Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Friedensnobelpreis

EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet

12.10.2012 | 10:38 Uhr
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
Die Europäische Union wird mit dem Friedensnobelpreis geehrt.Foto: Thinkstock

Oslo.  Den diesjährigen Friedensnobelpreis erhält die Europäische Union (EU). Das teilte das Nobelpreiskomitee am Freitag in Oslo mit. Die Entscheidung für die EU des norwegischen Nobelpreiskomitees sei einstimmig gefallen, berichtete der Sender NRK am Freitag unter Berufung auf vertrauenswürdige Kreise.

Den diesjährigen Friedensnobelpreis erhält die Europäische Union (EU). Die Union und ihre Vorläufer trügen seit mehr als sechs Jahrzehnten zu Frieden und Versöhnung, Demokratie und Menschenrechten in Europa bei, erklärte das Komitee zur Begründung. Auch wenn die EU derzeit mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten und sozialen Unruhen zu kämpfen habe, wolle das Nobelkomitee den Blick auf den wichtigsten Erfolg der Union richten: den erfolgreichen Kampf für den Frieden und die Demokratie, begründete das Norwegische Nobelkomitees in Oslo am Freitag die Entscheidung.

Das "grauenvolle Leiden" des Zweiten Weltkrieges habe gezeigt, dass ein neues Europa benötigt werde, erklärte das Nobelkomitee. Dies habe die europäische Integration geleistet. Die EU wurde schon mehrfach als Kandidatin für die Auszeichnung gehandelt.

Auszeichnung mit Friedensnobelpreis ein wichtiges Zeichen für EU

Norwegens öffentlicher Rundfunksender NRK hatte am Vorabend der Bekanntgabe des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers vier Favoriten für die Auszeichnung genannt. Der weißrussische Menschenrechtsaktivist Ales Beliatski, die russische Menschenrechtsaktivistin Ljudmila Alexejewa und der mexikanische Bischof José Raúl Vera López gehörten zum engsten Kreis, berichtete der häufig gut informierte Sender am Donnerstag. Als weiterer heißer Kandidat galt da auch schon die Europäische Union.

Die europäische Integration gilt als Musterbeispiel der friedlichen Zusammenarbeit von Staaten. In der aktuellen Eurokrise ist die Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis ein wichtiges Zeichen für die EU . Überreicht wird der Preis am 10. Dezember, dem Todestag von Stifter Alfred Nobel.

Stimmen zur Verleihung des Nobelpreises

„Die Entscheidung des Nobelpreiskomitees, die Europäische Union mit dem Friedensnobelpreis auszuzeichnen, ist eine der klügsten Entscheidungen seit Jahren", so der Vorsitzende der NRW-CDU Armin Laschet in einer Pressemitteilung. "Nirgendwo auf der Welt sind jahrhundertealte Feindschaften mit Millionen Toten in eine Friedens- und Freiheitsgemeinschaft verwandelt worden. Und nach 1989 ist auch die Überwindung der starren Frontenstellung zwischen West und Ost durch die Osterweiterung gelungen", heißt es weiter.

Die CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok hält den Friedensnobelpreis für die EU für eine "lange verdiente Auszeichnung". "Die EU hat Krieg in Europa unmöglich gemacht", sagte er im Interview der Nachrichtenagentur dapd. Der Preis sei gerade in der schweren Zeit "ein wichtiges Zeichen der Ermutigung, dass wir die Finanzkrise bewältigen". Der Außenpolitiker hält die Anerkennung für mehr als gerechtfertigt. "Sie zeigt die bedeutende Rolle, die die EU für den Zusammenhalt und für den Frieden in Europa und der Welt hat".

"Große Ermutigung" für Europäer

Die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union (EU) ist nach den Worten des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröders (SPD) "eine große Ermutigung" für die Europäer. "Für das Zusammenwachsen Europas kommt sie zum richtigen Zeitpunkt und stärkt die Kräfte, die sich für eine weitere Integration der Europäischen Union einsetzen", sagte Schröder am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. "Sie ist eine deutliche Absage an Nationalismus und Kleinstaaterei."

Alle Entscheidungsebenen der Europäischen Union müssten diese höchste Auszeichnung als Ansporn nehmen, den Weg zu einer verstärkten Integration mit aller Kraft fortzusetzen. Nur so könne die Europäische Union als eine sozial, wirtschaftlich, kulturell und politisch erfolgreiche Gemeinschaft Vorbild für andere Regionen sein. Zuvor hatte das Nobelpreiskomitee die Vergabe des Preises an die EU mitgeteilt.

Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, hat den Friedensnobelpreis für die Europäische Union als "große Ehre für die gesamte EU" bezeichnet. "Es ist eine große Ehre für die gesamte EU, alle 500 Millionen Bürger, mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet zu werden", erklärte Barroso am Freitag über den Internet-Kurznachrichtendienst Twitter.

Guido Westerwelle, Bundesaußenminister: "Das ist eine großartige Entscheidung, die mich stolz und glücklich macht. Die europäische Integration ist das erfolgreichste Friedensprojekt der Geschichte. Aus den Trümmern von zwei schrecklichen Weltkriegen sind Frieden und Freiheit gewachsen, aus Erbfeinden sind gute Freunde und untrennbare Partner geworden."

  1. Seite 1: EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
    Seite 2: Der Hintergrund zum Friedensnobelpreis
    Seite 3: Liste der Friedensnobelpreisträger seit 1970  

1 | 2 | 3



Kommentare
13.10.2012
19:14
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von michalek | #20

Das die EU, in der die Bürger mit Gewalt und unsolidarisch protestieren, den Friedensnobelpreis bekommt ist ein Witz. Salafisten mit Pass eines EU Landes protestieren mit Gewalt gegen Polizisten und drohen mit Attentaten. Jeder Protest in der EU ist mit Gewaltaktionen verbunden. Wir führen ungefragt Kriege außerhalb der EU. Die EU ist mit einer der größten Waffenlieferanten und Hersteller der Welt, die Wohl kaum ein großes Interesse an einem Welt weiten Frieden haben dürften. Diese Verleihung ist ein Schlag ins Gesicht für alle die unter Lebensgefahr sich für den Frieden einsetzen.

