Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Explosion

Ein Toter bei Sprengstoff-Anschlag auf Somalias Präsidenten

12.09.2012 | 16:14 Uhr
Mindestens ein Mensch ist beim Anschlag auf den somalischen Präsidenten Mohamoud in Mogadischu ums Leben gekommen (Archivfoto).Foto: AP

Mogadischu.  Radikale Islamisten haben einen Anschlag auf den neu gewählten somalischen Präsidenten Hassan Cheikh Mohamoud verübt. Er blieb unverletzt, mindestens ein Mensch kam bei den Explosionen vor seinem derzeitigen Wohnsitz jedoch ums Leben. Die verantwortliche Shebab-Miliz drohte mit weiterer Gewalt.

Auf den neuen somalischen Präsidenten Hassan Cheikh Mohamoud ist am Mittwoch ein Anschlag verübt worden. Der erst am Montag gewählte Präsident wurde durch die beiden Explosionen in Mogadischu nicht verletzt. Das teilte ein Sprecher der Mission der Afrikanischen Union in Somalia (AMISOM), Ali Houmed, mit.

Allerdings ist durch die Explosionen vor dem Übergangswohnsitz des neuen somalischen Präsidenten mindestens ein Mensch getötet worden. Mohamoud residiert in einem Hotel in der somalischen Hauptstadt. Zum Zeitpunkt des Anschlags traf er dort nach Angaben aus kenianischen Regierungskreisen kenianische Abgeordnete und Kenias Außenminister Sam Ongeri.

Radikale Islamistischen bekennen sich zum Präsidenten-Anschlag

Die radikalislamische Miliz Al Shebab, die Krieg gegen die somalische Regierung führt, lehnt Mohamud ab. Kurz nach den Explosionen bekannte sich die islamistische Vereinigung zu dem Anschlag und drohte mit weiterer Gewalt. "Wir sind verantwortlich für den Angriff auf den sogenannten Präsidenten und die Delegation", sagte ein Sprecher der Miliz, Ali Mohahmoud Rage. "Es wird mehr derartige Angriffe geben, bis Somalia befreit ist."

Video
Mogadischu, 11.09.12: Bei der ersten Präsidentenwahl seit Jahrzehnten in Somalia siegte am Montag der Politik-Neuling Hassan Sheikh Mohamud. Zentrale Aufgaben des neuen Staatsoberhaupts sind die Abwehr der Rebellen und der Kampf gegen die Korruption.

Die Präsidentschaftswahl am Montag war der vorläufige Höhepunkt eines unter UN-Schirmherrschaft stehenden Stabilisierungsprozesses für Somalia. Das unter Gewalt und Hungersnöten leidende Bürgerkriegsland am Horn von Afrika hat seit dem Sturz von Präsident Siad Barre im Jahr 1991 keine funktionierende Zentralregierung. Die Shebab-Miliz hatte den Wahlprozess als "feindlichen Akt" kritisiert. (afp/dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Wie die AfD bei der NRW-Wahl 2017 zehn Prozent holen will
AfD
Der Landesparteitag in Bottrop betont den programmatischen Dreiklang von Europaskepsis, Rechtsstaatlichkeit und Marktwirtschaft. Die Führung will die neue Partei nicht nach rechtsaußen drängen lassen, setzt aber weiterhin gezielt auf den „Das wird man wohl noch sagen dürfen“-Effekt.
Kurden drängen IS wieder ab
Konflikte
Kurdische Kämpfer drängen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit Unterstützung internationaler Luftschläge in der syrischen Stadt Kobane wieder zurück.
Iranerin trotz weltweiter Proteste wegen Mordes hingerichtet
Justiz
Die Iranerin Rejhaneh Dschabbari hat nach eigenen Angaben vor sieben Jahren ihren Vergewaltiger mit einem Messer getötet: Jetzt ist die 26-Jährige wegen Mordes hingerichtet worden.
Was die Revier-Schüler über Honecker und die DDR wissen
Mauerfall
Wer heute zur Schule geht, kennt die Mauer nur noch aus Erzählungen. Der Osten ist vielen Jugendlichen fremd, Kenntnisse über die DDR sind gering. Was wissen die nordrhein-westfälische Schüler eigentlich über den anderen Teil Deutschlands? Einer Studie zufolge: wenig.
Verfassungsschutz sieht starkes Wachstum der Salafistenszene
Extremismus
Mehr als 6300 vorwiegend junge Menschen haben sich nach Einschätzung des Verfassungsschutzes bereits der Salafistenszene angeschlossen. Und es werden immer mehr, sagt Verfassungsschutzchef Maaßen. Gemeinsam seien den meisten vier "M's".
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?