Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Nordafrika

Frei gewähltes Parlament übernimmt Macht in Libyen

09.08.2012 | 07:07 Uhr
Libyen wird jetzt von einem frei gewählten Parlament regiert.Foto: dapd

Tripolis.  In Libyen ist die Macht offiziell an ein Parlament übergeben worden. Die Zeremonie war die erste friedliche Machtübergabe in dem nordafrikanischen Land seit mehr als 40 Jahren. Ein Jahr nach Sturz des Diktators Gaddafi feierten die Menschen die Nationalversammlung - die nun viel zu tun hat.

Erstmals seit mehr als 40 Jahren wird Libyen von einem frei gewählten Parlament regiert . Knapp ein Jahr nach dem Sturz von Diktator Muammar Gaddafi übergab der Nationale Übergangsrat am Mittwochabend die Macht an die im Juli gewählte Nationalversammlung.

Das Parlament sei nun für die verfassungsgemäße Führung des Staates verantwortlich, sagte der Chef des Übergangsrats, Mustafa Abdel Dschalil, bei der Zeremonie in Tripolis. Auf dem zentralen Märtyrer-Platz feierten zahlreiche Menschen die Machtübergabe, die als wichtiger Schritt auf dem Weg der Demokratisierung des nordafrikanischen Landes gilt.

Video
Tripolis, 09.08.12: Knapp ein Jahr nach dem Sturz von Diktator Gaddafi übergab der Nationale Übergangsrat am Mittwochabend die Macht an die im Juli gewählte Nationalversammlung, Libyens erstem in freien Wahlen bestimmtem Parlament seit 40 Jahren.

Das Parlament soll nun den Ministerpräsidenten einsetzen, Gesetze verabschieden und vollständige Wahlen für den Zeitraum nach der Erarbeitung einer Verfassung im kommenden Jahr vorbereiten.  In dem 200-köpfigen Gremium gibt es drei große Blöcke: Islamisten, darunter die Muslimische Bruderschaft und ultrakonservative Salafisten, Liberale und Gemäßigte unter Führung von Mahmud Dschibril, der während des Aufstands Ministerpräsident war, sowie Unabhängige. (rtr/dapd)

 



Kommentare
09.08.2012
09:19
Frei gewähltes Parlament übernimmt Macht in Libyen
von bloss-keine-Katsche | #1

Ich seh schon bald die sozialen Probleme kommen,
bei Gaddafi gabs Schule, Rente , ... für alle.
Die neue Regierung muss erst einmal den Scherbenhaufen, den die Natoflugzeuge huinterlassen haben an Frankreich, England abbezahlen.
Bin gespannt, was für die Menschen da noch übrig bleibt!?
Aber wird darüber dann in westlichen/deutschen Medien nicht berichtet.

Aus dem Ressort
Attentäter von Ottawa war den Sicherheitsbehörden bekannt
Attentat
Ein Soldat ist tot, auch der Attentäter starb. Doch die Hintergründe des Anschlags im Regierungsviertel in Ottawa liegen im Dunklen. War ein "einsamer Wolf" am Werk, zogen Islamisten die Fäden? Medien berichten: Der Mann war für die Sicherheitsbehörden kein Unbekannter.
Deutschland testet Ebola-Impfstoff
Ebola
Für den Einsatz in den afrikanischen Ebola-Gebieten melden sich viele Ärzte und Angehörige der Bundeswehr freiwillig - aber die wenigsten sind einsatzfähig. In Deutschland wird bald ein Impfstoff getestet. Bei Unruhen in Sierra Leone starben Menschen.
Gabriel wirbt in USA für Chancen durch TTIP
Freihandelsabkommen
Sigmar Gabriel ist erstmals als Wirtschaftsminister in den USA - und wehrt sich gegen Forderungen, dass Deutschland die Probleme anderer EU-Staaten mit mehr Geld lösen soll. Bei US-Vizepräsident Joe Biden ging es um das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP.
Angriff mit zwei Toten auf Parlament in Kanada
Terror-Alarm
Dutzende Schüsse peitschten am Mittwoch durch das kanadische Parlament. Auch am Kriegerdenkmal in Ottawa wird geschossen. Ein Soldat stirbt später an seinen Verletzungen. Auch eine zweite Person wird erschossen. Stehen Islamisten hinter dem Anschlag? Nichts ist sicher.
Kanzlerin Merkel will Migration als Chance nutzen
Zuwanderung
Deutschland sollte die Chancen der Zuwanderung nach Ansicht von Kanzlerin Angela Merkel stärker nutzen. Das Land habe die Möglichkeit, „ein tolles Integrationsland“ zu sein, sagte Merkel am Mittwoch bei einer Konferenz ihrer Partei zum Thema Zuwanderung. Migration müsse als Chance verstanden werden.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke