Das aktuelle Wetter NRW 23°C
JVA-Ausbruch

Flucht eines Bochumer Gefangenen setzt Minister unter Druck

07.06.2013 | 18:42 Uhr
Flucht eines Bochumer Gefangenen setzt Minister unter Druck
Hohe Mauern, Gitter, 24-Stunden-Überwachung gibt es in der Bochumer JVA Krümmede – alles zwecklos, wenn ein Häftling als „Besucher“ durch den Haupteingang entschwindet.Foto: Ingo Otto

Düsseldorf/Bochum.   Das Szenario war filmreif: Mit der Besuchermarke eines anderen spazierte ein 25-jähriger Niederländer am Donnerstagmittag aus der Bochumer Haftanstalt in die Freiheit. Später erst fiel den Beamten auf, dass ein Häftling fehlte. Auch der Besucher, der ohne Marke am Ausgang stand, durfte hinaus. Jetzt fordert die Opposition im Landtag volle Aufklärung.

Die CDU-Opposition spricht von einem „banalen Trick“ und wirft NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) vor, den Strafvollzug im Land nicht im Griff zu haben . Einen solchen Gefängnisausbruch vermochte man sich ­tatsächlich kaum vorzustellen: Am Donnerstagmittag war der Unter­suchungshäftling Angelo Duric (25) schlendernd durch die Vordertür aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) ­Bochum entwichen.

Bis Freitagabend fehlte von dem Niederländer, dem Bandenkriminalität, Einbrüche und Computer-Betrügereien vor­geworfen werden, jede Spur.

Ausbruch
CDU attackiert Minister Kutschaty

Der am Donnerstag mithilfe einer Besuchermarke aus der JVA Bochum entflohene Untersuchungshäftling ist am Freitag weiter verschwunden geblieben. Die...

Duric soll am Donnerstag von mehreren Bekannten besucht worden sein; ihnen war – wie üblich in der JVA Bochum – im Austausch mit ihren Personalausweisen eine metallene Besuchsmarke ausgehändigt worden. Mit einer dieser Marken ­spazierte stattdessen Duric in die Freiheit, da der Vollzugsbeamte an der Pforte beim Rücktausch offenbar nicht den Unterschied zum Ausweisfoto bemerkte. Untersuchungshäftlinge tragen keine Anstaltskleidung.

Auch der Besucher konnte gehen

Auch der Besucher, der keine Marke mehr besaß, durfte später gehen, da die JVA keine Handhabe sah, ihn festzuhalten. Bis Freitag sollen die Besucher des Getürmten nicht einmal vernommen worden sein.

Duric saß seit dem 9. April in Bochum in Haft. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat gegen ihn Anklage wegen Einbrüchen und Trickdiebstählen erhoben. Die niederländische Justiz hat zudem wegen früherer Vergehen einen Auslieferungshaftbefehl gestellt.

JVA Bochum
25-jähriger Häftling türmt mit Besuchermarke

Angelo D. hat kein Loch in eine Wand gesprengt oder sich mit zusammengebundenen Bettlaken von einem Fenster abgeseilt. Er ist einfach mit einer...

In eine Reihe mit zahlreichen Ausbrüchen und Fluchtversuchen in der Bochumer JVA in den Jahren 2011 und 2012 will Kutschaty die jüngste „Falschmünzerei“ jedenfalls nicht rücken lassen. Es sei „purer Zufall“, dass der Vorfall vom Donnerstag in Bochum geschehen sei, erklärte sein Sprecher auf Anfrage. Ähnliche Besucher-Registrier­systeme gebe es auch in den übrigen 37 NRW-Gefängnissen. Zu Jahresbeginn erst hatte der neue Anstaltsleiter Thomas König seinen Dienst angetreten.

Nicht die erste Panne in Bochum

„Wenn die Darstellungen zutreffen, ist das ein unglaublich pein­licher Vorgang“, sagte CDU-Fraktionsvize Peter Biesenbach. In der nächsten Rechtsausschuss-Sitzung des Landtags muss Justizminister Kutschaty zu den neuerlichen Pannen im NRW-Strafvollzug Rede und Antwort stehen.

Lesen Sie auch:
Landtag nimmt JVA-Ausbruch in Bochum unter die Lupe

Die Opposition setzt NRW-Justizminister Thomas Kutschaty unter Druck. Er soll dem Landtag erklären, wie es zu der Kommunikationspanne nach dem...

Höhepunkt der Bochumer Pannenserie war bislang die Flucht eines verurteilten Mörders aus Polen im Januar 2012 durch ein falsch eingebautes Panzerglas-Oberlicht; die damalige ­Anstalts­leitung hatte den Mann fälschlicherweise als „Kleinkriminellen“ eingestuft.

Im Zentrum der Ermittlungen zum Fall Duric steht nun die Frage, wie er in den Besitz der Besuchermünze gekommen ist. War ein ein Trick mit listiger Beihilfe zur Flucht? Oder nutzte er die Gelegenheit, sich unbemerkt eine Besuchermarke anzueignen?

Untersucht wird außerdem, ob der Beamte an der Pforte seinen Dienst zu nach­lässig versehen hat. Ihm war der Schreck über den ungewöhnlichen Ausbruch derart in die Glieder gefahren, dass er sich laut Justizministerium erst einmal krank meldete.

Tobias Blasius und Bernd Kiesewetter

Kommentare
09.06.2013
19:53
Flucht eines Bochumer Gefangenen setzt Minister unter Druck
von wohlzufrieden | #13

Der Minister lernt von seiner CDU-Chaoten-Vorgängerin sehr schnell...Ohne sie je einzuholen.

Funktionen
Aus dem Ressort
Der Bundestag differenziert das Asylrecht weiter aus
Asylrecht
Mit dem neuen Gesetz bekommen zehntausende "Geduldete" eine Chance, zu bleiben. Den anderen drohen hingegen mehr Tempo und Härte bei der Abschiebung.
Der Ton wird rauer - Scharfe Töne in Sterbehilfe-Debatte
Sterbehilfe
Die Neuregelung der Sterbehilfe ist eines der schwierigsten Gesetzgebungsvorhaben dieser Legislaturperiode. Viele Abgeordnete sind unentschlossen.
Kanzleramt bestellt wegen NSA-Affäre den US-Botschafter ein
Spionage
Emerson soll Auskunft geben über die Abhörpraxis der USA. Laut Berichten hat das verbündete Land weite Teile der Bundesregierung ausspioniert.
Lagarde hält griechischer Regierung Unreife in Krise vor
Griechenland-Krise
Im Streit um Finanzhilfen für Griechenland hat IWF-Chefin Lagarde in einem Interview von der griechischen Regierung "mehr Erwachsensein" gefordert.
Flüchtlingsrat: In Einrichtungen drohen Aufnahmestopps 
Flüchtlinge
Die Zahl neu ankommender Flüchtlinge droht die Erstaufnahme-Einrichtungen in NRW zu überfordern. Der Flüchtlingsrat fürchtet Aufnahmestopps.
Fotos und Videos
article
8042552
Flucht eines Bochumer Gefangenen setzt Minister unter Druck
Flucht eines Bochumer Gefangenen setzt Minister unter Druck
$description$
http://www.derwesten.de/politik/flucht-eines-bochumer-gefangenen-setzt-minister-unter-druck-id8042552.html
2013-06-07 18:42
Bochum, JVA, Kutschaty, Minister, NRW, Häftling, Flucht
Politik