Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Antisemitismus

Fast 10.000 politisch motivierte Straftaten im ersten Halbjahr

01.09.2012 | 14:09 Uhr
Fast 10.000 politisch motivierte Straftaten im ersten Halbjahr
Nach dem Überfall auf einen Rabbiner in Berlin rücken politisch motivierte Straftaten in den Blick. Über 400 Fälle von Januar bis Ende Juni hatten einen Antisemitischen Hintergrund.Foto: Archiv/dapd

Berlin.   Bundesinnenminister Friedrich verurteilt die Attacke auf einen Berliner Rabbiner. Die Polizei registriert im erstem Halbjahr 2012 bundesweit mehr als 400 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund. Von Januar bis Juni wurden insgesamt fast 10.000 politisch motivierte Straftaten in Deutschland erfasst.

Nach der Attacke auf den Berliner Rabbiner hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) appelliert, die Gesellschaft dürfe sich durch solche Straftaten nicht einschüchtern lassen. "Ich bin erschüttert und verurteile den Übergriff", sagte Friedrich am Samstag der Nachrichtenagentur dapd und fügte hinzu: "Solche Taten sind abscheulich, und solche Angriffe auf den Wert der Toleranz dürfen uns und die jüdische Gemeinde nicht einschüchtern."

Der Rabbiner war am vergangenen Mittwoch im Berliner Stadtteil Schöneberg von mehreren Jugendlichen umstellt, verprügelt und verhöhnt worden. Seiner kleinen Tochter drohten die Angreifer mit dem Tod. Der Vorfall sorgte international für Empörung. Für Sonntag ist in Berlin eine Solidaritätskundgebung für den Rabbiner angekündigt.

Am Samstag demonstrierten junge Berliner Gläubige, darunter Muslime, Juden und Christen, in Berlin für ein friedliches Miteinander in der deutschen Hauptstadt. Der "feige Überfall" auf einen Rabbiner habe gezeigt, dass sich die Gesellschaft konsequent gegen Hass und Intoleranz wenden müsse, sagte Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU), der zugleich Schirmherr der Kampagne ist.

Mehr als 9800 politisch motivierte Gewalttaten

Politisch motivierte Straftaten sind in Deutschland keine Seltenheit: In den ersten beiden Quartalen des laufenden Jahres registrierte das Bundeskriminalamt (BKA) nach vorläufigen Angaben bundesweit 9868 solcher Fälle. Nach dapd-Recherchen waren davon 870 Gewalttaten, 13 hatten antisemitische Beweggründe. Elf Menschen wurden bei judenfeindlichen Angriffen verletzt. Insgesamt zählte das BKA 436 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund. Davon waren 85 Propagandadelikte.

Die vorliegenden Zahlen lassen sich anhand der Antworten der Bundesregierung auf sechs kleine parlamentarische Anfragen ermitteln. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass es sich dabei um vorläufige Daten handelt. Die abschließende Jahresstatistik der Polizei kann aufgrund von Nachmeldungen und Korrekturen davon abweichen.

Nach den bereits bestätigten Angaben des Bundesamtes für Verfassungsschutz war die Zahl rechtsextremistischer Gewalttaten mit antisemitischer Zielsetzung in den letzen Jahren kontinuierlich gesunken: 2007 wurden noch 59 solcher Straftaten registriert, 2011 waren es 22. Laut dem jüngsten Bericht der Sicherheitsbehörde wurden im vergangenen Jahr insgesamt 30.216 politisch motivierte Straftaten gezählt. 2010 waren es 27.180. (dapd)



Kommentare
02.09.2012
13:57
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.09.2012
13:34
4 % der Straftaten richten sich gegen Juden
von meigustu | #10

warum wird über die diskutiert und nicht über die 96 % ?

02.09.2012
13:34
Fast 10.000 politisch motivierte Straftaten im ersten Halbjahr
von Alter-MAnn59 | #9

Die jüdischen Wächtern bei den Medien u. Politik tun den Juden u. Israelis keinen Gefallen, wenn sie eine ehrliche Diskussion u. die Wahrheit verhindern.

Siehe Südafrike, Indien, China,.... auch hier haben die Kolonial-Herren lange Zeit die Menschen u. Länder unterdrückt u. ausgebeutet.
Wer spricht den von den Holocaust der Palästinenser o. der Indianer-Völker?

Was passiert in 20-30 Jahren, wenn das Öl und die Amis weg sind?
Wenn die Amis nicht mehr ihre Soldaten/innen und Mrd. US$ nach Israel schicken?

Wie lange existiert dann ein Israel aufgebaut auf Unrecht, Verbrechen, Diebstahl, ...u. Unterdrückung?

Wollen die deutschen Regierungen die Soldaten/innen u. die Mrd. dann nach Israel schicken, um sich weiter an neuen Verbrechen zu beteiligen?

