Das aktuelle Wetter NRW 15°C
NSU-Mordserie

Ex-Verfassungsschutz-Chef Helmut Roewer attackiert Familien des NSU-Terrortrios

04.10.2012 | 18:39 Uhr
Ex-Verfassungsschutz-Chef Helmut Roewer attackiert Familien des NSU-Terrortrios
Der Ex-Chef des Thüringer Verfassungsschutzes, Helmut Roewer, hat den Eltern des NSU-Terrortrios schwere Vorwürfe erhoben. Im Bild: das Neonazi-Trio.

Berlin.   Helmut Roewer hat ein Buch über seine Zeit als Chef des Thüringer Verfassungsschutzes geschrieben. Es war die Zeit, als das NSU-Trio untertauchte. Wer hat versagt? Roewer wurde im Jahr 2000 suspendiert, weil er einen bekannten Neonazi als V-Mann geführt hatte.

Der Ex-Chef des Thüringer Verfassungsschutzes, Helmut Roewer, hat wegen der Neonazi-Mordserie schwere Vorwürfe gegen die Familien des NSU-Terrortrios erhoben und auch die Polizeibehörden wegen Fahndungsmängeln kritisiert.

Die Eltern der Neonazis haben Roewer zufolge dem Verfassungsschutz 1998 bewusst verschwiegen, dass sich die kurz zuvor untergetauchten Terroristen in Chemnitz aufhielten. Das schreibt Roewer in einem am Donnerstag in Berlin vorgestellten Buch.

„Es fehlten nur Millimeter“

Helmut Roewer war Präsident des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz. Jetzt hat er ein Buch geschrieben. Foto: dapdFoto: Paul Zinken, dapd

Man sei damals „nur Millimeter davon entfernt“ gewesen, die Untergetauchten aufzuspüren. Mit einem der Väter habe er sich in Jena getroffen und angeboten, bei einer Rückholaktion für das Trio als Vermittler aufzutreten.

Allerdings habe der Vater „die absurde Vorstellung“ gehabt, das wegen Bombenbaus gesuchte Trio könne ohne Strafe davonkommen, was Roewer ablehnte. Der Vater habe dann bestritten, den Aufenthaltsort von Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe zu kennen. „Heute weiß ich, dass ich belogen wurde“, schreibt Roewer und macht die Eltern indirekt mitverantwortlich für die Mordserie. Sie hätten „ihr Wissen gehütet“.

Der rechte Terror der NSU
Terror von Rechts - die Morde der Zwickauer NSU-Zelle

Die Terrorgruppe um Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos hat mit ihrer Mordserie den Staat erschüttert. Die Ermittlungen ergaben, dass es ein ganzes Netz an Unterstützern der Zwickauer Zelle gab. Alles zum NSU-Prozess lesen Sie hier.

Der Verfassungsschutz sei bereits Ende 1997 auf das Terror-Trio aufmerksam geworden, es sei aber schnell klar gewesen, dass die Polizei „abräumen“ müsse.

"Absicht im Spiel"?

Bei einer polizeilichen Durchsuchung setzte sich Böhnhardt dann aber ab, das Trio tauchte unter. Ohne Details zu nennen, zweifelt Roewer, dass es sich um eine Polizeipanne handelte: Es sei fraglich, ob alles mit rechten Dingen abgelaufen sei, „ob nicht nur Dummheit, sondern auch Absicht im Spiel war“.

Kommentar
NSU und die V-Männer

Gut möglich, dass nichts dran ist an der neuesten Skandalgeschichte rund um das NSU-Terrortrio. Viel mehr als der Hinweis eines Bundesanwalts, der sich zu erinnern meint, vor zehn Jahren einen Namen auf einer Liste gesehen zu haben, liegt bislang nicht vor. Und der Betroffene lässt dementieren.

