Ex-Gouverneurin Palin wirft Tierschützern Heuchelei vor

Sarah Palin wehrt sich gegen den Vorwurf der Tierquälerei.
Sarah Palin wehrt sich gegen den Vorwurf der Tierquälerei.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Ein Facebook-Foto hat Tierschützer gegen Sarah Palin aufgebracht. Die Ex-Gouverneurin von Alkaska kontert mit harscher Kritik an Peta-Aktivisten.

New York.. Die frühere Gouverneurin Alaskas, Sarah Palin, wehrt sich gegen Vorwürfe der Tierquälerei. Die Politikerin hatte an Neujahr Bilder auf Facebook gepostet, die ihren sechsjährigen Sohn Trig zeigen. Er ist dabei auf dem Rücken des Familienhundes zu sehen. "Möge 2015 jeder Stolperstein zu einem Sprungbrett auf dem Weg nach vorne werden", schrieb Palin dazu.

Die Republikanerin erntete daraufhin scharfe Kritik vieler Internetnutzer und der Tierschutzorganisation Peta. "Liebe Peta, entspannt euch", antwortete Palin am Wochenende. "Wenigstens hat Trig den Hund nicht gegessen." Die 50-Jährige warf den Tierschützern Heuchlerei und Doppelmoral vor. Ihre Haustiere würden "geliebt, verwöhnt und behütet". (dpa)