Ich halte eine friedliche gewaltfreie Zweistaaten-Lösung für möglich.

Siehe Kitas in BRD viele Nationalitäten Mädchen
u. Jungen spielen friedlich u. frei vom Hass miteinander.
Gedanke nach Frieden - so schrecklich für Israelis?

02.09.2012
13:15
Fast 10.000 politisch motivierte Straftaten im ersten Halbjahr
von Alter-MAnn59 | #8

ArchieLeach | #1-1
Aber jeder Ansatz zur friedlichen Lösung dieses Zustandes in Palästina wird von den jüdischen Wächtern bei den Medien u. Politik unterbunden !!!

Aber wie lange, wie viele Opfer - wie viele Kriege soll es noch geben, wenn man nicht bereit ist friedliche Lösungen zu finden u. zu realisieren?

Wahrheiten sind meistens in den westlichen Medien nicht erwünscht.
Siehe Beiträge "war made easy" o. "Israels Schattenkrieger" o. "Israels Atombomben".

Arabische u. moslemische Jugendliche sehen doch die Beiträge im Internet z.B. youtube. Jugendlicher wird von mehrere israelischen "Polizisten" mißhandelt, weil er sie filmt, wie diese sauberen Polizisten "arbeiten" - o. siehe Hebron u. dortige Zustände.
Eine Zweistaaten-Lösung mit z.B. Landkauf für die Palästinenser u. Gebietstausch, um
ein Palästina ohne Unterdrückung durch die Juden und Amis zu ermöglichen.
In 10-20 Jahren könnte so ein Zusammenleben nach Vorbild Neve Shalom -Wahat al-Salam sein. Alle leben in Frieden zusammen

02.09.2012
13:01
Fast 10.000 politisch motivierte Straftaten im ersten Halbjahr
von Alter-MAnn59 | #7

Wer hat den aus den Deutschen das gemacht was sie sind?
Laufen u. schauen selbst bei Unfällen weg - wollen nicht einmal als Zeuge aussagen.

Wie viele Jahre sollen die Deutschen zahlen u. Mund halten, sich zu Komplizenan neuen Verbrechen machen lassen?

Kaum kritisiert man die Israelis, da wird man schon als Antisemit bezeichnet.

Dabei weis kaum jemand wer alles zu den Semiten zählt.
Wer sind Semiten?
Zu den Semiten gehören die Äthiopier, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer,
Sabäer, Ostsemiten, Akkader,
Babylonier, Assyrer, Amoriter, Ammoniter, Aramäer, Hebräer, Kanaaniter,
Moabiter, Nabatäer, Phönizier,
Samaritaner und Syrer.
Bekannt? Neve Shalom - Wahat al-Salam und laut UN-Charter darf UN nicht fremdes Land an anderes Volk abgegeben.
D.h. Israel ist auf besetzen Gebiet Palästinas. Aber BRD, EU und USA verhindern Palästinas Anerkennung und verhindern es im Sicherheitsrat.
Solange so etwas passiert - solange muß man mit vielen weiteren Kriegen und viel Unrecht rechnen.

02.09.2012
12:53
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

01.09.2012
15:16
Fast 10.000 politisch motivierte Straftaten im ersten Halbjahr
von doddl2 | #5

@Gothaur | #4

Zum Glück gibt es auch noch andere Plattformen, die deutlich auf die zunehmende Radikalisierung junger Migranten (exakt mit den Auswüchsen wie in Berlin) abstellen.

In dieser Debatte darf es keinerlei Tabus geben - sonst lügt sich nur die rechte in die linke Tasche...

01.09.2012
14:51
Fast 10.000 politisch motivierte Straftaten im ersten Halbjahr
von Gothaur | #4

Interessante Zusammenhänge werden hier herstellt, vor allen, um bestimmte Assoziationen hervorzurufen.
Fast 10.000 politisch motivierte Straftaten. Das Eingangsbild suggeriert ein großes Maß an rechtsextremen Straftaten, aber dann zeigt sich, sind dennoch "nur" 400 derselben, die einen antisemitschen Hintergrund hatten. Und bei 870 politisch motivierten Gewalttaten kommen wir auf 13, die einen antisemitschen Hintergrund hatten.
Allerdings, wenn wir das Beispiel des zusammengeschlagenen Rabbiners nehmen, kommt noch hinzu, daß dieser ja durch Araber angegriffen wurde, und eben nicht nur durch Jugendliche. Somit hat dieses einen anderen Hintergrund, der auf den Nahen Osten verweist, und eine weitere Form des Antisemitismus aufzeigt.
Es liest sich zwischen den Zeilen, das die meisten politischen Straftaten eindeutig auf das Konto der Linken und Autonomen geht. Doch das ist nicht so sehr das Thema, anscheinend.
Macht es Sinn, innerhalb der Diskussion mehr auf Verschleierung zu setzen?
Gruß

2 Antworten
Abgesehen davon,
von Cebulon | #4-1

... dass die Aufrechnung zwischen links- und rechtsorientierten politischen Straftaten müßig und ist und nicht zur Rechtfertigng und zur Relativierung dient:

Politisch motivierte Straftaten aus der linken Szene sind häufig Gesetzesbrüche bei Demonstrationen, da sich selbsternannte Linksautonome gern und häufig mit der Polizei auseinandersetzen.

Bei rechten Straftaten sind zunehmdend mehr schwere Strafaten zu vermelden, vor allem politisch motivierter Mord..

In diesem Zusammenhang:
http://www.tagesschau.de/inland/kriminalstatistik130.html

"kommt noch hinzu, daß dieser ja durch Araber angegriffen wurde"
von Ani-Metaber | #4-2

was bislang noch durch keinerlei Ermittlungsergebnis als gesicherte Feststellung betrachtet werden kann.

Wo Sie allerdings richtig liegen, hier wird im Artikel ganz schön mit Zahlen jongliert

01.09.2012
14:48
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Sie pauschalieren was das Zeug hält!!!
von Cebulon | #3-1

Heute liegt es also an der anderen Weltanschauung und den Wertvorstellungen ausländischer Mitbürger?

Innerhalb unserer pluralistischen Gesellschaft gibt es größere Unterschiede zu diesen Themen als zwischen Deutschen und Einwanderern. Das zeigt ja gerade die Gewaltbereitschaft extremer Gruppierungen.

Und dann verrohen die Ausländer unsere Kinder?

Perspektivlosigkeit, Mangel an Entfaltungsmöglichkeiten, verrohende Ballerspiele in Kinderhand, Jugendalkoholismus, Drogenkonsum, Generationskonflikte Jugendarbeitlosigkeit (z. Zt. wenigstens in Deutschland rückläufig), und klar, einschließlich die Fremdenfeindlichkeit, unter denen sie selbst zu leiden haben. Schließlich gäbe es ja keine Fremdenfeindlichkeit, wenn es keine Fremden gibt, gell?

Ihr Weltbild ist schlicht und falsch zugleich. Da würd ich an Ihrer Stelle mal überlegen, ob ich da nicht falsche Rückschlüsse ziehe, die mit unserer Weltanschauung und unseren Werten nur schwer vereinbar sind.

01.09.2012
14:41
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Fast 10.000 politisch motivierte Straftaten im ersten Halbjahr
von Ani-Metaber | #2-1

"Fakt ist es - die Menschheit verroht immer mehr"

schon das ist wohl eine gewagte Aussage, die sich angesichts des gar nicht so lang zurückliegenden WKII, bei dem die Weltbevölkerung noch weitaus geringer war, geradezu lächerlich ausmacht.

Aus dem Ressort
Secret Service stoppt Eindringling am Weißen Haus
Weißes Haus
Schon wieder ungebetener Besuch für US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus: Ein Mann ist über den Zaun geklettert. Anders als bei dem Vorfall vor einem Monat gelangte er aber nicht ins Gebäude, sondern wurde von Sicherheitskräften abgefangen und in Handschellen abgeführt.
Mutmaßlicher Anschlag in Jerusalem – Sicherheit verstärkt
Nahostkonflikt
In Jerusalem ist ein Baby gestorben, nachdem ein Mann mit seinem Auto in eine Straßenbahnhaltestelle gerast war. Mehrere Menschen wurden verletzt. Die Polizei vermutet einen Terroranschlag. Während Israel unter Schock steht, appelliert das US-Außenministerium an die Bevölkerung, Ruhe zu bewahren.
Hochschulrektoren wollen 250 Euro pro Semester von Studenten
Hochschulen
Studiengebühren sind durchgefallen, doch ein anderes Konzept zur Sanierung der maroden Hochschul-Infrastruktur gibt es nicht. Die Hochschulrektoren fordern nur eine Paket-Lösung: Länder, Bund, Wirtschaft und Studierende sollen zusammenlegen. 1000 Euro pro Student und Semester sollen herauskommen.
Attentäter von Ottawa war den Sicherheitsbehörden bekannt
Attentat
Ein Soldat ist tot, auch der Attentäter starb. Doch die Hintergründe des Anschlags im Regierungsviertel in Ottawa liegen im Dunklen. War ein "einsamer Wolf" am Werk, zogen Islamisten die Fäden? Medien berichten: Der Mann war für die Sicherheitsbehörden kein Unbekannter.
Deutschland testet Ebola-Impfstoff
Ebola
Für den Einsatz in den afrikanischen Ebola-Gebieten melden sich viele Ärzte und Angehörige der Bundeswehr freiwillig - aber die wenigsten sind einsatzfähig. In Deutschland wird bald ein Impfstoff getestet. Bei Unruhen in Sierra Leone starben Menschen.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke