Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Politik

Experte hält Verbindungen zwischen NSU und Rocker für möglich

22.09.2012 | 09:38 Uhr
Foto: /ddp/Heiko Meyer

Der Rechtsextremismus-Experte Bernd Wagner hält Verbindungen der Zwickauer NSU-Terrorzelle in die Berliner Rockerszene durchaus für möglich.

Berlin (dapd). Der Rechtsextremismus-Experte Bernd Wagner hält Verbindungen der Zwickauer NSU-Terrorzelle in die Berliner Rockerszene durchaus für möglich. Der Gründer der Aussteiger-Initiative "Exit" sagte am Samstag im RBB-Inforadio, es gebe schon "seit vielen, vielen Jahren" enge Verquickungen zwischen Personen, die sowohl im politischen Rechtsextremismus aktiv seien als auch im Bereich der Rocker-Kriminalität.

Wagner sagte, er glaube zwar nicht, dass "in toto alle Rocker" - sowohl der Hells Angels als auch der Bandidos - mit Nazi-Terroristen und deren Umfeld zusammengearbeitet hätten. "Aber es gibt Schlüsselpersonen in diesem Feld, die teilweise eine rechtsradikale bis schwer gewalttätige rechtsextremistische Vergangenheit haben und von da aus als Klammerfiguren das Ganze im Rahmen einer punktuellen Zusammenarbeit auch in einem Projekt umgesetzt haben könnten - so auch natürlich im Falle NSU."

Medienberichten zufolge gab es möglicherweise Verbindungen zwischen der Zwickauer Neonazi-Zelle und dem Berliner Rockerclub Bandidos. Darauf deuten DNA-Spuren hin, die nach einer Schießerei vor dem Berliner Clubhaus der Bandidos im Juli dieses Jahres sichergestellt wurden und die teilweise mit Spuren aus dem letzten Versteck der NSU-Zelle übereinstimmen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
SPD will Bochums Verwaltung der CDU zuliebe vergrößern
Politik
Anfang 2015 soll nach dem Willen der SPD nicht nur ein Nachfolger für Stadtbaurat Ernst Kratzsch (SPD) gewählt werden, sondern auch ein Dezernent für Recht und Ordnung. Diesen soll die CDU stellen, damit sie im Verwaltungsvorstand wieder vertreten ist.
Frankreich startet Luftangriffe auf Terrormiliz IS im Irak
Irak
Nach Mali und Zentralafrika greift Frankreichs Präsdient Hollande zum dritten Mal in einen ausländischen Konflikt ein. Französische Kampfflugzeuge bombardierten am Freitag erstmals Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak. Ein Versorgungsdepot soll getroffen worden sein.
Traurig und doch erleichtert - Schotten blicken nach vorn
Referendum
Schottland wird nicht unabhängig - das haben die Bürger im Referendum mehrheitlich entschieden. Am Morgen danach teilt sich das Land in Gewinner und Verlierer, Wut auf das andere Lager gibt es aber nicht. Manche Befürworter der Loslösung sind sogar ein wenig erleichtert, dass es nicht geklappt hat.
UN sehen Ebola-Epidemie als Gefahr für den Weltfrieden
Ebola
Normalerweise beschäftigt sich der UN-Sicherheitsrat vor allem mit bewaffneten Konflikten, Krankheiten sind im mächtigsten Gremium der Vereinten Nationen selten Thema. Doch die Ausmaße des Ebola-Ausbruchs in Afrika sind mittlerweile zu gewaltig. "Beispiellose Schritte", seien nötig, sagen die UN.
Schottland entscheidet sich gegen die Unabhängigkeit
Volksabstimmung
Schottland hat sich klar gegen die Unabhängigkeit entschieden. Etwa 55 Prozent der Wähler stimmten für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Nur vier Regionen stimmten für die Loslösung Schottlands. Der britische Premier hat nach dem Referendum eine umfassende Verfassungsreform angekündigt.