Eine Hoffnung, die nicht erfüllt wird

Diesmal wird es schon klappen. Diesmal haben wir Glück. Die Kosovaren, die seit Montag zu Hunderten in Dortmund, Bielefeld oder wo auch immer in Deutschland ankommen, hoffen immer noch, dass ihre Flucht ein glückliches Ende nehmen wird. Doch sie hoffen vergeblich. Das Kosovo ist kein Kriegsgebiet, es gibt keine politische Verfolgung, daher ist die Aussicht auf Asyl in Deutschland zu 99,9 Prozent aussichtslos.

Die Kosovaren, die ihre Heimat verlassen haben, verschließen die Augen vor dieser bitteren Wahrheit. Weil sie hoffen, dass man ihnen eine Chance gibt auf ein normales Leben. Auch sie wollen einmal erfahren, dass es sich lohnt, zu lernen, zu arbeiten und ehrlich zu sein. Auch sie möchten eine Perspektive - für sich und ihre Kinder.

Niemand verlässt seine Heimat, weil es ihm gut geht. Wer will es diesen Menschen verdenken, dass auch sie auf der Sonnenseite des Lebens stehen möchten? Doch die bittere Wahrheit ist, in Deutschland werden sie nicht bleiben dürfen. Und das Kosovo wird nicht von Zauberhand reicher und gerechter. Für die Flüchtlinge wird es leider kein happy end geben.