13.10.2012
18:22
Untergrund- Methoden
von wohlzufrieden | #19

Die Verleihung diese Preises ist auf dem gleichen Unterirdischen Niveau gelandet, wie der des Oscars.

13.10.2012
10:51
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von kahevo | #18

Mit welchem Recht verdient die EU diesen Preis? Es gibt sehr viel Ungleichheit
in Europa, auch in Deutschland. Die Ärmsten der Bevölkerung müssen bluten
und die Regierungen beweihräuchern sich.
Diese Auszeichnung hat in dem Fall für mich keinen Wert.
Als ich schon sah, wie Frau Bundeskanzlerin in richtung Kamera und Mikro
hechelte, ...schlimmer geht`s nicht.

12.10.2012
23:00
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von kuba4711 | #17

Wenn man berücksichtigt ,dass angeblich als einer der möglichen Kandidaten für diesen Preis auch
"Helmut Kohl" vorgeschlagen war , dann stimmt einen die nun vorliegende Preisvergabe auch wieder irgendwie "versöhnlich!"
Wie gesagt :
"Es hätte noch schlimmer kommen können!"

1 Antwort
"Helmut Kohl" vorgeschlagen
von K.J.Schmitz | #17-1

absolut !!!!

12.10.2012
15:11
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von CaptainFuture | #16

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben seit dem Bürgerkrieg fast 150 Jahren Frieden und Demokratie erhalten. Sie hätten viel mehr den Preis verdient. Kriege im Ausland zählen ja nicht.

12.10.2012
13:37
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von OpamitHutamSteuer | #15

also obamas leistungsloser friedensnovelpreis hat zumindest bei mir erheblich fuer irritation gesorgt, aber jetzt ausgerechnet europa?

dann schlage ich schonmal kermit den frosch fuer den nexten friedensjuxpreis vor...

und die vehemenz mit der kritisch eingestellte hier als idioten abgestempelt werden zeigt nur die ignoranz unserer eu-jubelperser...

aber was solls, macht sich bestimmt gut auf meiner visitenkarte ...

juchei, wir sind friedensnobelpreistraeger!!!1!11elf

12.10.2012
13:09
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von meinemeinungdazu | #14

Wie kann eine EU, die undemokratisch geführt wird, den Preis bekommen? Sind die Verleiher durchgedreht??? Wie ernst kann man die noch nehmen?

12.10.2012
13:03
@WaddeHaddeDuddeDa | #12
von matrix666 | #13

60 Jahre EU? :))) und die Erde ist eine Scheibe.

12.10.2012
12:47
EU mit Friedensnobelpreis 2012 für Versöhnung und Demokratie ausgezeichnet
von WaddeHaddeDuddeDa | #12

Dank an die EU für 60 Jahre Frieden in Europa! Darauf können wir alle ein wenig stolz sein!

12.10.2012
12:43
Der Preis ist heiß
von wohlzufrieden | #11

Den nächsten Friedensnobelpreis erhält die Rüstungsindustrie...

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

inemeinungdazu | #11-1
von wohlzufrieden | #11-2

Die bekommt einen Orden. Tricksen kann sie ja offensichtlich Orden- tlich.

Aus dem Ressort
Putin soll mit Invasion Polens gedroht haben
Russland
„In zwei Tagen könnten meine Truppen in Warschau oder Bukarest stehen.“ Berichte über starke Sprüche des Kremlchefs Putin sorgen in der EU für Irritationen. Die Äußerungen sind nicht verbürgt, doch viele halten sie für authentisch. Sind sie eine ernste Drohung in Richtung Westen oder nur ein Bluff?
Welche Regionen in der EU noch Eigenständigkeit anstreben
Schottland
Belgien, Spanien, Italien. In mehreren Regionen Europas träumt man von der Eigenständigkeit. Das Referendum auf der Insel könnte für sie ein Signal sein. Experten haben 80 Regionen in Europa identifiziert, in denen die Idee der Loslösung aus dem bisherigen Staatsverbund Wurzeln geschlagen habe.
Australiens Polizei vereitelt Anschläge radikaler Islamisten
Terrorgefahr
Der IS-Terrormiliz nahestehende Extremisten sollen öffentliche Enthauptungen auf den Straßen Sydneys geplant haben. Die australische Polizei vereitelt die Pläne mit dem größten Anti-Terror-Einsatz ihrer Geschichte.
Lafontaine-Attentäterin darf kein Parlamentsgebäude betreten
Sicherheit
Die Lafontaine-Attentäterin Adelheid Streidel ist im Juli 2013 aus der psychiatrischen Klinik in Bedburg-Hau entlassen worden. Weil die 67-Jährige die Absicht geäußert hat, gerne mal den Bundestag zu besuchen, hat das Landgericht Kleve reagiert und ihr das Aufsuchen von Parlamentsgebäuden verboten.
Ministerin Hendricks will Heizkosten-Zuschuss zurückholen
Wohngeld-Reform
Steigende Energiekosten und hohe Mieten machen Geringverdienern das Leben schwer. Bauministerin Barbara Hendricks will nun gegensteuern und den Heizkosten-Zuschuss wieder einführen. Die genaue Höhe stehe aber noch nicht fest, bestätigte eine Sprecherin der Ministerin am Donnerstag.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos