Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Politik

Ex-Präsident Carter hofft kaum noch auf Lösung des Nahostkonflikts

22.10.2012 | 18:59 Uhr
Foto: /AP/ddp images/AP

Die Chancen auf Frieden im Nahen Osten schwinden nach Einschätzung des ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter. Die Lage sei "katastrophal", warnte er bei einem Besuch in Israel und den Palästinensergebieten am Montag. Mittlerweile sei ein Krisen-Stadium erreicht worden, ein eigenständiger Palästinenserstaat wäre derzeit nicht lebensfähig.

Jerusalem (dapd). Die Chancen auf Frieden im Nahen Osten schwinden nach Einschätzung des ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter. Die Lage sei "katastrophal", warnte er bei einem Besuch in Israel und den Palästinensergebieten am Montag. Mittlerweile sei ein Krisen-Stadium erreicht worden, ein eigenständiger Palästinenserstaat wäre derzeit nicht lebensfähig. Israels Siedlungspolitik sei einer der Hauptgründe, weshalb die Friedensgespräche zwischen Palästinensern und Israelis seit drei Jahren nicht vorankommen.

Carter ging auch hart mit dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu ins Gericht und warf ihm vor, nicht genügend für eine Zwei-Staaten-Lösung zu tun. Carter war für zwei Tage an der Spitze einer internationalen Delegation früherer Staats- und Regierungschefs in den Nahen Osten gereist und hatte sich mit dem israelischen Präsidenten Schimon Peres und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas getroffen. Ein Gespräch mit Netanjahu sei nicht vorgesehen gewesen, weil dieser der Gruppe bei früheren Besuchen kein Treffen angeboten habe, erklärte Carter. Am (morgigen) Dienstag sollte die Gruppe ihre Reise in Ägypten fortsetzen.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Benjamin Netanjahu warnt US-Kongress vor Atom-Deal mit Iran
USA
Israels Premierminister Benjamin Netanjahu warnt den US-Kongressvor dem Atomprogramm des Iran. Jedes Zugeständnis berge zu große Risiken für Israel.
Angestellte Lehrer fordern gleiches Geld für gleiche Arbeit
Warnstreik
Mehr als 1000 angestellte Lehrerinnen und Lehrer sind am Dienstag in NRW in den Warnstreik getreten. Sie fordern vor allem eine Gleichstellung.
1,4 Millionen Menschen in NRW leiden unter Verkehrslärm
Lärmschutz
Wenn Autos krank machen: Die Landesregierung will denen helfen, die unter Straßenlärm leiden. Dabei sieht sie alle in der Pflicht - außer sich selbst.
Schwarz-Rot will fünf Milliarden in klamme Kommunen stecken
Finanzspritze
Deutschlands Infrastruktur ist vielerorts marode. Jetzt nutzt die schwarz-rote Regierung die gute Wirtschaftslage, um Milliarden zu verbauen.
DNA von mutmaßlichen Terroristen auf Waffen gefunden
Islamisten-Prozess
Seit einem halben Jahr sitzen vier mutmaßliche Terroristen in Düsseldorf auf der Anklagebank. Es geht um ein vereiteltes Mordkomplott in Leverkusen.
Fotos und Videos
7220337
Ex-Präsident Carter hofft kaum noch auf Lösung des Nahostkonflikts
Ex-Präsident Carter hofft kaum noch auf Lösung des Nahostkonflikts
$description$
http://www.derwesten.de/politik/ex-praesident-carter-hofft-kaum-noch-auf-loesung-des-nahostkonflikts-id7220337.html
2012-10-22 18:59
Nahost,Israel,USA,Palästinenser,Konflikte,
Politik