Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kommentar

Die Psychologie kleiner Portionen

27.08.2012 | 18:06 Uhr
Die Psychologie kleiner Portionen
Waschmittel künftig in der Einzelpackung statt in der Vorratsbox?Foto: Getty Images/iStockphoto

Auch wenn wir uns über die Anzeige an der Tankstelle und die immer höhere Stromrechnung ­ärgern, geht es uns Deutschen vergleichsweise gut. Die Lebenshaltungskosten sind innerhalb Europas gerade einmal in Polen und Tschechien niedriger. Vor allem im Einzelhandel profitieren deutsche Kunden von dem zuweilen ruinösen Wett­bewerb der Anbieter untereinander.

In Südeuropa ist die Eurokrise aber längst bei den Menschen ­angekommen. Viele von ihnen ­haben weniger Geld im Portmonee.

Die Kaufzurückhaltung bekommen die international aufgestellten ­Konsumgüterhersteller mit Wucht zu spüren. In Spanien, Griechenland oder Portugal ist die Zeit der satten Umsatzzuwächse vorbei.

Nur Psychologie und Augenwischerei

Wenn Unilever jetzt schlagzeilenträchtig vorprescht und eine Offen­sive mit kleineren Verpackungen ­ankündigt, ist das nicht mehr als Psychologie und Augenwischerei. Europa-Boss Jan Zijderveld handelt nach dem Prinzip des alten Witzes „Mir ist der Spritpreis egal – ich ­tanke immer nur für 20 Euro“.

Die Verbraucher sparen ja keinen Cent, wenn sie Waschpulver für nur fünf Waschgänge kaufen. Die Erfahrung von Verbraucherschützern zeigt, dass kleinere Verpackungen unter dem Strich teurer sind als große.

Und dennoch scheint Unilever mit der Strategie erfolgreich zu sein: Der Umsatz in Europa zieht wieder an. Den Menschen, die die Produkte des Konzerns kaufen, haben davon allerdings gar nichts. Denn billiger wird’s für sie nicht.

Frank Meßing


Kommentare
27.08.2012
23:16
Auf dem Holzweg
von Hugo60 | #1

Journalisten tappen heute im Dunkeln. Nur ab und zu hört man von Journalisten so ein gutes Feature wie das, das derzeit durch die ARD-Radiosender wandert:
Der ökonomische Putsch.
Realwirtschaft war gestern, Finanzwirtschaft, äh Neoliberalismus ist heute:
"Seit Jahrzehnten befinden sich Politiker im Bann neoliberaler Heilsverkünder. Wie entstand dieses heute unumstößlich scheinende System? Das Experimentierfeld Lateinamerika und die Analysen des Philosophen Michel Foucault aus den 70er- und 80er-Jahren machen Dynamik und Reichweite der neoliberalen Umstrukturierungen unserer Gesellschaften deutlich und erhellen die heutigen Finanzkrisen."

Her Meißing einfach mal reinhören und staunen: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/Dossier/1701931/

Und dann realistische Kommentare schreiben und nicht wundern.

Aus dem Ressort
Moskau droht Westen mit Anhebung russischer Energiepreise
Russland
Für die russische Wirtschaft sind die neuen Sanktionen ein Schlag. Die Moskauer Regierung jedoch sieht für einen Kurswechsel keinen Anlass. Sie zeigt, dass auch sie Mittel und Wege hat, den Westen zu treffen. Zum Beispiel Obst- und Gemüsebauern in Polen und mit höheren Gaspreisen.
Die Zukunft der Türkei wird auch in Deutschland entschieden
Türkei-Wahl
Wird Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan neues Staatsoberhaupt in der Türkei? Darüber entscheiden nicht nur die Wähler im Land, sondern auch die in Deutschland lebenden Türken. Gut ein Drittel der Wahlberechtigten wohnt in NRW. Sie können ihre Stimme in Düsseldorf und in Essen abgeben.
Ein Krieg in 140 Zeichen - Wie Twitterer aus Gaza berichten
Gazakonflikt
Immer mehr junge Menschen in Gaza schildern auf Facebook und Twitter ihre Eindrücke über israelische Angriffe. Das Interesse an ihren Ängsten und Hoffnungen wächst, mancher hat Zehntausende Follower. Experten sagen bereits: "Den Krieg um die öffentliche Meinung hat Israel international verloren."
Regierungen sollen Al-Kaida Millionen Lösegeld gezahlt haben
Terrorismus
Das Terrornetzwerk Al-Kaida finanziert sich laut einem Zeitungsbericht zu Teilen durch Lösegeldzahlungen europäischer Regierungen. Auch die deutsche Regierung soll Millionen gezahlt haben, um entführte Bundesbürger freizukaufen. Die Regierungen dementieren den Bericht.
Angriff des Leutnant Feldmann läutet die "Urkatastrophe" ein
Erster Weltkrieg
Um 19 Uhr am 1. August 1914 marschieren deutsche Soldaten in Luxemburg ein. Die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ beginnt. Sie wird mehr als 15 Millionen Tote kosten – und wäre vermeidbar gewesen.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?