Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Kreditaffäre

Gabriel fordert Kanzlerin auf, Wulff zur Aufgabe zu bewegen

10.01.2012 | 17:25 Uhr
Gabriel fordert Kanzlerin auf, Wulff zur Aufgabe zu bewegen
Bundespräsident Christian Wulff steht weiter unter Druck. Am Dienstag begrüßte er in Schloss Bellevue das Diplomatische Korps. Einer am Dienstag veröffentlichten Blitzumfrage für die ARD-Sendung "Hart Aber Fair" zufolge sprachen sich 46 Prozent der Deutschen gegen und ebenso viele Bürger für einen Rücktritt von Wulff aus. Damit sank Wulffs Rückhalt in der Bevölkerung im Vergleich zu Donnerstag um zehn Prozentpunkte. Foto: dapd

Bochum/Berlin.   Christian Wulff will die Kredit- und Medienaffäre aussitzen, meint SPD-Chef Sigmar Gabriel - weil der Bundespräsident die versprochenen 400 Fragen und Antworten zum Thema doch nicht veröffentlichen will. Gabriel fordert fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, Wulff zum Rücktritt zu bewegen.

SPD-Chef Gabriel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dazu aufgefordert, Bundespräsident Wulff zur Aufgabe seines Amtes zu bewegen. „Es können nur diejenigen Herrn Wulff zum Rücktritt bringen,  die ihn ins Amt geholt haben“, sagte Gabriel der WAZ-Mediengruppe.  „Wir haben ihn damals nicht gewählt, sondern einen anderen Kandidaten, Joachim Gauck, vorgeschlagen.“ Gleichzeitig bekräftigte Gabriel den Willen zur Zusammenarbeit bei der Suche nach einem neuen Kandidaten. „Wir wollen aus der Affäre keinen parteipolitischen Profit schlagen, sondern dafür sorgen, dass das Amt des Bundespräsidenten wieder mit Respekt geführt wird“.

Dass Wulff doch nicht alle 400 Fragen und Antworte n zu seiner Medien- und Kreditaffäre ins Internet stellen wolle, hält Gabriel für einen schweren Fehler.  „Es war der Bundespräsident selbst, der absolute Transparenz versprochen hat.“ Man bekomme den Eindruck, dass Wulff die Affäre schlicht aussitzen wolle und auf die Vergesslichkeit der Menschen hoffe. „Ich fürchte, dass dies ein weiterer Schritt dazu ist, dass die Politik noch mehr in Verruf gerät als sie es bislang schon ist. Das ist das bittere Ergebnis dieser Affäre Wulff.

In seinem Fernseh-Interview in der vergangenen Woche hatte Wulff erklärt, er wolle die 400 Medienanfragen, die er über seine Anwälte beantwortet habe, der Öffentlichkeit zugänglich machen und so in der Transparenz „neue Maßstäbe“ setzen.

 

Birgitta Stauber-Klein

Kommentare
15.01.2012
22:07
Gabriel fordert Kanzlerin auf, Wulff zur Aufgabe zu bewegen
von Rally8 | #50

Folgenden Zeitungauszug:
-Noch brisanter als bislang bekannt war auch die Sache mit dem anonymen Bundesbankscheck über 500 000 Euro, den...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Top-Note für ein leeres Blatt Papier: Laschets Noten-Debakel
Klausur-Affäre
16 Jahre lang lehrt der CDU-Landeschef an der Aachener Hochschule. Dann verschwinden Klausuren und es gibt Ersatznoten für nie geschriebene Arbeiten.
Nahles: Politik muss Digitalisierungs-Ängste ernst nehmen
Digitale Wirtschaft
Die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles spricht sich für die Digitalisierung am Arbeitasplatz aus und weist auch auf die Ängste der Betroffenen hin.
Laschet benotete Studenten für Klausuren, die es nicht gab
Klausurenpanne
Die Klausurenpanne an der RWTH Aachen bringt NRW-CDU-Chef Armin Laschet in Bedrängnis. Für SPD-Fraktionschef Norbert Römer ein "Skandal erster Güte".
Rund 20.000 Erzieher demonstrieren lautstark vor dem Landtag
Kita-Streik
Eindrucksvolles Zeichen im Kita-Streik: Mit 10.000 Demonstrierenden hatte die Gewerkschaft gerechnet - doppelt so viele kamen am Dienstag zum Landtag.
Entscheidung über Mursi-Todesurteil vor Sisi-Besuch vertragt
Ägypten
Diesen Mittwoch wird der ägyptische Präsident Al-Sisi in Deutschland mit hohen Ehren empfangen. Der Besuch ist in Berlin nicht unumstritten.
article
6233273
Gabriel fordert Kanzlerin auf, Wulff zur Aufgabe zu bewegen
Gabriel fordert Kanzlerin auf, Wulff zur Aufgabe zu bewegen
$description$
http://www.derwesten.de/politik/gabriel-fordert-kanzlerin-auf-wulff-zur-aufgabe-zu-bewegen-id6233273.html
2012-01-10 17:25
Politik