Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Piratenpartei

Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus

01.06.2012 | 18:30 Uhr
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
Pirat Christopher Lang will wie sein Stellvertreter kein Pressesprecher mehr sein. Foto: dapd

Berlin.   Immer mehr Politikeinsteiger steigen schon wieder aus, weil sie das aufreibende Ehrenamt bei den Piraten nicht mehr mit ihrem Berufs- und Privatleben unter einen Hut bringen können. „Leben statt Politik“, heißt es immer öfter. Sogar die Pressearbeit liegt brach.

Sie sind angetreten, um die Republik umzukrempeln – doch zusehends wächst ihnen der Stress über den Kopf. „Ich kann nicht mehr“, so begründete gestern der Pressechef der Piratenpartei Christopher Lang seinen Spontanrücktritt. Er sei „müde, ausgepowert und erschöpft“.

Keine drei Stunden später schmiss auch der Stellvertreter hin. Ohne Lang, nur „mit dem noch vorhandenen Personal“, sei seine Arbeit „nicht mehr machbar“, erklärte Aleks Lessmann. Damit ruht die Pressearbeit der Bundes-Piraten allein auf den Schultern der einzigen mit 800 Euro monatlich bezahlten Kraft, der erst im April eingestellten Parteisprecherin Anita Möllering.

Der Preis der Basisdemokratie

Mit den beiden jüngsten Abgängen setzt sich eine Serie von Erschöpfungs-Rücktritten fort, die die Piraten heimsucht, seit ihre Werte in Umfragen und bei Wahlen förmlich explodiert sind. Den Anfang machte zu Jahresbeginn ausgerechnet Bundesgeschäftsführerin Marina Weisband , das beliebteste Mediengesicht der Partei, seit diese nach dem ersten Triumph bei der Berlin-Wahl von Medien überhaupt zur Kenntnis genommen wurde. Sie verzichtete auf eine erneute Kandidatur, um sich ihrem Psychologiestudium zu widmen. Es folgten Schatzmeister René Brosig – „Überlastung“ – und der Berliner Landeschef Gerhard Anger, der sich „emotional zu sehr belastet“ fühlte.

Der bisherige Presse-Verantwortliche Lang will sich stärker auf sein Studium sowie Familie und Freunde konzentrieren. Das ist bei den Piraten mittlerweile der klassische Rücktrittsgrund: Leben statt Politik. Was für Überdruss sorgt, ist der Preis der Basisdemokratie. Es sind die menschlichen Kosten eines bislang ehrenamtlichen Parteibetriebs: „Wie brauchen mehr bezahltes und im selbe Zuge fachlich qualifiziertes Personal“, schreibt ihr bisheriger Pressechef den Piraten ins Stammbuch.

Winfried Dolderer


Kommentare
03.06.2012
09:46
Die Piraten sind müde ? ! Hallo Rita
von ichliebekoenigsblau | #13

Hallo, Rita,

wer hier seine Komm. ablässt, hat noch nie POLITISCH gearbeitet ,
d a s steht für mich fest !
Deshalb Rita , cool bleiben ! Nicht provozieren lassen, von Laberköppen.

Die Luschen * die hier antworten können nicht anders als - nur - dummes Zeug labern !
bekommen sie doch selbst nichts produktives
Politisches
auf die Rolle !

* dieser Ausdruck ist gefallen unter # 3 z.B.

Es ist , selbstverständlich irritierend, dass nun, NACH
dem Erfolg, für den diese Personen gestanden haben,
jetzt
wo es richtig losgeht, nicht mehr " können " ? !
Man / Frau muss sich eben entscheiden !
so ist das Leben;

Schade um / für diejenigen die meinen nicht mehr zu können ;

ABER , Weiter so !
dieser Politische Kampf lohnt sich !
ES muss mehr Personal ( geprüft auf Nazi ) involviert werden !

Glückauf

02.06.2012
13:36
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von woelly | #12

Wer im Berufsleben nicht seinen Mann oder seine Frau steht, kann die Politik schon mal komplett vergessen. Wie im Beruf, ist auch hier Durchhaltevermögen unausweichlich. So ist die Welt halt heute. Anders läßt sich unser hoher Lebensstandart auch nicht halten. Das sollte man aben eben auch vorher wissen! Erst den Wähler verückt machen und nachher das Weite suchen geht nicht!

1 Antwort
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von RitaNottenmeier | #12-1

Und ob das geht :)

02.06.2012
10:06
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von hutterp | #11

Es bleibt zu offen, dass die gesamte Partei bald müde wird.
Wir brauchen echte Parteialternativen und keine Beliebigkeitsparteien.

1 Antwort
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von RitaNottenmeier | #11-1

Ne keine Angst für jeden der geht kommen 6 Neue :) bzw. der "alte" ruht sich aus und kommt gestärkt wieder zurück und ist noch heftiger.

02.06.2012
09:27
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von Franz_Gerber | #10

Respekt für jemanden, der ganz ehrlich gesteht, dass er nicht mehr kann - egal ob das von einem Piraten oder einem Guttenberg kommt!

02.06.2012
09:26
Politik ist real, da wird man auch müde....
von boxensport | #9

Das ist der Preis für überall und immer erreichbar zu sein. Es ist was anderes auf Twitter mit 20 Bekannten zu posten, als mit hunderten von Interessenten immer und immer wieder die gleichen Dinge durchzukauen. Vor allem werden die Texte keine Zweizeiler mehr sein.

Machen wir uns nichts vor, jeder der mal im Vorstand eines Vereins versucht hat diesen zu führen, ahnt, was so ein Pressesprecher zu tun hat, der für alle im Netz ungefiltert greifbar ist.

02.06.2012
09:22
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von wohlzufrieden | #8

"Ich bin mit meinen Kräften am Ende." Das sagte kein Pirat, sondern Karl Theodor von und zu Guttenberg. Und irgendwie hatte der ja auch mit Computern zu tun, oder wenigstens mit Kopierern....Also keine Schadenfreude bitte. Und von der WAZ hätte ich mir einen ausgewogene Berichterstattung gewünscht, bin aber von ihr nichts besseres gewohnt...

02.06.2012
01:55
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von reesinho | #7

Das passiert wenn man meint Politik ist einfach und kann jeder,wo sind den jetzt die" Viva la Revolution" Schreier,die hier so fleissig für die Piraten geworben haben und noch eins, bin bestimmt nicht mit allem was von den etablierten Parteien kommt einverstanden nur zur Vorbeugung, nicht das jemanmd denkt ich wähle FDP oder sowas ähnliches.

02.06.2012
00:53
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von RitaNottenmeier | #6

Das was normalerweise in anderen Parteien 6-8 Leute machen machen meiste 1 oder 2 Piraten..gleichzetig... es ist kein Wunder das irgendwann alles zusammenbricht...

1 Antwort
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von ichliebekoenigsblau | #6-1


Hallo, Rita,

wer hier seine Komm. ablässt, hat noch nie POLITISCH gearbeitet , das steht für mich fest !
Deshalb cool bleiben !
Die Luschen * die hier antworten können nicht anders als - nur - dummes Zeug labern !
bekommen selbst nichts produktives politisches auf die Rolle !

* dieser Ausdruck ist gefallen unter # 3 z.B.

es ist , selbstverständlich irritierend, dass nun, NACH dem Erfolg für den diese Personen gestanden haben,
jetzt
wo es richtig losgeht, nicht mehr " können " ? ! Man / Frau muss sich eben entscheiden !
so ist das Leben;
Schade um / für diejeinigen die meinen nicht mehr zu können ;
ABER , Weiter so !
dieser Politische Kampf lohnt sich !

Glückauf

02.06.2012
00:31
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von kumpelanton | #5

"Die Revolution frisst ihre Kinder"

01.06.2012
23:37
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von donfernando | #4

Piraten...auch nicht mehr das, was sie mal waren. Ich habe von welchen gelesen, die haben noch mit Holzbein und Haken statt Hand weiter gemacht. Käptn Hook und so. Eigentlich dürften sie den Namen gar nicht führen, wenn es solche Weicheier sind!

1 Antwort
Die Piraten sind müde - Sprecher steigt erschöpft aus
von RitaNottenmeier | #4-1

Sie wissen ja ga rnicht worüber Sie schreiben..eine Frechheit ist das. Weichei. Na machen Sie mit! Dann können se mal zeigen was für ein Raubein Sie sind :)

Mal ebend normalen Job + PiratenArbeit(anstrengender al ein 2.t Job und dazu noch egal was man macht Gemecker) + Privatleben. HAlten Sie das mal Monate/Jahrelang durch wie unsere Ämterträger und dann schreiben Sie nochmal Weicheier :)

Jeder der mal aktiv mitgemacht hat kann eigentlich wenn er bei den Piraten aufhärt 4 Jobs gleichzetig machen.

Aus dem Ressort
Ein Krieg in 140 Zeichen - Wie Twitterer aus Gaza berichten
Gazakonflikt
Immer mehr junge Menschen in Gaza schildern auf Facebook und Twitter ihre Eindrücke über israelische Angriffe. Das Interesse an ihren Ängsten und Hoffnungen wächst, mancher hat Zehntausende Follower. Experten sagen bereits: "Den Krieg um die öffentliche Meinung hat Israel international verloren."
Regierungen sollen Al-Kaida Millionen Lösegeld gezahlt haben
Terrorismus
Das Terrornetzwerk Al-Kaida finanziert sich laut einem Zeitungsbericht zu Teilen durch Lösegeldzahlungen europäischer Regierungen. Auch die deutsche Regierung soll Millionen gezahlt haben, um entführte Bundesbürger freizukaufen. Die Regierungen dementieren den Bericht.
Lammert sagt wegen Schavan-Affäre Rede an Uni Düsseldorf ab
Fall Schavan
Die Universität Düsseldorf hat zwei Professoren geehrt, die in der Affäre um Annette Schavan eine zentrale Rolle gespielt haben. Mit einer bemerkenswerten Begründung. Bundestagspräsident Lammert zieht Konsequenzen.
Wohl 20 Tote bei israelischem Angriff auf UN-Schule in Gaza
Gazakonflikt
Kompromisse will bisher keine Seite machen. Israel bombardiert weiter den Gazastreifen und die Hamas feuert Raketen auf Israel. Die Zivilbevölkerung leidet. Beim Beschuss einer Schule der UN-Hilfsorganisation UNRWA wurden nach palästinensischen Angaben im Gazastreifen 20 Menschen getötet.
Erstmals Wirtschaftssanktionen - Russland droht Rezession
Ukraine-Krise
Im Ukraine-Konflikt zieht die EU die Daumenschrauben fester: Erstmals wurden Wirtschaftssanktionen gegen Russland beschlossen. Befürchtet wird aber, dass diese beide Seiten empfindlich treffen könnten.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?