Flüchtlinge aus Syrien erfroren

Beirut..  Ein Wintersturm mit hef­tigem Schneefall hat die syrischen Flüchtlinge im Libanon in eine dramatische Lage gebracht. Nach arabischen Medienberichten starben im Osten des Landes vier Menschen in der Kälte, darunter ein acht Jahre ­alter Junge und ein zehnjähriges Mädchen. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es bisher nicht.

Der Wintersturm „Zina“ fegte mit Regen und Schnee über den Libanon. Vor allem die Bekaa-Hoch­ebene im Nordosten des Landes sei hart getroffen, sagte ein Sprecher des Flüchtlingshilfswerks UNHCR in Beirut am Mittwoch. Die Situation der Menschen sei „sehr dramatisch“, erklärte er weiter.

Laut UNHCR halten sich im Libanon rund 1,1 Millionen registrierte Flüchtlinge aus Syrien auf, 400 000 davon in der Bekaa-Ebene. Dort liegen rund 35 Zentimeter Schnee. Viele Flüchtlinge leben nur in Zelten. UN-Helfer haben Probleme, die Flüchtlinge zu versorgen, da es keine offiziellen Flüchtlingslager gibt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE