Die Zoos zählen durch...

Duisburg. Auch ein Zoo braucht eine Inventur: In diesen Tagen hieß es unter anderem auch im Duisburger Zoo: an die Gehege, fertig, zählen. Oder, wie in diesem Falle, ran an die Aquarien. Und die großen und kleinen Fische im kühlen Nass direkt am Eingang des Tierparks brauchten ganz besonders viel Aufmerksamkeit, denn im vergangenen Jahr zogen viele neue Fischarten ein. Da kommt ein wenig Hilfe gerade recht. So beobachtet ein kleines Mädchen, wie der beliebte Flussdelfin seine Bahnen zieht.

Mittlerweile steht fest: 4237 Tiere in 356 Arten leben aktuell im Duisburger Tierpark. Das sind zwar insgesamt neun Arten mehr, dennoch hat sich die Anzahl der Einzelexemplare verringert. Ende 2013 gab es noch genau 450 Exemplare mehr.

Dr. Jochen Reiter, Wissenschaftlicher Leiter des Zoos, sieht keinen Grund zur Sorge. Eine Schwankung bei den Zahlen sei völlig naturgemäß. Außerdem, würde man Futtertiere wie Insekten dazuzählen, hätte der Zoo gleich 3000 Einwohner mehr. Foto: Lars Heidrich