Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Ausbildung

Für Hauptschüler steigen die Chancen auf eine Lehrstelle

04.06.2012 | 18:57 Uhr
Für Hauptschüler steigen die Chancen auf eine Lehrstelle
Viele junge Leute haben bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz künftig gut lachen.Foto: Archiv

Essen.   Jugendliche mit Hauptschulabschluss haben künftig größere Berufschancen. Der Fachkräftemangel bringt auch große Unternehmen wie RWE oder die Deutsche Bahn dazu, sich für solche Schüler interessieren, die bisher als schwer vermittelbar gelten.

Jugendliche, die die Schule mit einem Hauptschulabschluss – oder gar ohne – verlassen, dürften in Zukunft erheblich bessere Chancen haben, Lehrstellen zu finden. Auch große Unternehmen wie RWE und die Deutsche Bahn interessieren sich immer mehr für eine Klientel, die bisher als schwer vermittelbar gilt. Grund ist der Fachkräftemangel. Die Bundesagentur für Arbeit bestätigt den Trend: Im Münsterland, in Ost- und Südwestfalen gebe es in manchen Berufen schon viel mehr Lehrstellen als Bewerber.

Zahlreiche Konzerne planen eine Ausweitung ihrer Qualifizierungsangebote für junge Erwachsene, die keinen Ausbildungsplatz finden. „Chance plus“ heißt dieses Programm bei der Deutschen Bahn. „Es ist für uns mehr und mehr ein Rekrutierungsinstrument. Die Unternehmen müssen sich mehr anstrengen als früher, um Mitarbeiter zu gewinnen. Deshalb kümmern wir uns stärker um Gruppen auf dem Arbeitsmarkt, die bislang nicht so im Fokus standen“, sagte Bahn-Sprecherin Dagmar Kaiser der WAZ. 400 Jugendliche erhalten jedes Jahr diese spezielle Berufsstart-Qualifizierung. Drei von vier Teilnehmern bleiben später bei der Bahn.

Die Arbeitsagentur umwirbt junge Frauen mit Migrationshintergrund

RWE wirbt in Anzeigen für seine Einstiegsqualifizierung „Ich pack das“. Bisher habe man kein Problem, Mitarbeiter zu finden, aber die Zeiten änderten sich. Laut NRW-Arbeitsagentur dürfte die Zahl der Schulabgänger zwischen 2010 und 2020 in NRW um 29 000 (oder 15 Prozent) auf knapp 168 500 sinken. Bei RWE gibt es einen neuen Arbeitskreis auf Konzernebene, um die Angebote für gering Qualifizierte „auf breitere Füße zu stellen“, so ein Ausbildungs-Experte.

Auch die Bundesagentur für Arbeit selbst will sich Arbeitskräfte sichern und startete 2011 bei der Agentur für Arbeit in Essen ein Pilotprojekt. „Die Bundesagentur bildet für den eigenen Bedarf junge alleinerziehende Frauen mit Migrationshintergrund zu Verwaltungsangestellten aus“, so Werner Marquis, Sprecher der Regionaldirektion NRW in Düsseldorf. Bislang laufe das gut. „Die Betreuung der Kinder der Alleinerziehenden übernimmt in unserem Auftrag die Essener AWO.“

Jutta Bublies u. Matthias Korfmann

Kommentare
05.06.2012
11:59
Für Hauptschüler steigen die Chancen auf eine Lehrstelle
von MalNachgedacht | #4

Interessant dazu ist die Auswertung der bisherigen DIHK- Umfragen.
Da kam nämlich bei raus, welch Wunder, dass es gerade die Branchen, die mies...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Tunesien verhängt nach Terroranschlag den Ausnahmezustand
Terrorismus
Der Terroranschlag am Strand von Sousse wirft Tunesien um Jahre zurück. Jetzt herrscht dort wieder der Ausnahmezustand - wie im Arabischen Frühling.
Lucke abgewählt - Petry wird alleinige neue AfD-Chefin
AfD-Parteitag
Die Alternative für Deutschland hat auf ihrem Parteitag in Essen eine neue Vorsitzende gewählt. Frauke Petry vom rechten Flügel setzte sich durch.
Neue Aufgaben für Herner Politikerin Michelle Müntefering
Bundestagsabgeordnete
Michelle Müntefering (SPD) gehört ab sofort dem Auswärtigen Ausschuss an. Außerdem wurde sie zur Vize der Deutsch-Türkischen Gesellschaft gewählt.
Familienministerin Schwesig will 24-Stunden-Kitas fördern
Kita
Mehr Kindertagesstätten sollen Kinder abends und in der Nacht betreuen. Bundesfamilienministerin Schwesig will Eltern im Schichtdienst unterstützen.
Landesbetrieb BLB verbrannte Millionen - Anklage erhoben
Korruption
In der Korruptionsaffäre um den NRW-eigenen Bau- und Liegenschaftsbetrieb BLB hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen drei Beschuldigte erhoben.
Fotos und Videos
article
6733000
Für Hauptschüler steigen die Chancen auf eine Lehrstelle
Für Hauptschüler steigen die Chancen auf eine Lehrstelle
$description$
http://www.derwesten.de/politik/fuer-hauptschueler-steigen-die-chancen-auf-eine-lehrstelle-id6733000.html
2012-06-04 18:57
Hauptschule,Arbeitsmarkt,Fachkräftemangel
Politik