Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Bildung

Fachhochschulen werden immer beliebter

28.10.2012 | 17:36 Uhr
Fachhochschulen werden immer beliebter
Foto: Martin Oeser/dapd

Essen.   Essen.Im Konkurrenzkampf mit den Universitäten holen die Fachhochschulen (FH) auf. Sie ziehen immer mehr Studenten an, sie punkten in der Forschung, ihre Absolventen sind in Unternehmen begehrt, weil sie näher an der Berufspraxis sind als Uni-Studenten. Nur eines ist ihnen bislang verwehrt:

Im Konkurrenzkampf mit den Universitäten holen die Fachhochschulen (FH) auf. Sie ziehen immer mehr Studenten an, sie punkten in der Forschung, ihre Absolventen sind in Unternehmen begehrt, weil sie näher an der Berufspraxis sind als Uni-Studenten. Nur eines ist ihnen bislang verwehrt: Sie können keine Doktortitel vergeben, das ist das alleinige Recht der Unis. Doch auch diese letzte Bastion könnte fallen.

Herbert Schulte vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft in NRW bricht eine Lanze für die Fachhochschulen: „Drei Viertel unserer Mitglieder sind sehr zufrieden mit den Bachelor-Absolventen von Fachhochschulen. Die vielen FH sind ein absoluter Standortvorteil für NRW. FH-Absolventen sind besonders schnell in den Arbeitsprozess zu integrieren.“ An den Fachhochschulen in NRW sind so viele Studenten eingeschrieben wie nie zuvor. Ihre Zahl stieg in zehn Jahren um mehr als 41 Prozent – von 83 702 auf 118 585 in diesem Wintersemester. Jeder fünfte Student im Land ist an einer FH eingeschrieben.

Angesichts dieses Booms wollen die Unis zumindest ihr Promotionsrecht verteidigen. „Das bleibt Alleinstellungsmerkmal der Universitäten“, stellte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Horst Hippler, vorsorglich klar.


Kommentare
Aus dem Ressort
Wohl 20 Tote bei israelischem Angriff auf UN-Schule in Gaza
Gazakonflikt
Kompromisse will bisher keine Seite machen. Israel bombardiert weiter den Gazastreifen und die Hamas feuert Raketen auf Israel. Die Zivilbevölkerung leidet. Beim Beschuss einer Schule der UN-Hilfsorganisation UNRWA wurden nach palästinensischen Angaben im Gazastreifen 20 Menschen getötet.
Erstmals Wirtschaftssanktionen - Russland droht Rezession
Ukraine-Krise
Im Ukraine-Konflikt zieht die EU die Daumenschrauben fester: Erstmals wurden Wirtschaftssanktionen gegen Russland beschlossen. Befürchtet wird aber, dass diese beide Seiten empfindlich treffen könnten.
Warum sich die Grünen für organisierte Sterbehilfe einsetzen
Sterbehilfe
Bundesgesundheitsminister Gröhe (CDU) und weitere Unionspolitiker wollen ein strafrechtliches Verbot der Sterbehilfe - das aber geht SPD-Politikern in der Koalition zu weit. Und die ehemalige grüne Frontfrau Renate Künast will auch gemeinnützige Vereine zulassen, die den Freitod ordanisieren.
Bundesregierung lehnt Nato-Truppen in Osteuropa ab
Ukraine-Konflikt
Die Bundesregierung will sicherheitspolitisch den Konfrontationskurs mit Russland vermeiden. In Osteuropa sollen keine Truppen stationiert werden. Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hatte sich hingegen offen dafür gezeigt.
Niederlande verlangen dringend freien Zugang zum MH17-Wrack
MH17-Absturz
Die Helfer kommen nicht an die noch verbliebenen Opfer von Flug MH17 heran. An der Absturzstelle in der Ostukraine toben weiter heftige Kämpfe. Die Niederlande erhöhen den Druck, doch Kiew will die turbulente Situation militärisch nutzen.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?