Westfalen. Das sei durch die Rechtsprechung gesichert.

Die CDs stammen häufig von Bankmitarbeitern, die diese den deutschen Behörden anbieten. Die Schweiz gilt als Hauptziel von Schwarzgeld aus Deutschland, das am Fiskus vorbeigeschleust werden soll, da das Bankgeheimnis dort bislang den Zugriff deutscher Behörden auf die Daten praktisch ausschließt. Immer wieder wir den Schweizer Banken vorgeworfen, sie würden auch Schwarzgeld gezielt anlocken und damit Beihilfe zur Steuerhinterziehung leisten. Die Banken bestreiten das.

Kritik am Steuer-Abkommen mit der Schweiz

Die Koalition wiederum drängt die Opposition, ein ausgehandeltes Abkommen mit der Schweiz im Bundesrat zu billigen, mit dem die Steuerhinterziehung beendet werden soll. Dies würde dann auch den umstrittenen Ankauf der Daten-CDs überflüssig machen. Gabriel kritisierte das Abkommen erneut als eine Legalisierung von Steuerhinterziehung. Zudem biete es viele Lücken, um Schwarzgeld rechtzeitig in Sicherheit bringen zu können.

Das Steuerabkommen sieht für Altvermögen deutscher Steuerbürger eine anonyme Nachversteuerung zu Sätzen zwischen 21 und 41 Prozent vor. Künftige Erträge sollen wie in Deutschland besteuert werden. (rtr)



Kommentare
14.08.2012
16:26
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von woelly | #35

Den Beitrag zu kommentieren lohnt nicht! Der gute Herr Gabriel sollte Beweise liefern! Im Beitrag ist diesbezüglich auch nichts zu finden.... nur bekanntes Blabla. Also geschenkt.

13.08.2012
19:59
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von mueller-news | #34

Ich empfehle den Bericht auf Focus-Online. Der passt

Fülle für das große Nichts

http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-sommerinterview-sigmar-gabriel-focus-fernsehclub-19-10-zdf-sonntag-12-8-12_aid_797509.html


Mal sehen, ob dieser Kommentar zensiert wird.

13.08.2012
17:57
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von DerMerkerNRW | #33

Vollkommen Richtig die Soliden und Sauberen Eidgenossen, erfüllen den Tatbestand der Geldwäsche, nicht nur aus Steuerhinterziehung, sondern auch mit Drogengeldern und aus anderen Kriminellen Delikten!
Sie haben ja schon aus der Nazizeit Billionen an Werte aus dem Vermögen von Deportierten und Getöteten Juden in ihren Banken gehortet!
NRW macht das einzig Richte um Grund in die Angelegenheit zu bringen!
Die Bundesverwaltungsregierung wird sowieso nicht tätig, da CDU und FDP selbst Inhaber von Schweizer Konten sind!

13.08.2012
14:52
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von Hubelwusel | #32

Wenn Gabriel die organisierte Kriminalität bekämpfen will, kann er ja bei Kurt Beck in RP anfangen. Ich sage nur Der Nürburgring und die versenkten Steuermilionen.

13.08.2012
14:47
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von b.scheuert | #31

Gegenfrage: Welche Bank arbeitet einhundertprozentig seriös? Keine Bank hält viel vom Finanzamt.

13.08.2012
13:04
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von Hubelwusel | #30

Womit haben wir das eigentlich verdient ?
Erst Schröder , dann Wulff jetzt noch Gabriel....... Niedersachsen richtet Deutschland mit seinen "Spitzenpolitikern " noch zugrunde.

13.08.2012
11:30
Gabriel wirft
von Flinn1 | #29

Das systematische Aufkaufen von Diebesgut

ist organisierte Kriminalität.

1 Antwort
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von Plem | #29-1

Wenn aufgrund verdeckter Ermittlungen (V-Leute, Schmiergeld etc.) Drogen- oder Zolldelikte aufgeklärt werden, fragt kein Mensch danach, wie diese Erfolge zustande gekommen sind.

13.08.2012
07:49
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von randori20 | #28

Gabriel greift zu kurz, nicht nur die Schweizer Bank, sondern auch der Schweizer Staat sind Teil organisierter Kriminalität. Der Reichtum der Schweiz beruht nicht auf ehrlicher Arbeit, sondern auf der Rolle als Fluchtburg kriminell und gewaltsam ergaunerten Geld. Ob Geld aus Steuerhinterziehungen, aus anderer organisierter Kriminalität, Ausbeutung von Völkern durch Diktatoren, die Schweiz nimmt alles.

12.08.2012
20:11
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von TVtotal | #27

Nicht nur schweizer Banken..war der nie in einem deutschen Geldinstitut nach der Einführung der Zinsabschlagssteuer...erst standen Hinweisschilder das man wisse wie diese zu vermeiden sei in den Schalterhallen, dann wurden diese entfernt und in die Abgänge zum Tresorraum platziert und ganz zum Schluss standen diese Hinweisschilder nur noch in den Tresorräumen...warum wohl...?

12.08.2012
18:54
Gabriel wirft Schweizer Bankiers organisierte Kriminalität vor
von Boltar | #26

Eine gelungene Lachnummer...Kabarettreif...da wirft ein Politgangster der Finanzmafia organisierte Kriminalität vor!
Köstlich...wenn es nicht so abartig wäre.

Aus dem Ressort
Das bringt das neue Gesetz gegen illegalen Welpenhandel
Welpen
Mit dem 1. August treten Änderungen im Tierschutzgesetz in Kraft, die den skrupellosen Handel mit Hundebabys eindämmen sollen. Ob den bedauernswerten „Wühltischwelpen“ damit schon geholfen ist, ist umstritten. Aber jeder Käufer tut gut daran, die strengeren Regeln zu kennen.
Israelis und Pälastinenser vereinbaren humanitäre Waffenruhe
Nahost-Konflikt
Atempause im Nahost-Konflikt: Israelis und militante Palästinenser haben erstmals eine längere Waffenruhe vereinbart. Die 72-stündige Feuerpause hat am Freitagmorgen begonnen. In Kairo soll parallel verhandelt werden. Die USA dämpfen allerdings die Hoffnungen auf eine rasche Friedenslösung.
CIA gesteht Bespitzelung von Kongress-Politikern ein
USA
Der US-Geheimdienst CIA hat sich für das Ausspähen der Computer amerikanischer Kongressmitarbeiter entschuldigt. Der Direktor der Spionagebehörde, John Brennan, habe persönlich bei zwei Senatoren um Verzeihung gebeten, die dem Geheimdienstausschuss angehören.
UN-Sicherheitsrat hört Berichte über Leid in Gaza
Israel
UN-Mitarbeiter schildern anschaulich die humanitäre Katastrophe im Gazastreifen. Doch die kämpfenden Seiten lassen derzeit keine Bereitschaft zu einer dauerhaften Waffenruhe erkennen.
US-Republikaner wollen Präsident Obama vor Gericht zerren
USA
Die Gegner von Barack Obama überlegen, den Präsidenten vor dem höchsten Gericht anzuklagen. „Warum?“, fragt Obama spöttisch - „weil ich meinen Job gemacht habe?“ Ausblick auf ein absehbar teures juristisches Geplänkel, das für den Politik-Betrieb in Washington einen neuen Tiefpunkt bedeuten würde.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?