Drei Muslime von erklärtem Atheisten in USA erschossen

Ein Mann in North Carolina hat drei junge Muslime erschossen.
Ein Mann in North Carolina hat drei junge Muslime erschossen.
Foto: Archiv/dpa
Ein radikaler Atheist hat in den USA drei junge Muslime erschossen. Das Motiv ist laut Polizei allerdings noch ungeklärt. Empörung unter Muslimen.

Washington.. Eine Bluttat, bei der drei junge Muslime mit Kopfschüssen getötet wurden, hat in der islamischen Gemeinde Amerikas eine Welle der Empörung ausgelöst. Wie die Polizei in Chapel Hill im US-Bundesstaat North Carolina bestätigte, hat der 46-jährige Craig Stephen Hicks am Dienstagabend Deah Shaddy Barakat (23), dessen Ehefrau Yusor Mohammad (21) und deren Schwester Razan Mohammad Abu-Salha (19) in einem Wohnkomplex in der Nähe der Universität von North Carolina erschossen.

Hicks stellte sich nach der Tat den Behörden. Weil der Mann sich auf seiner Facebook-Seite häufig als aggressiver Atheist und Kritiker vieler Religionen identifiziert hat, schließen die Behörden ein Hass-Verbrechen vorläufig nicht aus. „Wenn es um Beleidigungen geht“, wandte sich Hicks in einem Eintrag pauschal an den Islam, „dann habt ihr damit begonnen, nicht ich. Wenn eure Religion den Mund halten würde, täte ich es auch.“

Allerdings, so der Polizeichef von Chapel Hill, wird auch der Hinweis verfolgt, dass die Tragödie auf einen langen Nachbarschaftsstreit über die Nutzung von Parkplätzen zurückgehen könnte. Hicks wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Am 4. März ist der nächste Gerichtstermin vorgesehen. Über sein Motiv ist bisher offiziell nichts bekannt. (diha)