Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Politik

Erpressung, Entführungen und Schmuggel

01.08.2012 | 18:51 Uhr

Das in Afghanistan aktive extremistische Haqqani-Netzwerk finanziert sich laut einem US-Untersuchungsbericht über "mafiöse" Operationen. Dazu gehörten unter anderem Erpressung, Entführungen sowie Schmuggel, heißt es in einem Gutachten des Anti-Terror-Zentrums in West Point.

Islamabad (dapd). Das in Afghanistan aktive extremistische Haqqani-Netzwerk finanziert sich laut einem US-Untersuchungsbericht über "mafiöse" Operationen. Dazu gehörten unter anderem Erpressung, Entführungen sowie Schmuggel, heißt es in einem Gutachten des Anti-Terror-Zentrums in West Point. Das System sei offenbar so lukrativ geworden, dass ein Festhalten daran für die Gruppe ein genauso wichtiges Ziel wie die Vertreibung ausländischer Truppen aus Afghanistan geworden sei. So würde ein Ende der Kämpfe mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Rückgang an Reichtum und Einfluss mit sich bringen, hieß es in dem am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Bericht weiter.

Das Haqqani-Netzwerk soll mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida und den radikalislamischen Taliban in Verbindung stehen. Der Gruppe werden zahlreiche Anschläge auf die afghanische Hauptstadt Kabul zugeschrieben.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

 
Aus dem Ressort
SPD sucht Rezepte für Umgang mit Rechten in den Räten
Rechte
Ignorieren, Isolieren oder Bekämpfen? SPD-Kommunalpolitiker beraten in Dortmund über Umgang mit rechtsextremen Parteien. Doch es gibt keine einfachen Rezepte.
Haderthauer-Rücktritt - Seehofer muss Nachfolge klären
Regierung
Nach dem Rücktritt seiner Staatskanzleichefin Christine Haderthauer muss Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) möglichst rasch einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin präsentieren.
Amnesty wirft IS systematische "ethnische Säuberung" vor
Konflikte
Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) will nach Erkenntnissen von Amnesty International ethnische Minderheiten im Nordirak systematisch auslöschen.
Mutmaßliche Mitglieder türkischer Terrorgruppe vor Gericht
Prozesse
Vier mutmaßliche Mitglieder einer türkischen Terrorgruppe müssen sich von heute an vor dem Oberlandesgericht Stuttgart verantworten.
Datenschutz-Beauftragte fordert mehr Befugnisse
Datenschutz
Der Bundesdatenschutzbeauftragten Andrea Voßhoff (CDU) gehen die Gesetzespläne zur Stärkung der Unabhängigkeit ihres Amtes noch nicht weit genug.