Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Europa

Dreht Brüssel NRW den Geldhahn für soziale Projekte zu?

07.02.2013 | 17:17 Uhr
Dreht Brüssel NRW den Geldhahn für soziale Projekte zu?
Viele Projekte im Ruhrgebiet und in NRW hängen auch von der EU ab – unter anderem die Sanierung der Emscher.Foto: dapd

Brüssel/Düsseldorf.   Europapolitiker fürchten herbe Einbußen bei Zuschüssen aus Brüssel. Dem größten deutschen Bundesland drohen laut Europa-Parlamentariern finanzielle Engpässe. Die Schuld liege aber nicht in Brüssel, sondern bei den Regierungen der EU-Staaten – sie legten das EU-Budget fest.

Schon jetzt sei absehbar, dass spätestens Mitte des Jahres nicht genug Brüsseler Fördermittel für bestimmte Projekte vorhanden seien, sagt der finanzpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Sven Giegold.

„Betroffen sind unter anderem der EU-Sozialfonds und der Europäische Fonds für Regional-Entwicklung.“ Giegold sitzt nicht nur im EU-Parlament, sondern zudem im Landesvorstand der Grünen in Nordrhein-Westfalen.

Leidvolle Erfahrungen

Mit Finanzierungslücken für 2013 rechnet auch die Vize-Vorsitzende des Haushaltsausschusses im EU-Parlament, Jutta Haug (SPD). Sie verweist auf leidvolle Erfahrungen in der Vergangenheit. Bereits voriges Jahr habe die EU Rechnungen aus den 27 Mitgliedsstaaten über insgesamt 16,25 Milliarden Euro nicht bezahlen können, sagte die Politikerin, die den Kreis Recklinghausen im Europa-Parlament vertritt. Allein aus Deutschland seien bis Ende Dezember Rechnungen über 1,3 Milliarden offen gewesen – für Gelder aus dem EU-Fonds für Soziales und Regionalpolitik.

Lesen Sie auch:
Das Ruhrgebiet empfiehlt sich in Brüssel

Oberbürgermeister aus dem Revier warben gemeinsam bei der Europäischen Union für die Metropole Ruhr. Die Region mit fünf Millionen Einwohnern ist dort...

Mit den Fördergeldern können Städte, Kommunen oder Unternehmen unterschiedlichste Projekte teilfinanzieren. In NRW fließen diese Mittel laut Haug beispielsweise in die Sanierung des Abwasserkanals Emscher. Und Dortmund wandelt mit EU-Geldern eine Industriebrache in ein Wohn- und Wirtschaftsgelände um, samt See („Phönix-See“) – eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Deutschlands. Weitere EU-Gelder flössen in Arbeitsmarkt-Maßnahmen, sagt Haug. Mit diesen Mitteln könnten Volkshochschulen Schulabbrechern ermöglichen, ihren Abschluss nachzuholen. Auch Aus- oder Weiterbildungen würden teils mit Geld aus Brüssel finanziert.

843 Millionen Euro noch offen

Für derartige Projekte in NRW sind laut dem Grünen Giegold von 2007 bis 2013 rund 1,67 Milliarden Euro vorgesehen – aus den zwei EU-Fonds für Soziales und Regional-Entwicklung. Insgesamt könne NRW im aktuellen Sieben-Jahres-Zeitraum 2,2 Milliarden Euro aus diversen EU-Töpfen beantragen.

Bisher sei aber nur etwa die Hälfte der Gelder ausgezahlt worden. Das treffe auch andere Bundesländer: „Konkret bedeutet das 7,98 Milliarden Euro nicht beglichene Rechnungen für die EU-Strukturfonds in Deutschland, davon 843 Millionen Euro in NRW“, so Giegold. Als Schuldige für die finanziellen Engpässe machen die Parlamentarier die europäischen Staats- und Regierungschefs aus. Denn sie verhandelten die Budgets der EU.

Sabine Brendel

Kommentare
08.02.2013
17:10
Dreht Brüssel NRW den Geldhahn für soziale Projekte zu?
von spruehsahne | #14

"Die Schuld liege aber nicht in Brüssel, sondern bei den Regierungen der EU-Staaten – sie legten das EU-Budget fest".
Dieser Satz stellt die ganze...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
In Kitas droht unbefristeter Streik - Verhandlungen geplatzt
Streik
Geschlossene Kindertagesstätten - und diesmal unbefristet: Das könnte den Familien schon ab Ende nächster Woche drohen. Die Erzieher entscheiden.
Regierung: Keine personellen Konsequenzen wegen BND-Affäre
Spionage-Affäre
Die Bundesregierung sieht in der Spionageaffäre trotz entsprechender Forderungen aus der Opposition derzeit keinen Anlass für personelle Konsequenzen.
AfD-Landeschef Pretzell hat neuen Ärger in seiner Partei
AfD
Marcus Pretzell ist Vorsitzender der AfD in NRW und Europaabgeordneter. Doch jetzt wurde er aus der Parlamentariergruppe seiner Partei ausgeschlossen.
Kasachstans Präsident Nasarbajew feiert Rekord-Wahlsieg
Wahlen
Der autoritäre Dauerpräsident Nursultan Nasarbajew ist bei der Wahl in Kasachstan mit einem Rekordwert von 97,7 Prozent der Stimmen bestätigt worden.
Koalition vertagt Entscheidung im Mindestlohn-Streit
Mindestlohn
Die Koalition streitet weiter um den Mindestlohn – aber eine Entscheidung wurde vertagt: Nach langer Beratung treten CDU, CSU und SPD auf der Stelle.
article
7581112
Dreht Brüssel NRW den Geldhahn für soziale Projekte zu?
Dreht Brüssel NRW den Geldhahn für soziale Projekte zu?
$description$
http://www.derwesten.de/politik/dreht-bruessel-nrw-den-geldhahn-zu-id7581112.html
2013-02-07 17:17
EU,Europa,Europäische Union,GrüneSven Giegold
Politik