Roewer selbst war massiv in der Kritik

Auch später seien Fahndungspläne des Verfassungsschutzes verraten und zunichte gemacht worden. Der Versuch, mit geheimdienstlichen Mitteln in die Familien einzudringen, sei in den Wind geschlagen worden.

Der frühere Verfassungsschutz-Chef steht allerdings wegen des Behördenversagens bei der NSU-Mordserie selbst massiv in der Kritik. Roewer wurde im Jahr 2000 suspendiert, weil er einen bekannten Neonazi als V-Mann geführt hatte.

Christian Kerl



Kommentare
04.10.2012
21:21
Ex-Verfassungsschutz-Chef Helmut Roewer attackiert Familien des NSU-Terrortrios
von bonafide | #3

das Eltern ihr Kinder schützen ist nicht unüblich.
Schlimmer ist das Verfassungsschutz und Polizei einfach völlig versagt haben.
Wahrscheinlicher ist sogar, das Verfassungsschutz und Polizei mit ihrem blinden rechten Auge sowieso nur halbherzig nach den dreien gesucht haben.
Das Nazis bei unseren Sicherheitsbehörden eine Art Welpenschutz geniessen ist nun mal eine der traurigen Tatsachen in dieser unserer Republik.

04.10.2012
21:20
Ex-Verfassungsschutz-Chef Helmut Roewer attackiert Familien des NSU-Terrortrios
von drasos | #2

Wenn das einer meiner Söhne wäre würde ich den auch,gleichgültig was er getan hat schützen wollen...dazu sind Eltern da.....

Jeder der das nicht versteht oder negiert hat einfach keine Ahnung was es bdeutet Eltern zu sein.....

1 Antwort
Ex-Verfassungsschutz-Chef Helmut Roewer attackiert Familien des NSU-Terrortrios
von Ismet | #2-1

Dann wünsche ich ihnen nicht, das sie mal mit den Eltern oder Angehörigen der Opfer zusammenkommen...

04.10.2012
20:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
CIA gesteht Bespitzelung von Kongress-Politikern ein
USA
Der US-Geheimdienst CIA hat sich für das Ausspähen der Computer amerikanischer Kongressmitarbeiter entschuldigt. Der Direktor der Spionagebehörde, John Brennan, habe persönlich bei zwei Senatoren um Verzeihung gebeten, die dem Geheimdienstausschuss angehören.
UN-Sicherheitsrat hört Berichte über Leid in Gaza
Israel
UN-Mitarbeiter schildern anschaulich die humanitäre Katastrophe im Gazastreifen. Doch die kämpfenden Seiten lassen derzeit keine Bereitschaft zu einer dauerhaften Waffenruhe erkennen.
US-Republikaner wollen Präsident Obama vor Gericht zerren
USA
Die Gegner von Barack Obama überlegen, den Präsidenten vor dem höchsten Gericht anzuklagen. „Warum?“, fragt Obama spöttisch - „weil ich meinen Job gemacht habe?“ Ausblick auf ein absehbar teures juristisches Geplänkel, das für den Politik-Betrieb in Washington einen neuen Tiefpunkt bedeuten würde.
Rechtsanspruch auf Inklusion und Kita-Reform werden wirksam
Reformprogramm
Regelschule auch für Behinderte und bessere Betreuung für die Kleinsten: Das kommt zum 1. August. Damit investiert NRW jährlich 100 Millionen Euro zusätzlich in die Qualität von Kitas und bis 2018 eine Milliarde Euro in inklusives Lernen an Schulen. Kritik kommt von Kommunen und Lehrerverbänden.
NRW hat die kaputtesten Eisenbahnbrücken in ganz Deutschland
Verkehr
Die Grünen im Bundestag wollten es wissen, nun gab’s die Antwort. NRW bildet unter allen Bundesländern dass Schlusslicht, wenn es um den Zustand von Eisenbahnbrücken geht. Fast die Hälfte aller Brücken weisen Beschädigungen auf. Auf den Schienen droht der Verkehrsinfarkt.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?