Finanzminister ringen um Lösung für Griechenland

Brüssel..  Im Schuldenstreit zwischen Griechenland und den Europartnern zeichnet sich ein Durchbruch ab. Diplomaten berichteten, in Vorgesprächen zum Euro-Finanzministertreffen habe es Unterstützung für einen Vereinbarungsvorschlag gegeben. Es gebe aber noch keinen Beschluss der Eurogruppe als Ganzes.

In Verhandlungskreisen hieß es am Freitagabend in Brüssel, die Griechen hätten „schwere Kost schlucken“ müssen. Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem habe den Griechen einen Entwurf der Eurogruppe vorgelegt, in dem die Forderungen der anderen 18 Euroländer zusammengefasst seien. Dann habe er den griechischen Regierungschef Alexis Tsipras angerufen und gesagt: „Das oder es sei Schluss“, verlautete am Rande des Euro-Finanzministertreffens.

Die Euro-Länder hatten zunächst ohne sichtbare Kompromissbereitschaft einen neuen Anlauf zur Lösung der griechischen Schuldenkrise genommen. Der Athener Finanzminister Yanis Varoufakis lehnte vor Beginn des Treffens Korrekturen am Antrag für eine Verlängerung der Finanzhilfen ab und forderte Entgegenkommen der Partner. Deutschland und andere Euro-Länder hielten die Zugeständnisse der Griechen weiter für unzureichend.