Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Politik

Gabriel und Steinmeier loben Agenda 2010 als sehr erfolgreich

10.03.2013 | 09:43 Uhr
Foto: /dapd/Michael Gottschalk

Zehn Jahre nach der Verkündigung der Agenda 2010 haben führende Sozialdemokraten das Reformprogramm des damaligen SPD-Kanzlers Gerhard Schröder verteidigt. "Die Agenda 2010 war sehr erfolgreich, aber es wird zehn Jahre nach ihrer Ankündigung immer noch viel Falsches darüber erzählt", sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel dem Nachrichtenmagazin "Focus".

München/Berlin (dapd). Zehn Jahre nach der Verkündigung der Agenda 2010 haben führende Sozialdemokraten das Reformprogramm des damaligen SPD-Kanzlers Gerhard Schröder verteidigt. "Die Agenda 2010 war sehr erfolgreich, aber es wird zehn Jahre nach ihrer Ankündigung immer noch viel Falsches darüber erzählt", sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Die Agenda habe das erste Ganztagsschulprogramm gestartet, den Durchmarsch der erneuerbaren Energien ermöglicht und das System von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zusammengelegt. "Diese ganzen Reformen waren richtig", betonte Gabriel. Die rot-grüne Regierung habe "damit den Industriestandort Deutschland gestärkt".

Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Frank-Walter Steinmeier erinnerte in der Zeitschrift "Super-Illu" daran, dass die Durchsetzung der Reformen "ein gewaltiger Kraftakt" gewesen sei. "Es war ein Programm mit Härten für die Menschen, das ist wahr. Aber rückblickend sage ich: Gott sei Dank haben wir unsere Hausaufgaben gemacht, bevor die große Krise kam." Die Reformen hätten Deutschland stärker gemacht.

Trotz aller Erfolge der Agenda-Politik sieht Steinmeier auch unerwünschte Ergebnisse. "Größere Flexibilität bei den Arbeitszeiten war notwendig, aber bei der Leiharbeit hat es Fehlentwicklung und Missbrauch gegeben", räumte Steinmeier ein. "Es war falsch, den Mindestlohn nicht zeitgleich mit den Reformen auf den Weg zu bringen. Das hätte dem Gesamtpaket eine stärkere soziale Balance gegeben."

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
10.03.2013
11:17
Gabriel und Steinmeier loben Agenda 2010 als sehr erfolgreich
von woelly | #3

Die Agenda 2010 ist immer wieder von CDU/CSU und FDP so verbessert worden, dass man sie jetzt auch Merkel 2020 nennen könnte! Das ist alles so gut geworden, dass es jetzt sogar Steinmeier, Gabriel und Steinbrück wieder gut finden.

10.03.2013
10:57
Gabriel und Steinmeier loben Agenda 2010 als sehr erfolgreich
von woelly | #2

Was ist denn jetzt nun bei der SPD los?

10.03.2013
10:54
Gabriel und Steinmeier loben Agenda 2010 als sehr erfolgreich
von Pitti12 | #1

Und 10 Jahre nach Verkündung der Agenda 2010, angezettelt durch Schröder, Clement und Müntefering steht die SPD immer noch vor einem Scherbenhaufen. Clement hat dann wenigstens Rückgrat bewiesen, hat die SPD verlassen und sich der FDP zugewand. Viele der alten Sozialdemokraten haben der SPD den Rücken gekehrt. Die Zahl der Mitglieder hatte sich fast halbiert. Einige sind bei den "Linken" gelandet, aber viele wählen sie auch einfach nicht mehr. Übrig geblieben sind Leute wie Steinbrück, Gabriel und Steinmeier. Alles Namen die für die Fortsetzung der Agenda 2010 sind und damit die SPD als soziale Kraft in diesem Land überflüssig machen.

Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

 
Aus dem Ressort
Deutschland schickt sechs Soldaten in den Irak
Irak
Eine Entscheidung über deutsche Waffenlieferungen für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gibt es noch nicht. Zur Koordination sind aber schon sechs deutsche Soldaten in Erbil eingetroffen. Die US-Streitkräfte setzten unterdessen ihre Angriffe auf die Terrormiliz im Irak fort.
NRW investiert EU-Fördergeld in Ausbildung armer Zuwanderer
EU-Sozialfonds
NRW erhält 627 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Mehr als die Hälfte davon soll für die Bekämpfung von Armut und Ausgrenzug ausgegeben werden. Zuwanderer müssten gezielt qualifiziert werden, so Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD). Denn sie würden zum „Träger der...
Ukraine wirft Russland Truppenbewegungen bei Donzek vor
Ukraine-Konflikt
Im Ukraine-Konflikt wird immer deutlicher, dass Russland im Kampfgebiet militärisch aktiv ist. Berichte der ukrainischen Armee über gewaltige russische Militärkonvois mit mehr als 100 Fahrzeugen werden allerdings bezweifelt. Wieder schlägt die Stunde der Telefondiplomatie.
Landrat Andreas Müller stellt neue Führungsmannschaft vor
Kreisverwaltung
Siegen-Wittgensteins Landrat hat Andreas Müller die Führung der Kreisverwaltung umgebaut. Jetzt hat der Nachfolger von Paul Breuer sein Personaltableau veröffentlicht. Offenkundig haben die geplanten Veränderungen mehr Gesprächsbedarf ausgelöst, als der Landrat erwartet hatte.
EU pocht auf Dauerlösung für Gaza - Waffenruhe hält zunächst
Konflikte
Nach der Einigung auf eine unbefristete Waffenruhe im Gaza-Krieg pocht die EU auf ein umfassendes und dauerhaftes Abkommen zwischen Israel und den Palästinensern.