Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Ganztagsschule

Fast jeder zweite Schüler bleibt mittags in der Schule

10.08.2012 | 17:27 Uhr
Fast jeder zweite Schüler bleibt mittags in der Schule
Bei der offenen Ganztagsschule – wie hier in Rees – ist das Angebot freiwillig.Foto: NRZ

Düsseldorf.   Immer mehr Schüler werden auch nach dem Unterricht in der Schule betreut. Es gibt offenen und gebundenen Ganztag, Übermittagbetreuung und „Schule von acht bis eins“. Das Angebot ist unübersichtlich – aber die Tendenz dafür eindeutig.

Schüler in Nordrhein-Westfalen werden zunehmend über den „normalen Unterricht“ hinaus in der Schule betreut. Inzwischen nimmt bereits die Hälfte der 175 000 Hauptschüler ein pädagogisches Ganztags- oder Betreuungsangebot wahr. An den Gesamt- und Gemeinschaftsschulen ist der gebundene Ganztag in der Sekundarstufe I Regelangebot.

Nach Angaben des Statistischen Landesamts in Düsseldorf nutzen inzwischen auch 44,3 Prozent der 652 000 Grundschüler neben dem regulären Unterricht zusätzlich freiwillige Betreuungsangebote. Allein 33,5 Prozent der Grundschüler werden im Rahmen der „offenen Ganztagsschule“ betreut. Daneben gibt es Angebote wie die „Schule von acht bis eins“. Allerdings besuchten nur 0,5 Prozent der Grundschüler im Schuljahr 2011/12 gebundene Ganztagsschulen, an denen die Angebote für alle Schüler verpflichtend sind.

Auch Realschüler und Gymnasiasten bleiben mittags

Aber auch an Realschulen (20,8 Prozent) und Gymnasien (24,6 Prozent) werden in der Sekundarstufe I (bis Klasse 10) immer mehr Schüler ganztags unterrichtet oder nehmen Betreuungsangebote wie die Übermittagbetreuung in Anspruch. Zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf soll die Ganztagsbetreuung an Schulen in Nordrhein-Westfalen ausgebaut werden.

Wilfried Goebels



Kommentare
11.08.2012
03:11
Fast jeder zweite Schüler bleibt mittags in der Schule
von PyrotechnikistkeinVerbrechen | #3

Ich kann da immer nur an meinen Musiklehrer denken der mal sagte: "Also was die den Kindern heute antun geht gar nicht, ich hab doch keinen Bock als Kind die selben Fressen den ganzen Tag zu sehen und dann Abends nach Hause zu kommen und nichts mehr machen zu können."

Kann ich nur zustimmen.

10.08.2012
18:59
Fast jeder zweite Schüler bleibt mittags in der Schule
von MalNachgedacht | #2

Was machen eigentlich die ganzen Sportvereine, Jugendheime, Pfadfinder und was weiß ich nicht, wenn in Zukunft die Kinder zur 24- Stunden- Betreuung in die Schule müssen, damit Mutti über ihren Niedriglohn unser Wirtschaftswachstum sichern kann?

1 Antwort
Fast jeder zweite Schüler bleibt mittags in der Schule
von scouti | #2-1

Platt gesagt: Dummes Gesicht un guten Eindruck. Die Kinder und Jugendlichen klemmen sich dann auch noch an PC oder vor den Fernseher oder wollen wirklich nur mal raus, mit Freunden treffen ohne irgendwelche Verpflichtungen.

Es gab schon Schulen, die bei den Vereinen wegen Angeboten in der Nachmittagszeit (!?) nachgefragt haben. Wie soll das denn klappen? Ohne Mitgliedschaft im Verein? Fahrten am Wochenende oder in den Ferien? Wer kann denn am Nachmittag als Gruppenleiter? Benotung, weil evtl. als Wahlpflichtfach als AG oder so?

10.08.2012
18:10
Fast jeder zweite Schüler bleibt mittags in der Schule
von wohlzufrieden | #1

Arme Kinder.

Aus dem Ressort
Thüringer CDU schickt Kandidaten gegen Ramelow ins Rennen
Thüringen
Die Thüringer CDU hat sich entschlossen, einen eigenen Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten ins Rennen zu schicken. Kampflos möchte sie das Feld nicht dem Linksfraktionschef Bodo Ramelow überlassen. Wer für die CDU kandidiert, entscheidet sich kurzfristig.
Stuttgart 21 - Prozess um Wasserwerfer-Einsatz eingestellt
Bahnhof
Mehrere zum Teil schwer Verletzte und kein Urteil: Gut vier Jahre nach dem harten Wasserwerfereinsatz gegen Stuttgart-21-Demonstranten ist der Prozess gegen zwei Polizisten eingestellt worden. Die Gegner des Bahnprojekts sprechen von einem "Justizskandal".
Juncker wirbt bei EU-Ländern um Milliarden-Investitionen
EU-Kommission
EU-Kommissionspräsident Juncker hat am Mittwoch im EU-Parlament für das europäische Investitionspaket in Höhe von 315 Milliarden Euro geworben. Mit einem "ehrgeizigen und neuen Ansatz" will Juncker die EU-Mitgliedsstaaten zu Infrastruktur-Maßnahmen anregen. Es setzt auf eine "Hebelwirkung".
Land NRW springt bei Schulsozialarbeit ein
Finanzen
Im Ringen um die Finanzierung von 1500 Schulsozialarbeitern in NRW hat die rot-grüne Landesregierung am Mittwoch eine Lösung verkündet. Damit sind die Stellen der Sozialarbeiter an den Schulen für die kommenden drei Jahre gesichert. Aber auch Kommunen müssen zahlen.
Opposition wirft Merkel "Neuauflage des Kalten Krieges" vor
Generaldebatte
Grüne und Linke nutzen die Debatte über den Kanzleramtsetat für Grundsatzkritik an der Regierung Merkel - und erkennen "grauen Nebel", "Nullkompetenz". Die Kanzlerin verteidigte vor allem ihren Sparkurs. Man habe "über die Verhältnisse gelebt". Damit sei nun Schluss.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke