Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Politik

Ehemaliger griechischer Minister: Griechen vor sich selbst schützen

28.10.2012 | 20:42 Uhr
Funktionen

Der ehemalige griechische Wirtschaftsminister Stefanos Manos unterstützt die Forderung, die nächste Kredittranche für Athen im Umfang von 31,5 Milliarden Euro auf ein Sperrkonto einzuzahlen, auf das die griechische Regierung keinen Zugriff hat. Es sei wichtig, dass die Verwendung der Zahlungen in jedem Einzelfall geprüft werde, sagte Manos der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagausgabe).

Berlin (dapd). Der ehemalige griechische Wirtschaftsminister Stefanos Manos unterstützt die Forderung, die nächste Kredittranche für Athen im Umfang von 31,5 Milliarden Euro auf ein Sperrkonto einzuzahlen, auf das die griechische Regierung keinen Zugriff hat. Es sei wichtig, dass die Verwendung der Zahlungen in jedem Einzelfall geprüft werde, sagte Manos der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Weiter sagte Manos: "Ich habe keinerlei Vertrauen in den griechischen Staatsapparat. Nicht das geringste." An Stelle der Geldgeber würde er den Griechen nicht erlauben, das Geld anzurühren. Es gehe darum, die Griechen vor sich selbst, also ihrem Staatsapparat, zu schützen.

Laut "Focus" schlägt das Bundesfinanzministerium vor, auf das Treuhandkonto einen festen Teil der griechischen Einnahmen etwa aus der Mehrwertsteuer fließen zu lassen.

dapd

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
NPD-Verband soll Internethandel für Punks gehackt haben
Kriminalität
Hinter dem Hackerangriff auf einen Online-Versand für Punks steckt womöglich ein NPD-Jugendverband. Bei der Attacke waren Daten ausspioniert worden.
Islamisten aus Deutschland nehmen Kinder mit in den Dschihad
Verfassungsschutz
Islamisten wollen offenbar eine neue Generation von Dschihadisten aufbauen, indem sie mit ihren Kindern aus Deutschland in die Kriegsgebiete in Syrien...
Zeugen wollen Böhnhardt vor Kölner Anschlag gesehen haben
NSU-Prozess
Überraschende Zeugenaussage am Dienstag vor dem Münchner NSU-Prozess: Eine Zeugin sagte aus, sie sei Uwe Böhnhardt vor dem Anschlag in Köln begegnet.
Wehrbeauftragter sieht Teil der Bundeswehr überlastet
Bundeswehr
Marode Kasernen, kaputtes Gerät und viel zu viel Arbeit für einige Soldaten - Wehrbeauftragter Königshaus legt einen Bericht vor, der es in sich hat.
Dutzende Verletzte bei Anti-Hagida-Demo in Hannover
Demonstrationen
Bei einer Anti-Pegida-Demo in Hannover sind am Montagabend 29 Menschen verletzt worden – 42 Gegendemonstranten wurden festgenommen.
Fotos und Videos
7239343
Ehemaliger griechischer Minister: Griechen vor sich selbst schützen
Ehemaliger griechischer Minister: Griechen vor sich selbst schützen
$description$
http://www.derwesten.de/politik/ehemaliger-griechischer-minister-griechen-vor-sich-selbst-schuetzen-id7239343.html
2012-10-28 20:42
TOP,Europa,Finanzkrise,Griechenland,Manos,
Politik