Ex-Mitglieder von Pegida gründen Verein

Dresden..  Die sechs Pegida-Aussteiger um Ex-Sprecherin Kathrin Oertel wollen sich mit einem neuen Verein rechts von der CDU positionieren, der islamkritischen Bewegung aber keine Konkurrenz machen. „Wir sind keine Gegenveranstaltung zur Pegida“, sagte Oertel bei der Vorstellung des Vereins „Direkte Demokratie für Europa“. Daher seien auch keine zeitgleichen Montagsdemonstrationen mit Pegida geplant. Stattdessen kündigte Oertel für Sonntag eine Kundgebung vor der Dresdner Frauenkirche an.

„Wir wollen, dass die Menschen in uns ein Sprachrohr finden“, sagte Oertel. Zu den politischen Zielsetzungen des neuen Vereins wollte sie sich konkret nicht äußern. Nur so viel: Es gehe um direkte Demokratie und Meinungsfreiheit. Auch Asyl und Einwanderung seien „auf jeden Fall“ weiter Themen.

160 Demonstranten in Duisburg

Zum dritten Mal demonstrierte Pegida am Montagabend in Duisburg. Rund 160 Teilnehmer fanden sich ein, dazu mehrere hundert Gegendemonstranten. Daneben wurde mit der „Bewegung für direkte Demokratie“ erstmals auch eine zweite islamkritische Demonstration in der Innenstadt angemeldet. Hier kam zunächst nur der Anmelder.