Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Kommentar

Die Psychologie kleiner Portionen

27.08.2012 | 18:06 Uhr
Funktionen
Die Psychologie kleiner Portionen
Waschmittel künftig in der Einzelpackung statt in der Vorratsbox?Foto: Getty Images/iStockphoto

Auch wenn wir uns über die Anzeige an der Tankstelle und die immer höhere Stromrechnung ­ärgern, geht es uns Deutschen vergleichsweise gut. Die Lebenshaltungskosten sind innerhalb Europas gerade einmal in Polen und Tschechien niedriger. Vor allem im Einzelhandel profitieren deutsche Kunden von dem zuweilen ruinösen Wett­bewerb der Anbieter untereinander.

In Südeuropa ist die Eurokrise aber längst bei den Menschen ­angekommen. Viele von ihnen ­haben weniger Geld im Portmonee.

Die Kaufzurückhaltung bekommen die international aufgestellten ­Konsumgüterhersteller mit Wucht zu spüren. In Spanien, Griechenland oder Portugal ist die Zeit der satten Umsatzzuwächse vorbei.

Nur Psychologie und Augenwischerei

Wenn Unilever jetzt schlagzeilenträchtig vorprescht und eine Offen­sive mit kleineren Verpackungen ­ankündigt, ist das nicht mehr als Psychologie und Augenwischerei. Europa-Boss Jan Zijderveld handelt nach dem Prinzip des alten Witzes „Mir ist der Spritpreis egal – ich ­tanke immer nur für 20 Euro“.

Die Verbraucher sparen ja keinen Cent, wenn sie Waschpulver für nur fünf Waschgänge kaufen. Die Erfahrung von Verbraucherschützern zeigt, dass kleinere Verpackungen unter dem Strich teurer sind als große.

Und dennoch scheint Unilever mit der Strategie erfolgreich zu sein: Der Umsatz in Europa zieht wieder an. Den Menschen, die die Produkte des Konzerns kaufen, haben davon allerdings gar nichts. Denn billiger wird’s für sie nicht.

Frank Meßing

Kommentare
27.08.2012
23:16
Auf dem Holzweg
von Hugo60 | #1

Journalisten tappen heute im Dunkeln. Nur ab und zu hört man von Journalisten so ein gutes Feature wie das, das derzeit durch die ARD-Radiosender wandert:
Der ökonomische Putsch.
Realwirtschaft war gestern, Finanzwirtschaft, äh Neoliberalismus ist heute:
"Seit Jahrzehnten befinden sich Politiker im Bann neoliberaler Heilsverkünder. Wie entstand dieses heute unumstößlich scheinende System? Das Experimentierfeld Lateinamerika und die Analysen des Philosophen Michel Foucault aus den 70er- und 80er-Jahren machen Dynamik und Reichweite der neoliberalen Umstrukturierungen unserer Gesellschaften deutlich und erhellen die heutigen Finanzkrisen."

Her Meißing einfach mal reinhören und staunen: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/Dossier/1701931/

Und dann realistische Kommentare schreiben und nicht wundern.

Aus dem Ressort
SPD-Bundesvize: "Pegida"-Anhänger keine "arglosen Bürger"
"Pegida"
Juden und Christen stellen sich an die Seite der von Islamfeinden der umstrittenen "Pegida"-Bewegung angegriffenen Muslime in Deutschland.
Ethikrat lehnt organisierte Selbsttötung grundsätzlich ab
Sterbehilfe
Der Deutsche Ethikrat hat sich im Grundsatz gegen eine ärztlich assistierte Selbsttötung ausgesprochen. Röspel: Hospize und Palliativvorsorge stärken
Grüne kritisieren Umgang der SPD mit Edathy-Affäre
Affäre
Die Grünen kritisieren: Sozialdemokraten fehlt der Wille zur Aufklärung. Fraktionschef Oppermann soll schon bald im Zeugenstand.
Migrantenkinder können doppelte Staatsangehörigkeit behalten
Doppelpass
Jahrelang wurde gestritten: Sollen in Deutschland geborene Zuwandererkinder zwei Pässe haben können? Seit Samstag gilt: Ja - mit Einschränkungen.
Steinmeier will Russland nicht in die Knie zwingen
Sanktionspolitik
Die EU bleibt bei Russland-Sanktionen hart. Außenminister Steinmeier hingegen spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion