Das aktuelle Wetter NRW 19°C
USA

Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück

09.11.2012 | 22:30 Uhr
Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück
CIA-Chef David Petraeus ist wegen einer Sex-Affäre von seinem Amt zurückgetreten.Foto: rtr

Washington.   CIA-Direktor David Petraeus hat seinen Rücktritt eingereicht. Grund sei eine außereheliche Beziehung, hieß es in einem Schreiben von Petraeus an US-Präsident Barack Obama, in dem er seien Rücktritt einreichte. Obama habe am Freitag angenommen, hieß es.

Der Chef des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA, David Petraeus, ist am Freitag wegen einer außerehelichen Affäre von seinem Amt überraschend zurückgetreten. Der 60-Jährige informierte Präsident Barack Obama von seinem auf „schlechtem Urteilsvermögen“ basierenden Fehltritt. „Ein solches Verhalten ist inakzeptabel - und zwar als Ehemann und als Anführer einer Organisation wie unserer", schrieb Petraeus.

Nach Angaben von US-Medien hat er eingeräumt, seine Frau Holly, mit der seit 37 Jahren verheiratet ist, betrogen zu haben. Obama wollte den Karriere-Beamten, der als bedeutendster Militär seiner Generation und charismatischer Intellektueller gilt und bereits als Präsidentschaftskandidat gehandelt wurde, nach Medienangaben zunächst umstimmen. Nach einem ausführlichen Gespräch nahm er das Rücktrittsgesuch dann doch an und bedankte sich bei Petraeus für „herausragende Dienste für sein Land“.

Militär-Experten nennen Rücktritt von Petraeus "dubios"

Elke Hoff, Verteidigungs-Expertin der FDP-Bundestagsfraktion, kennt Petraeus seit 2008 persönlich und war die erste deutsche Politikerin, die ihn in seiner neuen CIA-Rolle im Hauptquartier Langley Anfang des Jahres besuchte. "Ich bin sprachlos", sagte sie dieser Zeitung. Der Fall gilt in Washington als Sensation.

Die Hintergründe sind laut Militär-Experten von CNN und „Washington Post“ derzeit „noch dubios“. Die zeitliche Nähe zur Wahl Obamas und die laufenden Spekulationen über CIA-Fehlverhalten bei den tödlichen Übergriffen auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi „setzen einige Fragezeichen hinter die Sache“, sagte ein Fernsehkommentator.

In der kommenden Wochen stand für den 1,74 Meter großen, passionierten Langstreckenläufer eine Anhörung zu Bengasi im Kongress bevor. Petraeus, ein früherer 4-Sterne-General, wurde im Herbst 2011 nach 37 Jahren Militärdienst aus der Armee verabschiedet und wechselte auf Obamas Wunsch an die Spitze der CIA. Petraeus gilt als exzellenter Militärstratege, der mit einem neuen Strategie-Ansatz dem Krieg im Irak die entscheidende Wendung gab und auch die Kriegsführung in Afghanistan maßgeblich geprägt hatte.

Petraeus - Elite-Soldat mit Elite-Uni-Doktortitel

Petraeus wuchs in einer kleinen Stadt in der Nähe der Militärakademie West Point im US-Staat New York auf. 1970 trat er in die Kaderschmiede ein und brachte es dort zum Leutnant der Infanterie. Wenig später heiratete er die Tochter des Akademieleiters, Holly Knowlton. Seinen ersten Auslandseinsatz absolvierte Petraeus bei einer Fallschirmjägereinheit in Italien.

In den 1980er Jahren promovierte er an der Elite-Universität Princeton und lehrte Internationale Beziehungen in West Point. Ein Unfall hätte vor über 20 Jahren seine Militärkarriere beinahe beendet. Bei einer Übung auf dem Stützpunkt Fort Campbell in Kentucky schoss ihm ein Soldat versehentlich in die Brust.

Mit Petraeus findet bereits die zweite herausragende Militär-Karriere in den USA ihr jähes Ende. Sein Vorgänger zu Zeiten des Oberkommandos der internationalen Truppen in Afghanistan, General Stanley McChrystal, musste 2010 gehen, nachdem er sich im Magazin „Rolling Stone“ geringschätzig über die amerikanische Militärstrategie am Hindukusch geäußert hatte.

Dirk Hautkapp



Kommentare
11.11.2012
00:21
Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück
von Hugo60 | #7

Fremdgegangen!
Zum Glück bohrt er nicht regelmäßig in der Nase oder onaniert heimlich unter der Bettdecke. Darauf steht in den USA die Todesstrafe. -.)

10.11.2012
12:16
Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück
von Oberhart | #6

Der Schmierlappen hätte schon nach dem Tod von Pat Tillman seinen Hut nehmen müssen.

1 Antwort
Was für eine schmierige Ausdruckweise!
von cui.bono | #6-1

Übrigens Pat Tillman war freiwillig in der Armee!

Vielleicht wäre ein wenige Information vor dem Verfassen von dümmlichen Kommentaren hilfreich!

10.11.2012
11:15
Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück
von RennYuppieRenn | #5

Verstehe auch nicht warum er geht (gehen muss?). Ehebruch ist doch keine Straftat. Mit zuviel Moral sollte man sich als Geheimdienstchef auch nicht belasten oder?

3 Antworten
Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück
von Oberhart | #5-1

Er musste gehen, weil eine heimliche Affäre erpressbar macht, was für einen Beamten in einer derart heiklen Position nicht akzeptabel ist.

Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück
von m.birr | #5-2

Er musste nicht gehen, im Gegenteil, man wollte ihn halten:

"Obama wollte den Karriere-Beamten, der als bedeutendster Militär seiner Generation und charismatischer Intellektueller gilt und bereits als Präsidentschaftskandidat gehandelt wurde, nach Medienangaben zunächst umstimmen."

Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück
von RennYuppieRenn | #5-3

Dann macht er es öffentlich. Verliert seine Frau, behält seinen sicher nicht schlechten Job. Drüber stehen muss er wohl noch von den Politikern in D lernen.

10.11.2012
10:55
Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück
von Meinemal | #4

Auch gepriesende Genialität bewahrt nicht vor dem Allzumenschlichen. Auch ein "genialer" CIA-Chef braucht seinen Spaß!;-)

10.11.2012
10:48
Ist seine seine neue Flamme so anstrengend,
von meigustu | #3

dass er den Job nicht mehr schafft ?

Es ist doch reichlich albern wenn wegen einer Affäre, die - weil öffentlich - kein Erpressungspotential mehr hat, ein CIA Boss zurücktritt.

10.11.2012
09:59
Fremd gegangen! CIA-Chef Petraeus tritt zurück
von holmark | #2

Ja, so sind sie, unsere bigotten Amis. Foltern und töten ist in Ordnung, aber fremdgehen, pfui!

1 Antwort
Der dümmste Kommentar des Tages
von cui.bono | #2-1

Glückwunsch!

10.11.2012
09:28
Überläufer
von wohlzufrieden | #1

Ein CIA-Direktor der in aller Munde ist, so was...

Aus dem Ressort
Separatisten wollen Unabhängigkeit der Ostukraine aushandeln
Ukraine-Konflikt
Die Separatisten in der Ostukraine wollen über wieder die Unabhängigkeit des Landesteils verhandeln. Bei einem Treffen der Kontaktgruppe (Ukraine, Russland, OSZE) wollen die prorussischen Kämpfer zudem über eine Waffenruhe und den Austausch von Gefangenen diskutieren.
CDU-Sieg in Sachsen, FDP und NPD fliegen raus
Sachsen-Wahl
Sieg für die CDU im Freistaat Sachsen: Laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis bleibt die Partei von Ministerpräsident Stanislaw Tillich stärkste Kraft. Sie braucht aber einen neuen Koalitionspartner, denn die FDP fliegt aus dem Dresdner Landtag. Die eurokritische AfD zieht deutlich ein.
Waffenexporte bringen Deutschland ins Visier der Terroristen
Waffenexporte
Die Bundesregierung hat entschieden, welche Waffen Deutschland an die Kurden im Irak liefert. Dazu gehören Panzerabwehrraketen und Maschinengewehre. Sicherheitsexperten fürchten jedoch Racheakte der Dschihadisten. Sie warnen vor einer erhöhten Terrorgefahr in Deutschland.
Wie Hitler am 1. September 1939 den Weltenbrand entfachte
Geschichte
Vor genau 75 Jahren begann mit dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen der Zweite Weltkrieg. Adolf Hitler ließ die Aktion minutiös planen – hätte aber am liebsten schon früher zugeschlagen. Der sogenannte „Führer“ zwang die Welt und Deutschland mit Grausamkeit und Fehleinschätzungen in die...
Bob Geldof kämpft in Iserlohn für Afrikas Schwache
Bob Geldof
Hunderte Millionen hat Musiker und Aktivist Bob Geldof bereits für Afrika gesammelt. Doch der 64-Jährige ist keineswegs fertig. Er kämpft für die Schwachen - und poltert immer wieder gegen die Mächtigen. Anfang September kommt er zum Campus Symposium nach Iserlohn.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?