Eine Hammer-Premiere

Es war der erste Kino-Besuch überhaupt. Für sie (5). Es war zugleich der erste Kino-Besuch seit Jahren. Für mich (48). Wir erwarben zwei Logenkarten im Saal 5 („da haben Sie die beste Sicht!“) sowie eine kleine Tüte Popcorn (Poppys Bestes, 3,25 Euro) und nahmen entspannt um 16.05 Uhr auf unseren Sesseln Platz. Die Sicht war tatsächlich bestens, der Saal allerdings auch so gut wie leer. Der Film begann. Absolut harmlos. Mit einem Lied. Plätscher, plätscher. Gegen 16.25 Uhr aber saß die Tochter wegen der extremen Spannung auf meinem Schoß. Ist ja auch was dran: Dem kleinen Drachen Kokosnuss, seinen Freunden, dem Rest der Welt und sogar den furchtbaren Fressdrachen drohte großes Ungemach, ja, nicht weniger als der Untergang der Welt, wenn, ja wenn Kokosnuss das Feuergras nicht doch noch rechtzeitig... Mit Mühe und dank gutem Zureden („wird alles gut hier, glaub mir!“) blieben wir bis zum Schluss. So endete der erste Kinobesuch überhaupt und seit Jahren, und als wir das Plakat mit der Pinguin-Bande passierten, stand fest: Wir kehren wieder...