Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Uefa

Fußballspiele der EM 2020 in vielen Ländern

06.12.2012 | 18:40 Uhr
Funktionen
Fußballspiele der EM 2020 in vielen Ländern
Foto: Hans Blossey

Lausanne.  Lausanne.Die Europameisterschaft 2020 soll nach einem neuen Modus ausgetragen werden – sie soll in mehreren europäischen Städten stattfinden. Das gab die Europäische Fußball-Union Uefa in Lausanne bekannt. Damit folgt der Verband einem Vorschlag von Präsident Michel Platini.

Die Europameisterschaft 2020 soll nach einem neuen Modus ausgetragen werden – sie soll in mehreren europäischen Städten stattfinden. Das gab die Europäische Fußball-Union Uefa in Lausanne bekannt. Damit folgt der Verband einem Vorschlag von Präsident Michel Platini. „Das Turnier im Jahr 2020 wird nach einem heutigen Beschluss auf dem gesamten Kontinent in verschiedenen Großstädten Europas ausgetragen“, sagte Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino nach einer Sitzung des Exekutivkomitees. Nur die Türkei, die sich um die Austragung des Turniers bemüht hatte, stimmte gegen die Idee. Nach derzeitigem Stand könnten mindestens drei Spiele in Deutschland ausgetragen werden. Sollte sich die deutsche Elf qualifizieren, könnte sie ihre Gruppenspiele in Berlin austragen. In wie vielen Ländern das Turnier ausgetragen wird, steht noch nicht fest. Zuletzt waren 13 Nationen im Gespräch.

Kommentare
Aus dem Ressort
Verwirrung um muslimische Lieder im Weihnachtsgottesdienst
Integration
Ein angeblicher Vorschlag des Grünen Omid Nouripour stößt auf Widerspruch. Der Politiker fühlt sich missverständlich widergegeben.
Papst Franziskus rechnet in Weihnachtsrede mit Kurie ab
Kirche
Die Vatikan-Bürokratie und ihre verkrusteten Strukturen prangert der Papst schon lange an - doch so deutlich war seine Kritik selten.
Sony sucht Wege für Veröffentlichung von "The Interview"
Cyber-Angriff
Sony will die zunächst wegen Terror-Drohungen abgesagte Nordkorea-Satire "The Interview" doch noch auf irgendeine Art und Weise veröffentlichen.
Essebsi gewinnt Präsidentenwahl in Tunesien
Wahlen
Der 88-jährige Essebsi ist erster frei gewählter Präsident Tunesiens. Er entschied die Stichwahl gegen den Übergangspräsidenten Marzouki für sich.
Pakistan will nach Schul-Massaker 500 Terroristen hängen
Terrorismus
Die Regierung in Islamabad will die Gewalt im Land mit Massenhinrichtungen von Extremisten bekämpfen. Sie sollen noch binnen Wochen am Strang enden.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion