Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Salafisten

Führender Salafist am Frankfurter Flughafen festgenommen

14.07.2012 | 12:18 Uhr
Führender Salafist am Frankfurter Flughafen festgenommen
Salafisten verteilten in den letzten Monaten zahlreiche Gratis-Koran, um neue Mitglieder zu werben.Foto: dapd

Frankfurt.  Die Polizei hat laut einem Medienbericht einen der führenden Köpfe der deutschen Salafisten-Szene festgenommen. B. war im Oktober 2009 untergeraucht und soll junge Islamisten für den Dschihad in Afghanistan angeworben haben.

Einer der führenden Köpfe der deutschen Salafisten-Szene ist nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" am Frankfurter Flughafen festgenommen worden. Die türkischen Behörden hätten Peter B. festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert, berichtete das Magazin am Samstag unter Berufung auf den Anwalt des Festgenommenen. Dem Bericht zufolge wirft die Staatsanwaltschaft Stuttgart dem im Oktober 2009 untergetauchten B. die Bildung einer kriminellen Vereinigung vor.

Als Mitglied einer siebenköpfigen Gruppe um einen ebenfalls flüchtigen Hassprediger soll B. junge Islamisten für den Dschihad in Afghanistan angeworben haben. Darunter sei auch der als Mitglied der Sauerländer Terrorzelle bekannt gewordene Daniel Schneider gewesen, ebenso wie Eric Breiniger und der Deutsch-Afghane Djavad Sediqi, die beide später bei Kämpfen in Afghanistan oder Pakistan ums Leben kamen. (dapd)



Kommentare
22.07.2012
05:04
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

15.07.2012
12:59
Führender Salafist am Frankfurter Flughafen festgenommen
von donfernando | #4

Keine Angst, das ist sicher nicht für lange. Unsere Politiker basteln bereits daran, die Beschneidung aus religiösen Gründen zu legalisieren, also werden sie es auch legalisieren, wenn die Salafisten uns Ungläubigen aus religiösen Gründen den Hals abschneiden wollen.
Da kann man nichts machen: Die Religionsfreiheit geht nun mal vor seit dem Mittelalter.

15.07.2012
12:01
Führender Salafist am Frankfurter Flughafen festgenommen
von kuhlewampe | #3

Jetzt dürfen wir den noch durchfüttern. Es wäre für alle besser gewesen, der wäre in einem dreckigen Loch in der Türkei auf Urlaub geschickt worden.

14.07.2012
14:38
Führender Salafist am Frankfurter Flughafen festgenommen
von SWISS | #2

Hoffentlich haben die türkischen Behörden vor Auslieferung von Deutschland die entsprechenden Garantien eingefordert und erhalten, welche einen rechtstaatlichen Ablauf des Verfahrens garantieren.

Nicht das hier am Ende auch noch Akten geshrederrt werden und keiner war Schuld.

14.07.2012
13:35
Führender Salafist am Frankfurter Flughafen festgenommen
von Klausi1683 | #1

Sollte man mit so einer nazistischen Ideologie nicht so umgehen wie mit der die das Hakenkreuz für sich beansprucht?

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Frankreichs Premier wirbt in Berlin um Verständnis
Frankreich
Manuel Valls heißt der neue Premierminister Frankreichs. Bei seinem Antrittsbesuch in Berlin bei Angela Merkel erläuterte er den französischen Weg der Konsolidierung. Denn Frankreich hat es bislang nicht geschafft, Schulden abzubauen und die Wirtschaft in Schwung zu bringen.
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon von Merkel-Absage enttäuscht
Weltklimagipfel
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon will den Verhandlungen über einen dringend notwendigen Weltklimavertrag neuen Schwung verleihen. Merkel reist nicht zum Klimagipfel in New York an und schickt stattdessen Umweltministerin Barbara Hendricks. Ban Ki Moon soll von Merkel-Absage enttäuscht sein.
Der Westen braucht die türkische PKK im Kampf gegen den IS
Syrien
In den USA, in Europa und in der Türkei ist die kurdische Arbeiterpartei PKK verboten. Seit Jahrzehnten befindet sie sich im Kampf mit dem türkischen Staat. Viele Menschen sind dabei gestorben. Doch beim Vorgegen gegen die Schlächter des Islamischen Gottesstaates ist man auf ihre Hilfe angewiesen.
IS-Milizen zwingen 130.000 Menschen zur Flucht in die Türkei
Islamischer Staat
Das nordsyrische Ain al-Arab gleicht einer Geisterstadt: Mehr als 130.000 Menschen sind in die angrenzende Türkei geflohen. Insgesamt sind mehr als 150.000 Menschen auf der Flucht. Die IS-Dschihadisten bis auf zehn Kilometer an die Stadt herangerückt. Kurdische Truppen rüsten zum Gegenschlag.
NRW-Landesregierung will Handwerker entlasten
Tariftreuegesetz
Mindestlohn, Frauenquote, Umwelt: Die Regeln bei der Vergabe von Landesaufträgen an Firmen sollen gelockert werden. Die rot-grüne Landesregierung reagiert damit auch auf EU-Vorgaben.
Umfrage
Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?